© Dr. Hilmar Alquiros The Philippines 2002 ff. 

Sl-Sz

Start

Sl = Springersymbol nach links gedreht = 0:3-Springer m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = 2:7-Springer m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = 3:3-Reiter m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = 4:4-Springer m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Bouncy Knight E [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Camel E [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Diagonalspiralspringer m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Giraffe + Springer m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Gnureiter-Hüpfer m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Hexe f [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Moa m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = N(TT) DE [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Scarabäus m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Sperling m [UM] ® E

Sl = Springersymbol nach links gedreht = Zebu n [UM] ® E

Sladek, Gerald K, *5.09.1931, A

Slagle wins US blind ch. E [BW] = 1977

Slagmolen, Cornelis K, *18.02.1909, NL

Slama, Holger, ELO IV 1997 = 2005

Slatanow, Angel D. K, *16.06.1938, BG

Slater b. Br chess patron. E [BW] = 1929.03.13

Slater, Eliot (Trevor Oakeshott), Dr. K, *28.08.1904-15.05.1983, GB

Slater, George James K, *3.1853-6.12.1907, GB

Slaughter's coffee house in London founded for chessplayers. E [BW] = 1692

Slaugter's Coffee House was center of London until 1770. E [BW] = 1700

Slav - Meran Variation. Q Kuijf 80 Seiten - kartoniert - NIC 1994

Slav a Defence - Exchange Variation E (Queen‘s Gambit) ® Slawische a Verteidigung f - Abtauschvariante f (Damengambit)

Slav a Defence E ® Slawisch n ® Slawische a Verteidigung f

Slav a Defence E (Queen‘s Gambit) ® Slawische Verteidigung (Damengambit)

Slav a Defence E, Opening E

Slav a Defence E, Opening E®

Slav a Defence, Lasker-Smylov Variation E (Queen‘s Gambit) ® Slawische a Verteidigung f, Lasker-Smylow-Variante f (Damengambit)

Slav a Defence, Main Line (Queen‘s Gambit) E ® Slawische a Verteidigung f, Haupt-Variante f (Damengambit)

Slav a Defense E D10-D19 ® Slawisch n ® Slawische a Verteidigung f

Slav a Gambit E ® Slawisches a Gambit n (Damengambit n)

Slav a gambit, Queen‘s Gambit Declined a, Slav E = D15 1.d2d4 d7d5 c2c4 c7c6 g1f3 g8f6 b1c3 d5c4 e2e4 [JM] ® Slawisches a Gambit n, slawisches a Damengambit n, Slawisch n

Slav a Variation E D79 ®

Slav Defense, Alekhine Attack = 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nc3 dxc4 4.e4 = D10 [GL]

Slav Defense, Alekhine Variation = 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 dxc4 5.e3 = D15 [GL]

Slav Defense, Bonet Gambit = E 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Bg5 = D11 [GL]

Slav Defense, Czech Variation = 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 dxc4 5.a4 Bf5 = D17 [GL]

Slav Defense, Czech Variation, Krause Attack, Fazekas Gambit = E 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 dxc4 5.a4 Bf5 6.Ne5 Na6 7.e4 = D17 [GL]

Slav Defense, Diemer Gambit = E 1.d4 d5 2.c4 c6 3.e4 = B12 [GL]

Slav Defense, Geller Gambit = E 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 dxc4 5.e4 = D15 [GL]

Slav Defense, Geller Gambit = E 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 dxc4 5.e4 b5 6.e5 = D15 [GL]

Slav Defense, Slav Gambit, Alekhine Attack = 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nc3 dxc4 4.e4 = D10 [GL]

Slav Defense, Steiner Variation = 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nf3 Nf6 4.Nc3 dxc4 5.a4 Bg4 = D16 [GL]

Slav Defense, Winawer Counter Gambit = E 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nc3 e5 = D10 [GL]

Slav Defense, Winawer Counter Gambit, Anti-Winawer Gambit = E 1.d4 d5 2.c4 c6 3.Nc3 e5 4.e4 = D10 [GL]

Slav, Queen‘s Gambit E ® slawisches a Damengambit n

Slav: Botvinnik Variation. Q Kuijf 108 Seiten - kartoniert - NIC 1995

Slav: Botvinnik Variation. Q Mit Diskette. Kuijf 108 Seiten - kartoniert - NIC 1995

Slaviček, Ivan (= Ivo) K, *21.06.1924, YU

Slaviček, Ivan Blizanci u pomoćnom matu s izmjenom bijele figure. Q (Hilfsmattzwillinge mit Wechsel weißer Steine.) [problem (33-36) II 1956 S. 325-327]

Slaviček, Ivan Èrni napadji u pomoćnom matu. Q (Schwarzer Angriff im Hilfsmatt.) [problem (19-20) XII 1953 S. 105-107]

Slavija Karlsruhe Schachverein

Slavik, Karel K, *10.01.1837-25.01.1895, CSR

Slavina, Irina FM RUS, ELO VI 1998 = 2255

Slavnova, Dania IM RUS, ELO VI 1998 = 2255

Slawisch - mit Diskette. Q Varnusz 286 Seiten - gebunden - Dreier 1994

Slawisch n ® Slav Defence E

Slawisch. Q Varnusz 286 Seiten - gebunden - Dreier 1994

Slawische a Verteidigung f - Abtauschvariante f (Damengambit n) ® Slav a Defence E - Exchange Variation E (Queen‘s Gambit)

Slawische a Verteidigung f ® Slav a Defence E

Slawische a Verteidigung f (Damengambit n) ® Slav a Defence E (Queen‘s Gambit)

Slawische a Verteidigung f, Haupt-Variante f (Damengambit n) ® Slav a Defence, Main a Line E (Queen‘s Gambit)

Slawische a Verteidigung, Lasker-Smylow-Variante f (Damengambit n) ® Slav Defence, Lasker-Smylov Variation E (Queen‘s Gambit)

Slawische Verteidigung D16-D19. Q Ribli 179 Seiten - kartoniert - Informator-Monographie 1996

Slawische Verteidigung, Halb~ ® Halbslawische a Verteidigung f

slawisches a Damengambit n ® Slav a Queen‘s Gambit E

Slawisches a Gambit n (im Damengambit n) ® Slav a Gambit E

Slawisches Gambit. Q Konikowski 70 Seiten - kartoniert - Mädler 1995

Slawski, H. F. E., Dr. K, D

Sledziewski, Janusz K, PL

Sleeper E ® Schläfer

Sleeping a Pawn E ® schlafender a Bauer

Slepjan, F. K, SU

Slesarenko, Anatolij W. K, *19.02.1957, SU

Slipak, Sergio IM ARG, ELO VI 1998 = 2500

Slipcevic, Boris K, *11.04.1928, YU

Sliwa, Polish IGM (1987), born. Polish ch 1946,51,52,53,54,60. IM 1953. E [BW] = 1922.02.04

SLO = Republik Slowenien = Slovenia E

Sloan, Sam ®

Slobodjan, Roman GER, ELO V 1999 2503

 

Slobodjan, Roman GER, ELO V 1999 2503

Smagin, Sergey RUS, ELO V 1999 2538

Smirin, Ilia ISR, ELO V 1999 2588

Sobolewski, Wojciech, D, ELO VII 1998 = 2113

Slobodjan, Roman GM GER, ELO VI 1998 = 2575

Slobodne Slova Q

Sloos, R. C. K, *2.07.1811-21.05.1876 [oder *10.04.1837-11.12.1895 (?)] NL

Sloth b. Sjorring. European jr ch 1963-4. World corr ch 1980. E [BW] = 1944.09.05

Sloth, Jorn FM DEN, ELO VI 1998 = 2340

Slotnik - Typische Stellungen im Mittelspiel. Q 150 Seiten - kartoniert - Schmaus 1987

Slovaki Champ Q

Slovakia Slovakia E = SVK.Schach = Slovak: Chachy, Hungarian: Sakk ®

Slovar shakhmatnoi kompositsii Q & = Dictionary of chess composition E (21cm x 14cm, 206pp, was Z2). An encyclopaedia of composers and themes, with 315 diagrams; in Russian. Zdorov‘ia, Kiev, 1982. [BL]

Slovenia E = SLO. Schach = Slovenian + Serbo-Croatian: Chah ® Slowenien) ®

Slovenian Men‘s Championship Q

Slovenija-Makedonija Q

Slovensko-Madarsko Q

Slovensky Narod Q

Slovineanu, Viacheslav IM MDA, ELO VI 1998 = 2395

Slovo Rodine Q

Slow a Scotch E [Variant Chess 1993-1996 S. 99] ® Langsames a Schottisch n

Slowakei-Lettland Q

Slowakische a Republik f = SQ

Slowakisches a Thema n Zusammenfassung der Themen von slowakischen Komponisten: Mlynka-Thema, Brebec-Thema. [GS]

Slowenien = SLO. Schach = Slovenian + Serbo-Croatian: Chah ® Slowenien) ®  ® Republik f Slowenien

Slowenien, Republik - ® Republik f Slowenien

Slowenische Meisterschaft Q

Slowerst move in a tournament game Francisco Trois spent 2 hours and 20 minutes on a single move against Luiis Santos in Vigo 1980. Strangely, there were only two logical moves, and they were still in the opening. E [TR]

Slowest move. Trosi took 2 hrs, 20 minutes to make his 7th move. E [BW] = 1980

slow-motion castling E ® Zeitlupenrochade f

Slupina, Georg K, *11.07.1929, D

Slutzkin, Uri FM ISR, ELO VI 1998 = 2275

Slutzky, Leonid FM ISR, ELO VI 1998 = 2350

SM E = Senior Master E

SM Q = Schachmatt Q

Smagin, Sergei b. GM 1987. E [BW] = 1958

Smagin, Sergey GM RUS, ELO VI 1998 = 2575, V 1999 = 2538

Smirin, Ilia ISR, ELO V 1999 2588

Smagin, Sergey, ELO IV 1997 = 2572

Small 2D CE ® kleines a 2D-Brett nC

Small 3D CE ® kleines a 3D-Brett nC

Small is beautiful. Q [Hilmar Ebert - Europa-Rochade XI 1991 S. „ER 11“ ® Kombiniere ... Matt!]

Small, Vernon A. IM NZL, ELO VI 1998 = 2335

Smart Board EC Elektronisches Schachbrett mit automatischer Figurenerkennung ®

Smatana, Vojtech K, *5.10.1927, CSR

SME = Surinam

Smederevac b. Yug IM 1965. E [BW] = 1922.08

Smedley, Don [Donald A.] - The Hesitation Waltz: White Tempo Play in Helpmates. Lecture given to the BCPS on 29.V.1992. [The Problemist VII 1992 S. 71-73]

Smedley, Donald A. K, *31.12.1933, GB

Smejkal, Czech player, born. IM 1970. GM 1972. E [BW] = 1946.03.22

Smejkal, Jan GM CZE, ELO VI 1998 = 2525

Smejkal, Ladislav, ELO IV 1997 = 2152

Smekal, Ralf, ELO IV 1997 = 2028

Smetankin, Stanislav IM BLR, ELO VI 1998 = 2395

Smikovski, Ivan IM RUS, ELO VI 1998 = 2485

Smirin, Ilia born. GM. E [BW] = 1968.01.21

Smirin, Ilia GM ISR, ELO VI 1998 = 2615

Smirnov, Pavel FM RUS, ELO VI 1998 = 2365

Smirnov, Valerij IM BLR, ELO VI 1998 = 2410

Smirnow, D. K, SU

Smit, G. [Geert] - 16e Reconstructiewedstrijd. Q (16. Rekonstruktionswettbewerb.) [Probleemblad XI-XII 1949 S. 69-70; kb-k; 3 H#5]

Smit, Geert K, *1.09.1915, NL

Smith - 2. c3 vs. The Sicilian and The Smith-Morra Gambit Declined. Q 175 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1992

Smith - Grand Prix Angriff / 2.f4 gegen den Sizilianer. Q 157 Seiten - kartoniert - Rattmann 1997

Smith / Hall - Grand Prix Attack Sic. f4. Q 128 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1995

Smith / Hall - Henning-Schara Gambit. Q 93 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1995

Smith / Hall - Königsindischer Angriff. Q 218 Seiten - kartoniert - Das Schacharchiv 1990

Smith / Hall - The Englund Gambit / The Blackburn-Hartlaub Gambit. Q 143 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1994

Smith / Hall - Winning with the Center Counter 1 e4 d5! Q 93 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1991

Smith Gambit / Owen Defense - Naselwaus Gambit E B00 1.e4 b6 2.d4 Bb7 3.Nf3 Bxe4 E ® Smith-Gambit n / Owen-Verteidigung f - Naselwaus-Gambit n B00 ® Owen Defense - Naselwaus Gambit n

Smith Gambit E ® Owen Defense - Naselwaus Gambit E B00 1.e4 b6 2.d4 Bb7 3.Nf3 Bxe4 ® Smith-Gambit n

Smith wins 23rd Canadian Ch in Montreal. E [BW] = 1899

Smith, (?) ELO IV 1997 = 2415

Smith, Andrew Philip FM IRL, ELO VI 1998 = 2290

Smith, James A. J. [Alfred John] K, *1906-21.05.1946, GB

Smith, Ken (1930- ) E In 1954 he won the British Blitz Championship while stationed in England. He was not given a prize because he was not British. In 1983 while playing in the National Open in Las Vegas, Ken Smith won $140,000 at a poker tournament. He has won the Texas Championship 9 times and the Southwest Championship 7 times. [CT]

Smith, Ken American chess master, born in Olney, Texas. E [BW] = 1930.09.13

Smith, Robert W. FM NZL, ELO VI 1998 = 2310

Smith, Thomas K, *4.11.1838-21.03.1871, GB

Smith, William James K, *1876, AUS

Smith-Gambit n ® Smith Gambit E

Smith-Gambit n / Owen-Verteidigung f - Naselwaus-Gambit n B00 1.e4 b6 2.d4 Bb7 3.Nf3 Bxe4 ® Smith Gambit / Owen Defense - Naselwaus Gambit E B00

Smith-Morra Gambit Declined E ®

Smith-Morra gambit, Chicago defence, Sicilian E = B21 1.e2e4 c7c5 2.d2d4 c5d4 3.c2c3 d4c3 4.b1c3 b8c6 5.g1f3 d7d6 6.f1c4 e7e6 7.e1g1 a7a6 8.d1e2 b7b5 9.c4b3 a8a7 [JM] ®

Smith-Morra gambit, Sicilian E = B21 1.e2e4 c7c5 d2d4 c5d4 c2c3 [JM] ®

Smits, Gerhardus (Gerard) Johannes K, *26.02.1950, NL

Smogorschewskij, Alexander Stepanowitsch K, *23.02.1896-7.05.1969, SU

Smokina, Karolina FM MDA, ELO VI 1998 = 2180

Smoking banned at major national events. E [BW] = 1976

smoking, no - E ® no smoking E ® Rauchen n verboten a

Smolin, Stefan, ELO IV 1997 = 2013

Smolnikow, B. K, SU

Smolovic, Mile FM YUG, ELO VI 1998 = 2380

Smook, R. W. K

smothered a mate E Checkmate delivered by a knight when the king‘s mobility is restricted by his own pieces. (1815–25) [CC] A form of checkmate where the king is unable to move because all the squares around him are occupied by Chessmen. ® Philidor‘s Legasy E ® Ersticktes a Matt n ® Stickmatt n

SMR = San Marino

Smulders, Kurt, Dr. K, *15.07.1921, B

Smullyan, Raymond K, *1918, GB ® Literatur:

Smutny, Jan K, *15.09.1867-31.10.1936-31.10.1936, CSR

Smyslov / Tahl / Yudasin / Tukmakov - Bobby Fischer 1 (1955-1960). Q 373 Seiten - kartoniert - Ediciones Eseuve 1992

Smyslov / Tahl / Yudasin / Tukmakov - Bobby Fischer 2 (1961-1967). Q 315 Seiten - kartoniert - Ediciones Eseuve 1992

Smyslov / Tahl / Yudasin / Tukmakov - Bobby Fischer 3 (1968-1992). Q 323 Seiten - kartoniert - Ediciones Eseuve 1993

Smyslov born. E [BW] = 1921.03.24

Smyslov defeats Botvinnik to become world champion E [BW] = 1957.04.27

Smyslov defence, Gruenfeld E = D94 1.d2d4 g8f6 c2c4 g7g6 b1c3 d7d5 g1f3 f8g7 e2e3 e8g8 f1d3 c7c6 e1g1 c8g4 [JM] ®

Smyslov defence, Ruy Lopez closed E = C93 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 f1b5 a7a6 b5a4 g8f6 e1g1 f8e7 f1e1 b7b5 a4b3 e8g8 c2c3 d7d6 h2h3 h7h6 [JM] ®

Smyslov system, King‘s Indian E = E61 1.d2d4 g8f6 c2c4 g7g6 b1c3 f8g7 g1f3 d7d6 c1g5 [JM] ®

Smyslov Variation (Ruy Lopez) E ® Smyslow-Variante f (Spanische a Partie f)

Smyslov Variation E C93 ®

Smyslov Variation, main line, Gruenfeld defence E = D99 1.d2d4 g8f6 c2c4 g7g6 b1c3 d7d5 g1f3 f8g7 d1b3 d5c4 b3c4 e8g8 e2e4 c8g4 c1e3 f6d7 c4b3 [JM] ®

Smyslov Variation, Queen‘s Gambit Declined, Slav E = D16 1.d2d4 d7d5 c2c4 c7c6 g1f3 g8f6 b1c3 d5c4 a2a4 b8a6 e2e4 c8g4 [JM] ®

Smyslov Variation, Sicilian closed E = B24 1.e2e4 c7c5 b1c3 b8c6 g2g3 g7g6 f1g2 f8g7 d2d3 e7e6 c1e3 c6d4 c3e2 [JM] ®

Smyslov Variation, Yugoslav Variation, Gruenfeld defence E = D99 1.d2d4 g8f6 c2c4 g7g6 b1c3 d7d5 g1f3 f8g7 d1b3 d5c4 b3c4 e8g8 e2e4 c8g4 c1e3 f6d7 c4b3 c7c5 [JM] ®

Smyslov wins 1st Open Senior World Ch, Bad Worishofen E [BW] = 1991.10

Smyslov wins 2nd Candidates tourney, Zurich. E [BW] = 1953.10.24

Smyslov wins Candidates tourney, Leewarden, Netherlands. E [BW] = 1956.04.30

Smyslov, Vassily Vasiliyevich GM *24.03.1921, SU, ELO VI 1998 = 2500. Became a candidate for the world championship by taking 2nd place at the 1982 Las Palmas interzonal at the age of 61, the oldest candidate ever. In his candidates match with Huebner in Velden, Austria, the match was tied 7-7. To break the tie, both players agreed to use a roulette wheel to select the winner. Huebner‘s color was black and Smyslov‘s color was red. The wheel was spun at it came up 0. The second spin saw the ball land in „Red 3“ and Smyslov won. He won the first World Seniors Championship in 1991 at the age of 70. Smyslov‘s father once beat Alekhine in a chess tournament in 1912) [CT]

Smyslov-Botvinnik world ch match, Moscow. E [BW] = 1958.03.04

Smyslow - Die Kunst des Endspiels. Q 176 Seiten - gebunden - Bock & Kübler 1996

Smyslow - Wassili Smyslow - Meine 130 schönsten Partien von 1938-1984. Q 251 Seiten - kartoniert - Schmaus 1988

Smyslow, Wasilij Wasilijewitsch GM K, *24.03.1921, SU, ELO VI 1998 = 2500 ® Smyslov, Vassily Vasiliyevich

Smyslow-Variante f (Spanische a Partie f) ® Smyslov Variation E (Ruy Lopez)

SN = Senegal

SN Q

Sn/Wn-Serienzug-Hilfszwingmatt n ® Serienzug-Hilfszwingmatt ® E

Snaider, Beni K, ARG

Snail Variation / Benoni Defense E - A43® Benoni Defense - Snail Variation E A43 1.d4 c5 2.d5 Na6 ® Snail-Variante f / Benoni-Verteidigung f A43

Snail-Variante f / Benoni-Verteidigung f A43 ® Benoni Defense - Snail Variation E A43 1.d4 c5 2.d5 Na6

Snajder, Joze[f] K, *2.12.1911, YU

Snajdr, Josef K, *3.03.1931, CSR

Snamje Junosti Q

Sneak E (in the Courier Game E) 1202, Ströbeck 19. Century E ® Schleicher m

Sneaky Pete C First computer to play in a U.S. Open (Columbus, Ohio in 1977) [CT]

Sneekes Nieuwsblad Q

Sniper E = X-mover/Y-capturer E [F. Maus 1927] ® X-Zieher m / Y-Schläger m = Schütze m ® Schnepfe f

Sniper, T/L- ® T/L-Sniper E

snippet problem E ® Schnippelproblem n

Snooker Chess E ® Snooker Schach n

Snosko / Borowsky - Das Mittelspiel im Schach. Q 180 Seiten - kartoniert - Beyer 1995

Snosko / Borowsky - Eröffnungsfallen am Schachbrett. Q 136 Seiten - kartoniert - Beyer

Snosko / Borowsky - So darfst Du nicht Schach spielen. Q 68 Seiten - kartoniert - Rau 1991

SNS Q

Snyder Variation E ® Snyder-Variante f

Snyder-Variante f ® Snyder Variation E

So darfst Du nicht Schach spielen. Q Snosko / Borowsky 68 Seiten - kartoniert - Rau 1991

So denkt ein Schachmeister. Q Pfleger / Treppner 118 Seiten - kartoniert - Falken 1988

So gewinnt Karpov. Q Mednis 317 Seiten - gebunden - Bibliothek Caissa 1982

So schnell siegen Weltmeister. Q Karpow 94 Seiten - kartoniert - Rau 1991

So sollst du nun den gefangenen Mondenhirten bedienen, den du durch deine Schwätzerei ins Unglück gebracht, bis er einstens auf der Erde im schönen Grabe ruht; keiner soll dir den Gürtel lösen können, als der, der alle diese Schicksale löst, und ewig sollst du grübeln, forschen und nachäffen, und nie das Gold sehen, das dir doch näher ist als das Hemd!‹ Somit schleppte sie ihn zu dem festgewachsenen Mondenschäfer, legte ihn an eine Kette, setzte das Schachbrett zwischen beide, schloß den Berg zu und zog mit mir und allen den Ihrigen hierher in diesen Berg. [Brentano: Rheinmärchen, S. 287. Digitale Bibliothek, S. 5903 ® Brentano W Bd. 3, S. 180]

So spielt ihr Schach. Q Gelenczei 121 Seiten - kartoniert - Caissa Chess Book 1997

So spielt Nigel Short. Q Löffler / Knaak 146 Seiten - kartoniert - Sportverlag Berlin 1993

So werden beide Himmelskandidaten und zwar, wie man sieht, ziemlich frivol lächerlich gemacht, beide heißt Sankt Peter zuletzt in des Teufels Namen sich fortpacken, und das Ganze endet also, ohne Andeutung einer höheren Vermittelung der Gegensätze abermals in vornehmer Neutralität. Doch fühlt man überall die heimliche Sympathie des Dichters für den Nationalen heraus, ein Gefühl, das durch andere Äußerungen hinreichend bestätigt wird. Oder wer erkennt jenen englischen Frack mit dem Tituskopf nicht wieder, wenn Platen in Palermo ausruft: »Aus jenen schönen Stirnen keimt Nie ein Gedank empor: Auf jede hat ein Brett geleimt Der schnöde Pfaftenchor. Es hält ein ganzes Volk in Schach, Wer‘s täglich dreist beleugt« [Eichendorff: Geschichte der poetischen Literatur Deutschlands, S. 638-639. Digitale Bibliothek, S. 11968-11969 ® Eichendorff W Bd. 3, S. 889]

So wie Gewonnen, so bezahlt. ® Und Verloren? wiederum im Schach verloren?

So wiederhole ich die meinige, dass man auf diesen höheren Stufen nicht wissen kann, sondern tun muss, sowie an einem Spiel wenig zu wissen und alles zu leisten ist. Die Natur hat uns das Schachbrett gegeben ... (Goethe, Maximen und Reflektionen, aus den Heften zur Naturwissenschaft, 1823: [Silberman + Unzicker, Geschichte des Schachspiels, S. 333-334]

So wuchsen wir wie Geschwister miteinander heran. Johannes war wie ein Kind in unserm Berg, er sah alle Arbeiten der Berggeister mit an und hatte eine besondere Liebe zu dem Geschäft. Vor allem aber hatte er eine große Freude an den Possen eines Affen, den meine Mutter hatte und der gewöhnlich mit ihr Schach spielte. Er hieß Trismegistus und war ein tiefsinniger, wunderlicher Gesell. Er machte alles nach, was er die Berggeister machen sah, und war dann sehr verdrüßlich, wenn wir ihn alle auslachten, dass er immer verkehrtes Zeug herauskriegte. Dieser Affe war anfangs sehr neidisch auf den kleinen Johannes, weil er sah, dass ich lieber mit diesem spielte als mit ihm; nachher aber ging er meinem jüngeren Freunde überall nach und schmeichelte ihm und diente ihm mit allerlei Handreichungen, wenn der kleine Johannes spielend mit den Berggeistern arbeitete. So lebte ich in kindlicher Lust wohl sechzehn Jahre mit Johannes, als er plötzlich eines Abends ausblieb; ich konnte mir die Ursache nicht denken und war in größter Angst; ich zog durch alle Gegenden unter der Oberfläche des Berges hin und rief ihm mit den zärtlichsten Namen; er kam nicht. Die folgende Nacht ging es mir ebenso, in der dritten endlich gelang es mir, die Gegend des Berges zu finden, über der sein Schlafgemach war. Er hörte mein Weinen und Klagen; die Decke öffnete sich, und er eilte in meine Arme; indem wir nach der Kammer meiner Mutter liefen, so erzählte er mir, dass sein Vater die vielen Edelsteine, die er von uns erhalten, gebunden und ihn sehr gedrängt habe, zu sagen, wie er zu solchen Schätzen gelangt sei, und dass er ihn, da er es seinem Versprechen gemäß verschwiegen, nachts, auf den Rat seiner Mutter, in sein Bett genommen und mit einem seidenen Faden an seinen Arm gebunden habe, den er aber auf mein Angstgeschrei zerrissen und so zu mir gelangt sei. Kaum waren wir in die Kammer meiner Mutter gelangt, so trat sein Vater auch hinter uns ein und wollte ihn eben tüchtig auszanken; aber meine Mutter fiel ihm in die Rede, der Affe Trismegistus machte ihm tausend Kratzfüße, und er fand sich durch den Glanz der Edelsteine und besonders durch das Schachbrett meiner Mutter, worauf alle Figuren lebendig waren, so zerstreut und hingerissen, dass er dem kleinen Johannes nicht nur verzieh, sondern sich auch bei uns sehr wohlgefiel. Er unterhielt sich die ganze Nacht mit meiner Mutter und Trismegistus und verließ uns erst am Morgen; die folgende Nacht kam er wieder und so öfters. [Brentano: Rheinmärchen, S. 283-284. Digitale Bibliothek, S. 5899-5900 ® Brentano W Bd. 3, S. 177-178]

so, dass („®”) ...: Ein Bestandteil A einer Gesamtforderung wird dergestalt ausgeführt, dass ein Bestandteil B der gleichen Gesamtforderung ermöglicht wird. ® damit, ® dann

Sobeck, Günter, ELO IV 1997 = 2144

Sobek, Karel K, *6.02.1908, CSR

Sobey, Adam J., K GB

Sobisch, Reinhard, ELO IV 1997 = 2081

Sobolewski, Pjotr K, SU

Sobottka, Frank, ELO IV 1997 = 2084

Socha, Krzysztof FM POL, ELO VI 1998 = 2275

Socialist Industria Q

Socialistinja Karkivtsjna Q

Socialistisj Stran Q

Sociedad Espanola de Problemistas de Ajedrez Q

Society Q

Socius, Bonus - ® Bonus Socius

Socko, Bartosz IM POL, ELO VI 1998 = 2475, V 1999 = 2524

Sokolov, Andrei RUS, ELO V 1999 = 2516

Sokolov, Ivan BIH, ELO V 1999 = 2634

Solozhenkin, Evgeniy RUS, ELO V 1999 = 2519

Soltau, Achim GM, D, ELO VII 1998 = 2577

Socrates E (C?)

Söder, Thomas, ELO IV 1997 = 2004

Sodium Attack E ® Sodium-Angriff m

Sodium Attack, Durkin Gambit = E 1.Na3 e5 2.Nc4 Nc6 3.e4 f5 = A00 [GL]

Sodium-Angriff m, ® Sodium Attack,

Soerensen defence, Danish gambit E = C21 1.e2e4 e7e5 d2d4 e5d4 c2c3 d7d5 [JM] ®

Soerensen gambit, King‘s Gambit Accepted E = C37 1.e2e4 e7e5 f2f4 e5f4 g1f3 g7g5 d2d4 g5g4 f3e5 [JM] ®

Soffer, Ram GM ISR, ELO VI 1998 = 2520

Sofieva, Ainur GM AZE, ELO VI 1998 = 2345

sofort a (z. B. ~ schlagen) ® immediately a (e.g. capture)

Sofortopfer n (z.B: im Gegensatz zu: Vorausopfer n) ® immediately a sacrifice E

Sofronie, Iulian FM ROM, ELO VI 1998 = 2405

Software info C

Software, Commercial sites Q ®

Sohege, Dr. M. K

Söhnchen, Andreas, ELO IV 1997 = 2043

Sohnemann, Kurt K, *16.10.1910, D

Söhnker ® Eine Liebeserklärung ist wie die Eröffnung ...

Soininen, Fritz R. K, FIN

Sojus-Apollo Turnier Q

Sokka, Hannu (Erkki Juhani) K, *2.03.1947, FIN

Sokolin, Leonid M. IM USA, ELO VI 1998 = 2515

Sokolov - Nimzo-Indian Defence - Classical Variation. Q 148 Seiten - kartoniert - Cadogan Chess 1996

Sokolov - Nimzo-Indische Verteidigung E32-39. Q 207 Seiten - kartoniert - Informator-Monographie 1997

Sokolov, Alexander FM RUS, ELO VI 1998 = 2405

Sokolov, Andrei 1 [Andrej] GM RUS *20.03.63 ELO >2580, VI 1998 = 2565

Sokolov, Andrei 2 [Andrej] IM LAT, ELO VI 1998 = 2490

Sokolov, Andrey, Soviet IGM (1984) born. World Jr Ch 1982. E [BW] = 1963.03.20

Sokolov, Ewgeni, ELO IV 1997 = 2457

Sokolov, Ivan born. Bosnian GM 1987. E [BW] = 1968.06.13

Sokolov, Ivan GM BIH *13.06.68 ELO >2615, VI 1998 = 2620, V 1999 = 2634

Soller Gambit n

Sokolow, G. L. K, SU

Sokolow, Lew I. K, *18.02.1918, SU

Sokolow, Nikolaij N. K, SU

Sokolow, Wladimir K, *27.03.1950, D

Sokolske besedy Q

Sokolski-Eröffnung f ® Sokolsky Opening E ® Polish Opening E ®

Sokolsky Gambit E 1.b4 e5 2.Bb2 f6 3.e4 Bxb4. Has been seen even in professional encounters, as seen in this game. White gives up a pawn inreturn for which operations on the a2-g8 diagonal. 4.Bc4 Ne7. 5.Bxg8 Rxg8 6.Qh5+ Kf8 7.Qxh7 d5 8.c3 Bc5 9.Ne2 and here Black‘s best line is 9...d4 10.0-0 Be6 11.Re1 Qd7 12.cxd4 exd4 13.Nxd4 Bxd4 14.Nc3 Bxc3 15.Bxc3 Qf7 with a much better game for Black, Seack - Dietzsch, Postal 1989 ® Polish Opening - Tartakower Gambit E A00 ® Polish Opening - Tartakower Gambit E A00

Sokolsky Gambit n 1.b4 e5 2.Bb2 f6 3.e4 Bxb4 E ® Sokolsky-Gambit n ® Polish Opening - Tartakower Gambit E A00

Sokolsky Opening E ® Polish Opening E ® Sokolski-Eröffnung f ®

Sokolsky Opening, Polish Opening E ® Sokolsky Opening E ® Polish Opening E ® Sokolski-Eröffnung f ®

Sokolsky Variation, Catalan closed E = E09 1.d2d4 g8f6 2.c2c4 e7e6 3.g2g3 d7d5 4.f1g2 f8e7 5.g1f3 e8g8 6.e1g1 b8d7 7.d1c2 c7c6 8.b1d2 b7b6 9.b2b3 a7a5 10.c1b2 c8a6 [JM] ®

Sokolsky Variation, Evans gambit E = C52 1.e2e4 e7e5 2.g1f3 b8c6 3.f1c4 f8c5 4.b2b4 c5b4 5.c2c3 b4a5 6.d2d4 d7d6 7.c1g5 [JM] ®

Sokolsky, Alexei born. E [BW] = 1908

Sokolsky, Alexei died. E [BW] = 1969

Sokolsky‘s Opening E ® Orang Utan

Sokrates C by Larry Kaufman. Written for 80386er and 80486er in Assembler. Has it found any publisher up to now?

Sola Schiffmann m (-Thema n) ® Sola-Schiffmann (theme) E

Sola, Pentti Olavi K, *28.05.1907-9.04.1940, FIN

Solana Suarez, Ernesto FM ESP, ELO VI 1998 = 2285

Solar King C Schachcomputer - Solargerät

Solar Star C Schachcomputer - Solargerät

Solarczyk, Rudolf K, *1.11.1908, CSR

Sola-Schiffmann (theme) E ® Sola Schiffmann m (Thema n)

Sola-Schiffmann m (dreizügig a) ® Sola-Schiffmann theme E (in three moves pE)

Sola-Schiffmann theme (in three moves p) E ® Sola-Schiffmann (dreizügig a)

Solbach, Markus, ELO IV 1997 = 2042

Sölch, Helmut, ELO IV 1997 = 2163

Soldat m ® Soldier E (alt-chinesisches a Schachspiel n)

Soldaten, Die - ® Die Soldaten mp ® Laßt uns ins Kaffeehaus gehn Pfarrer, Sie sind mir die Revange im Schach schuldig ...

Soldier E one square „toward the enemy king“. Interpret that as you wish. [LH] ® Soldat m

Söldnerstein m ® Pièce f mercenaire aF [R. Bédoni] ® E ® Pièce f mercenaire aF

Soleil fF ® Sonne f = Turm, der nur auf der Figurengrundreihe ziehen kann. Nimmt den Wert des Steines an, der in der PAS auf seinem aktuellen Feld steht (steht er auf e1 - falls weiß - bzw. e8 - falls schwarz, zieht er wie König, ohne aber königlich zu sein). Kann zusätzlich à la Flintenschach schlagen. ® Sonne f ® Sun E

Solheim, Ivar K, *23.03.1903-27.09.1932, N

solid a centre E ® festes a Zentrum n

solid a position E ® feste a Stellung f

solid aE ® fest a

Solidarity Tournament Q

Solidarnost Q

solide a (-s Spiel n) ® solid E

solide a Position f ® solid position E

solide a Stellung f ® solid position E

solider a Aufbau m ® solid structure E

Solignac Q

Solin, Niclas FM SWE, ELO VI 1998 = 2270

Solinger Bulletin n (Vereinsmitteilungen der Solinger Schachgesellschaft 1868 e. V.) Q

Solinger Tageblatty Q

Solisten mp Jede Partei darf nur mit einem Stein ziehen und muss auch dafür sorgen, dass dies bis zum Spielende für beide Parteien so bleibt. Der Wechsel eines Solisten ist ausgeschlossen (im Gegensatz zum Wechsel des ® Duellanten); deshalb könnte es bei „unzureichender“ Spielführung zu einem vorzeitigen Märchenpatt kommen (® Märchenmatt), wiewohl eigentlich ® Normalmatt (-patt) angestrebt wird. Eine solche Spielführung ist illegal, denn sollte es keine andere geben, war bereits die Diagrammstellung märchenpatt, gibt es aber eine andere, muss diese gewählt werden. Selbst bei direktem Kampf müssen sich beide Seiten schlimmstenfalls gemeinsam über die Runden helfen, sprich: beide Solisten bis zum normalen Ende zugfähig halten. [Erfinder: G. J. Sontag in: J. Kuhlmann, Die Schwalbe (109) II 1988 S. 363-366] ® E

Solitaire Chess E Nachspielen einer Meisterpartie zu Lernzwecken: Versuch, die „richigen“ Züge des Meisters vorherzusagen, mit Punktwerten für vorgeschlagene Züge usw. ® Solitaire-Schach n

Solitander, Henrik (Probus Ossian) K, *23.03.1890-11.06.1968, FIN

Solja, Kenneth K, FIN

Solkoff, Ephraim born. E [BW] = 1908

Sollentuna Opern Tournament E Sollentuna 97.02.05 - 97.04.23 (Turnier)

Sollentuna OT Invitation E Open Tournament (Turnier)

Soller Gambit Deferred a / Englund Gambit E A40 ® Englund Gambit - Soller Gambit Deferred A40 ® Aufgeschobenes a Soller-Gambit n / Englund-Gambit n A40

Soller-Gambit n ® Soller Gambit E

Soller-Gambit n, Aufgeschobenes a - / Englund-Gambit n A40 ® Soller Gambit Deferred a / Englund Gambit E A40

Solmanis, Zigfrids K, *9.07.1913-6.09.1984, SU

Soln, Primoz FM SLO, ELO VI 1998 = 2470

SOLO Ltd. Riga Q

Solodowa, Raisa Dmitrijewa K, *1940, SU

Solokoff, A. L. J. K

Solokotzkij, Roman Fedorowitsch K, *8.05.1940, SU

Solomon Islands pE Schach = Melanesian pidgin English: Chess, 120 indigenous languages: =? ® Solomon Inseln fp

Solomon, Stephen J. IM AUS, ELO VI 1998 = 2435

Solomunovic, Igor FM BIH, ELO IV 1997 = 2384, VI 1998 = 2340

Solonar, Ion FM MDA, ELO VI 1998 = 2300

Solonar, Stephan IM MDA, ELO VI 1998 = 2315

Soloviov, Sergei IM RUS, ELO VI 1998 = 2420

Solowjew, Alexeij F. K, *1912, SU

Solowjew, Pjotr Eljanowitsch K, *1923, SU

Solozhenkin, Evgeniy GM RUS, ELO VI 1998 = 2535, V 1999 = 2519

Sonderlösungsturnier n ® special solving tourney E

Soltis - Beating the Pirc / Modern with the Fianchetto Variation / Pirc. Q 74 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1993

Soltis - Beating the Sicilian Defence Chameleon Variation. Q 108 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1990

Soltis - Beating the Sicilian Defence with the Short-Nunn Attack. Q 98 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1993

Soltis - Black Defensive System for the rest of your chess career. Q 172 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1997

Soltis - Franco-Benoni Defense. Q 12 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1994

Soltis - Frank Marshall - United States Chess Champion. Q 383 Seiten - gebunden - McFarland 1994

Soltis - Gewinnen mit der Spanischen Abtauschvariante. Q 116 Seiten - kartoniert - Das Schacharchiv 1992

Soltis - Gewinnen mit Englisch. Q 100 Seiten - kartoniert - Das Schacharchiv 1991

Soltis - Sam Loyd / His story and best problems. Q 73 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1995

Soltis - Schwarz gewinnt mit 1... g6. Q 127 Seiten - kartoniert - Das Schacharchiv 1989

Soltis - The Baltic Defence to the Queens Gambit. Q 102 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1993

Soltis - The Sicilian Scheveningen for Black. Q 159 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1995

Soltis - The Tchigorin Defense. Q 95 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1995

Soltis - Winning with the King‘s Gambit - Accepted. Q 158 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1992

Soltis - Winning with the King‘s Gambit - Declined. Q 151 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1993

Soltis repeats as NY city jr. champion. E [BW] = 1965

Soltis The Stonewall Attack. Q 158 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1993

Soltis Winning with the English Opening. Q 146 Seiten - kartoniert - Chess Digest 1987

Soltis, Andrew born in Hazleton, Pennsylvania. E [BW] = 1947.05.28

Soltis, Andrew GM USA, ELO VI 1998 = 2405

Soltsien, Kay, Dr. K, *9.04.1937, D

solus, Rex - ® Rex solus m

solution E ® Lösung f

solvability E ® Lösbarkeit f

solvable aE ® lösbar a

solve v a problem E ® ein Problem n lösen v

solve v E ® lösen v

solve v the position! E ® Löse v die Stellung f auf!

solver E ® Löser m

solver‘s psychological approach E ® löserpsychologische a Betrachtung f

solving championship E ® Lösungmeisterschaft f

solving commentary E ® Lösungskommentar m

solving competition E ® Lösungswettbewerb m

solving deviation E ® Lösungs-Abweichung f

Solving in style Q Nunn, John 1985 (22cm x 15cm, 238pp). An introductory treatise on compositions of all kinds, with 231 examples. George Allen and Unwin, London, 1985. Formerly in the possession of N. A. Macleod; presented by Mrs Macleod. [BL]

solving ladder E ® Löserliste f

solving notation E ® Lösungsnotation f

solving test E ® Lösetest m

solving tourney E ® Lösungsturnier n

solving trick E (?) ® Lösungsknick m

Solving World Championship E ® Lösungsweltmeisterschaft f

Solzbacher, Karl, D, ELO VII 1998 = 2428

Somalia ED = SP. Schach = Arabic: Al-Satranj, Italian: Scacchi, English: Chess, Somali: =?

Somborski, Nebojsa FM YUG, ELO VI 1998 = 2300

Some chess compositions 1973-83 Q SWINDLEY, C. P. (30cm x 21cm, 42pp, stapled). 116 compositions of all kinds, with commentary. Privately published, Dorotea, Sweden, 1984 (copy 8). Presented by the author. [BL]

Some Chess Compositions Q

Some flights of chess fancy Q (21cm x 15cm, 42pp, black plastic ring binding). 50 problems by the author, with commentary. Privately published, Harpenden, Herts, 1989. BCPS Library Catalogue, 25 Jul 96: Published books and pamphlets Page 9 [BL]

Some problems by Auguste d‘Orville Q (21cm x 15cm, 22pp, black plastic ring binding). 38 problems with commentary and biographical notes. British Chess Problem Society, 1990. See also „Beasley“ in the section on manuscript material. [BL]

Some problems for my friends Q MCINTYRE, D. G. (18cm x 13cm, 88pp). 131 direct mates and selfmates, with commentary. South African Chessplayer, 1957. Formerly in the possesion of E. E. Zepler. [BL]

Somerpuu, Vilho K, *21.05.1907-4.07.1979, FIN

Somers, Frederick George K, *1900, GB

Somma, Francesco K, *22.05.1871, I

Sommadossi, Cesare K, I

Sommer, Bruno - Ein Nachtrag. Q [Die Schwalbe IV-V 1965 S. 74-75; Schwarze Springer-Platzwechsel im H#]

Sommer, Bruno Oswald K, *20.03.1881-19.11.1971, D

Sommer, H. K, DDR

Sommer, Lothar, D, ELO VII 1998 = 2248

Sommerbauer, Norbert FM AUT, ELO VI 1998 = 2400

Sommerfeld, Armin, ELO IV 1997 = 2224

Sommerfeldt, Luis, ELO IV 1997 = 2084

Sommerfeldt, Otto (Erland Vitus), Dr. K, *20.10.1852-31.01.1928, DK

Sommer-Kollektion Q

Sommerpause f ® E

Sommer-Thema n In zwei Varianten öffnet Schwarz eine weiße Linie derart, dass Weiß mit zwei Steinen mattsetzen könnte, sich dabei aber auch selbst verstellt. Die Dualvermeidung wird dadurch erreicht, dass in den zwei Varianten je einer der weißen Themasteine direkt gefesselt werden. [GS] ® Summer theme E

Sommerturnier n ® summer tournament E ® summer tourney E

Somoff ED ® Barulin, Thema n B, Variante f I [GS]

Somoff Variation Barulin B E ® Barulin, Thema n B, Variante f I [GS]

Somoff, Variante f I, Barulin B ® Somoff variation Barulin B E

Somogyi, Istvan FM HUN, ELO VI 1998 = 2230

Somov defence E ® Somow-Verteidigung f

Somov theme E ® Somow-Thema

Somow Nassimowitsch, Ewgenij Nikolajewitsch K, *1910-1942, SU

Somow-Thema n ® Somov theme E

Son, Asia FM KAZ, ELO VI 1998 = 2115

Son, Lutz, Van, ELO IV 1997 = 2038

Sonatas in chess Q BULL, C. A. L. (20cm x 13cm, 160pp). 136 direct-mate three-movers selected by D. G. McIntyre, with commentary. South African Chessplayer, 1960. [BL]

Sonderfall m (in einem Klassifikationssystem, z. B. bei Problemthemen) ® special case E

Sondermann, Johannes, ELO IV 1997 = 2009

Sondermann, Stefan, ELO IV 1997 = 2003

Sonderpreis m ® special prize E

Sonderregel, Coucou ohne - ® Coucou ohne Sonderregel f

Sonderregel, Extra- ® Extra-Sonderregel f

Sonderregeln pF ® E

Sondors, Peteris, ELO IV 1997 = 2104

Sonnabend, Gerhard, D, ELO VII 1998 = 2472

Sonnberger, Reinhard, ELO IV 1997 = 2110

Sonne f = Soleil mF = Turm, der nur auf der Figurengrundreihe ziehen kann. Nimmt den Wert des Steines an, der in der PAS auf seinem aktuellen Feld steht (steht er auf e1 - falls weiß - bzw. e8 - falls schwarz, zieht er wie König, ohne aber königlich zu sein). Kann zusätzlich à la Flintenschach schlagen. ® Sun E ® Soleil mF

Sonneborg-Berger Rules pE ®

Sonneborn and J. Berger publicize the Sonneborn-Berger method. E [BW] = 1886

Sonneborn is writing about chess scoring methods. E [BW] = 1889

Sonneborn, Willaim died. E [BW] = 1906

Sonneborn, William born. E [BW] = 1843

Sonneborn-Berger rating E ® Sonneborn-Berger-Wertung f

Sonneborn-Berger-System n ® Sonneborn Berger system E = system of Sonneborn-Berger E

Sonneborn-Berger-Wertung f ® Sonneborn-Berger rating E

Sönnecken, Albrecht K, D

Sonnenfeld 70 Jubilee Tourney Q

Sonnenfeld, Felix Alexander K, *18.03.1910, BR

Sonnenfeld, Pal K, *21.08.1912-1944, H

Sonnenschein, Samuel K, H

Sonnevanck Tournament E 26.11.96 Wijk aan Zee. NED 1.1b-Zone

Sonntag, Gunter K, *12.02.1945, DDR

Sonntag, Hans Hubert IM GER, ELO VI 1998 = 2365

Sonntag, Peter, D, ELO VII 1998 = 2339

Sonomun Chimedtseren 60 Jahre Turnier Q

sonstiges a ® any aE

Sontag, G. J. [Gustav Joachim] - Die Legende vom Hilfsmatt. Q [Kniests Schachbriefe, 15.XI.1943 Bl. 62-63; „Nachdruck“. Reizende orientalische Einkleidung; das symbolische Hilfsmatt ist allerdings „hoffnungslos“ nebenlösig!]

Sontag, Gustav Joachim K , Dr. *18.10.1908-29.11.1992, Bonin Kr. Rosenberg (D)

Söntges, Karl-Heinz IM, D, ELO VII 1998 = 2455

Sonumon Chimedtzeren 60 Jubilee Tourney Q

Soos b. IM 1967. Romanian/W German. E [BW] = 1930.02.06

Soos, Arpad IM HUN, ELO VI 1998 = 2405

Soos, Bela IM GER, ELO VI 1998 = 2350

Soplis Tskhovreba Q

Soppe, Guillermo IM ARG, ELO VI 1998 = 2455

Sopra il giuoco Q

Soreanu, C. K

Soreanu, D. K

Sorensen, Henrik FM DEN, ELO VI 1998 = 2245

Sorensen, Jan IM DEN, ELO VI 1998 = 2400

Sörensen, Sören Anton K, *31.01.1840-11.02.1896, DK

Sorg, Bernd, ELO IV 1997 = 2204

Sörgel, Thomas, ELO IV 1997 = 2059

Sorglosigkeit f ® E

Sorin, Ariel GM ARG, ELO VI 1998 = 2470

Soroka, Iwan I. K, *29.03.1960, SU

Sorokin, Ewgenij Pawlowitsch, Ing. K, *27.02.1933, SU

Sorokin, Maxim ARG, ELO V 1999 = 2506

souveräner a Sieger m ® E

Sorokin, Maxim GM ARG, ELO VI 1998 = 2570

Sorokina, Tamara FM RUS, ELO VI 1998 = 2180

Sorokin-Konstante f ® E

Sorri, Kari Juhani FM FIN, ELO VI 1998 = 2290

Sortierte a Kreuzliste f (eines Turniers) ® E

Sortiment n ® E

Sortiment, Schach- ® Schachsortiment n

Sortiment, Schachvoll- ® Schachvollsortiment n

SOS C Autor: Huber, R. ® IPCC-Turnier

Sosa-Harrison, Jorge FM PAR, ELO VI 1998 = 2260

Sos-demokraatti, Suomen - ® Suomen Sos-demokraatti

Sosedkin, Michael - H#2*Problems with 2 Immediate Promotions by a White P. Q [Ideal-Mate Review X-XII 1988 S. 6]

Sosedkin, Michail Dmitrijewitsch K, *7.12.1931, SU

Sosin-Angriff m (Sizilianisch n) ® Sozin Attack E (Sicilian a Defence)

Sosin-Variante f (Sizilianisch n) ® Sozin Attack E (Sicilian a Defence)

Sosnik, Sebastian, ELO IV 1997 = 2160

Sosnin, Nikolay N. FM RUS, ELO VI 1998 = 2280

Sosnowska, Elzbieta FM POL, ELO VI 1998 = 2030

Sosonko / van der Sterren Q New in Chess 45. 234 Seiten - kartoniert - NIC 1997

Sosonko b. Troitsk. 2-time Dutch ch. GM 1976. IM 1974. E [BW] = 1943.05.18

Sosonko, Gennadi GM NED, ELO VI 1998 = 2520

Sostaric, Rudolf K, *20.03.1914-1.08.1976, YU

Sotheby's holds important chess book auction (BCM 1974,171) E [BW] = 1874.05.14

Sotnikov, Igor IM RUS, ELO VI 1998 = 2455

Sotsky, Alexander IM RUS, ELO VI 1998 = 2425

Soucoupe Volaute F ®

Soukup, Miroslav K, *24.10.1903, CSR

Soukup-Bardon, Bretislav K, *23.03.1909-1.10.1985, CSR

Souleidis, Georgios, ELO IV 1997 = 2260

Soultanbeieff Variation, Queen‘s Gambit Declined Slav E = D16 1.d2d4 d7d5 c2c4 c7c6 g1f3 g8f6 b1c3 d5c4 a2a4 e7e6 [JM] ®

Sound CE Referring to sacrifices or combinations, a judgment that they are objectively valid - that is, that they yield desirable results by force. [SC] ® Geräusche np

Sound Chess Q Inc., P.O. Box 7504, Boulder, CO 80306. Audio tapes (cassettes), video tapes (VHS), books and software.

soundness E ® Korrektheit f

source CE ® Quelle f

source index E = index of sources pE ® Quellenregister n

source unknown aE ® Quelle f unbekannt a

Soutezi Mor-Sl. Deniku Q

South Afrcia Chess Magazine Q

South Africa E = RSA E Banned from FIDE from 1977 to 1992 because of its aprtheid practices. Players participating in South African events have also been banned from FIDE events. Players banned have included Miguel Quinteros, Ledek Pachman, Karl Robatsch, and H. Kestler. [CT] Schach = Afrikaans: Skaak, English: Chess, (Ndebele Pedi Sotho Swati Tsonga Tswana Venda Xhosa Zulu =?) ®

South-American Zone = Zone 8 E (FIDE) ® E

Southend Easter Open E (Turnier) [Southend-on-Sea]

Southend Easter Open E Southend-on-Sea ENG 97.03.28 - 97.03.31

Southern Chess Association E In 1950 an Afro-American player was invited to the Southern Chess Association‘s Congress in Durham, NC but then barred because of his color. There was a movement to outlaw the Southern Chess Association from U.S. chess because of this incident) [CT] ®

Southern Counties' Chess Union formed. E [BW] = 1892.09.03

souveräner aSieger m ®

Souweine, Arthur Jacob K, *25.12.1872-28.11.1951, USA

Sova, Jakub K, *5.07.1892, CSR

Sovetskaia Shakhmatnaia Kompozitsia = Soviet chess composition Q (23cm x 15cm, 184pp, buff spine). Essays by Rossels, Gulyaev, Gugel, Adabashev, Kofman, Kubbel, Kaminer, Troitzky, Herbstman, Aleksandrov, then 212 works by Russian composers; in Russian. Fizkultura i Turism, Moskva, 1937. Formerly in the possession of A. W. Mongredien. [BL]

Sovetskaja aviatsija Q

Sovetskaja Kuban Q

Sovetskaja Rossija Q

Sovetskaja Tartarija Q

Sovetskii Shakhmatny Etyud Q (21cm x 14cm, 464pp). 650 studies from the territory of the former USSR, with commentary; in Russian. Fizkultura i sport, Moskva, 1955. On loan from J. D. Beasley; for reference only. [BL]

Soviet Army Jubilee Tourney Q

Soviet Chess Composers Q

Soviet chess school, Soviet school of chess E ® Sowjetische a Schachschule f

Soviet Union wins European National Team Championship (27 countries). E [BW] = 1989.12.03

Sovik, Stefan K, *29.12.1944, CSR

Sovjetskaja Moldavia Q

Sovjetski Voion Q

Sovremennaia shakhmatnaia zadacha = The modern chess problem Q & (19cm x 13cm, 199pp, blue spine, was U1e). A survey of the development of the direct mate in the second part of the 20th century, with 375 problems and photographs of many composers; in Russian. Fizkultura i Sport, Moskva, 1966. Presented to E. E. Zepler by the author. [BL]

Sovremenni shakhmatni etyud Q (20cm x 13cm, 176pp). 378 studies largely classified by country, with commentary; in Russian. Zdorov‘ia, Kiev, 1987. Formerly in the possession of N. A. Macleod; presented by Mrs Macleod. [BL]

Sovremennoye Slovo Q

Sovremenny shakhmatny etyud = The modern chess study Q & 22cm x 15cm, 187pp, legend on spine much faded). 204 endgame studies, with commentary; in Russian. Fizkultura i Turizm, Moskva / Leningrad, 1937. [BL]

Sow. Sa-urale Q

Sowada, Christoph, ELO IV 1997 = 2003

Sowjetische a Schachschule f ® Soviet a chess school E = Soviet school of chess E

Sowjetskaja Kuban Q

Sowjetskaja Moldawija Q

Sowjetskaja Rossija Q

Sowray, Peter J. FM ENG, ELO VI 1998 = 2320

Soylu, Suat FM TUR, ELO VI 1998 = 2275

Sozin (b. 1896), Russian master, died. E [BW] = 1956

Sozin Attack E (Sicilian Defence) ® Sosin-Variante f (Sizilianisch n)

Sozin attack, 7.Be3, Sicilian E = B89 1.e2e4 c7c5 g1f3 d7d6 d2d4 c5d4 f3d4 g8f6 b1c3 e7e6 f1c4 b8c6 c1e3 [JM] ®

Sozin attack, Benko Variation, Sicilian E = B57 1.e2e4 c7c5 g1f3 d7d6 d2d4 c5d4 f3d4 g8f6 b1c3 b8c6 f1c4 d8b6 [JM] ®

Sozin attack, Fischer Variation, Sicilian E = B88 1.e2e4 c7c5 g1f3 d7d6 d2d4 c5d4 f3d4 g8f6 b1c3 e7e6 f1c4 b8c6 c4b3 f8e7 c1e3 e8g8 f2f4 [JM] ®

Sozin attack, Leonhardt Variation, Sicilian E = B88 1.e2e4 c7c5 g1f3 d7d6 d2d4 c5d4 f3d4 g8f6 b1c3 e7e6 f1c4 b8c6 [JM] ®

Sozin attack, not Scheveningen, Sicilian E = B57 1.e2e4 c7c5 g1f3 d7d6 d2d4 c5d4 f3d4 g8f6 b1c3 b8c6 f1c4 [JM] ®

Sozin attack, Sicilian E = B86 1.e2e4 c7c5 g1f3 d7d6 d2d4 c5d4 f3d4 g8f6 b1c3 e7e6 f1c4 [JM] ®

Sozin born. E [BW] = 1896

Sozin with ...a6 and ...b5, Sicilian E = B87 1.e2e4 c7c5 g1f3 d7d6 d2d4 c5d4 f3d4 g8f6 b1c3 e7e6 f1c4 a7a6 c4b3 b7b5 [JM] ®

Sozin-Benko Variation E B57 ® Sozin-Benko-Variante f

Sozvezdie Q

SP 1 = selbstpatt a = Selbstpatt n ® selfstalemate E

SP 2 = Spielort m ® E

SP 3 = Somalia

SP 4 = [AL] Spatz m ® Sparrow E (135°)

SP E = selfstalemate E ® selbstpatt a = Selbstpatt n

Sp Q = Spr Q = Springaren (S) Q

Sp.-u. Yachtclub Rostock Schachverein

Spaan, Martijn FM NED, ELO VI 1998 = 2285

space advantage E ® Raumvorteil m

Space Chess diagram E ® Raumschachmodell m

Space Chess E ® Raum m ® Raumschach n

Space Chess theory E ® Raumschachtheorie f

Space Chess, Open ~ ® Open Space Chess E

Space E One of the five elements of chess closely related to the center. Essentially the number of squares controlled by each side, the side with the largest number generally having the advantage. [SC]  ® Raum m = Schachraum m ®

SPACE; 1st time chess played in space - Sevastianov. E [BW] = 1970

Spacek, Petr IM CZE, ELO VI 1998 = 2395

Spaghetti King E (fairy piece) [Hilmar Ebert] E ® Spaghettikönig m

Spaghettikönig m (Märchenfigur) [Hilmar Ebert] ® Spaghetti King E (fairy piece)

Späher m (Talia) ® Complete a Chess E (11 x 10 - Brett)

Spaich, Rainer, ELO IV 1997 = 2005

Spain E = ESP. Schach = Castilian + Spanish: Ajedrez, Catalan: Escachs (Galician Basque =?) ®

SPAIN; Earliest spanish reference to chess. E [BW] = 1167

Spaja, Jürgen K, D

Spallek, Thomas, ELO IV 1997 = 2196

Spalte Retro- ® Retrospalte f

Spalte, Schach- ® Schachspalte f

Spaltenleiter m ® (chess) columnist E

Spaltensatz m (Partieausdruck; Computerschach) ® E

Spaltung f ® E

Spandauer Schachspiegel m Informationen für die Mitglieder des Spandauer Schachvereins / Berlin Q

Spandauer SV e.V. Schachverein

Spang, Peter, ELO IV 1997 = 2039

Spangenberg, Hugo GM ARG, ELO VI 1998 = 2520

Spanien = ESP = E

Spanik, Dusan K, *21.08.1960, CSR

Spanisch - Das Abtauschsystem. Q Thomas 144 Seiten - kartoniert - Münster 1980

Spanisch - Klassische Systeme. Q Suetin 144 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1992

Spanisch - Schon in der Eröffnung gewinnen. Q Neistadt 167 Seiten - kartoniert - Beyer 1993

Spanisch (für mich ...) ® that‘s all Greek to me! E

spanisch a (humorig für: unverständlich) ® that‘s all Greek to me E

Spanisch a la Fischer. Q Brauer 195 Seiten - kartoniert - Weltschach 1992

Spanisch I - Gezielte Mittelspielstrategie. Q Nikolaiczuk 206 Seiten - kartoniert - Beyer 1990

Spanisch I. Q Schwarz 239 Seiten - Leinen gebunden - Das Schacharchiv 1981

Spanisch II. Q Schwarz 289 Seiten - Leinen gebunden - Das Schacharchiv 1970

Spanisch n ® Ruy Lopez E

Spanisch Offene Variante / Schnellkurs in ~ ® Schnellkurs in Spanisch Offene Variante Q Heymann 96 Seiten - geheftet - Rochade Europa 1996

Spanisch. Q Karpow 135 Seiten - kartoniert - Beyer 1997

Spanische a Schachschule f ® Spanish a chess school E ® Spanish school of chess E

Spanische a Variante f ® Ruy Lopez Variation E

Spanische a Variante f (Abtauschvariante f) ® Ruy Lopez E (Exchange Variation)

Spanische a Variante f (Abweichungen fp im 4.Zug m) ® Ruy Lopez E (Deviations in the 4th move)

Spanische a Variante f (Abweichungen fp vom Tschigorin-System n) ® Ruy Lopez E (Deviations from Tchigorin Defence)

Spanische a Variante f (Abweichungen fp vom Tschigorin-System n; Panov-Variante f) ® Ruy Lopez E (Deviations from Tchigorin Defence; Panov-Variation)

Spanische a Variante f (Abweichungen von der Hauptvariante f) ® Ruy Lopez E (Deviations from Main Line)

Spanische a Variante f (Anderssen-Variante f) ® Ruy Lopez E (Anderssen Variation)

Spanische a Variante f (Archangelsk- und Möller-Variante f) ® Ruy Lopez E (Möller Defence)

spanische a Variante f (beliebige) ® (any) Spanish variation E

Spanische a Variante f (Berliner Verteidigung f) ® Ruy Lopez E (Berlin Defence)

Spanische a Variante f (Bird-Verteidigung f) ® Ruy Lopez E (Bird‘s Defence)

Spanische a Variante f (Breyer-Variante f) ® Ruy Lopez E (Breyer Variation)

Spanische a Variante f (Cordel-Verteidigung f) ® Ruy Lopez E (Classical Defence)

Spanische a Variante f (Englischer a Angriff m) ® Ruy Lopez E (English Variation / Worrall Attack)

Spanische a Variante f (Geschlossenes a System n) ® Ruy Lopez E (Closed a System)

Spanische a Variante f (Jänisch-Gambit n) ® Ruy Lopez E (Schliemann Defence)

Spanische a Variante f (Marshall-Angriff m) ® Ruy Lopez E (Marshall Attack)

Spanische a Variante f (Mittelgambit n) ® Ruy Lopez (Centre Attack)

Spanische a Variante f (Moderne Steinitz-Verteidigung f) ® Ruy Lopez E (Modern Steinitz Defence)

Spanische a Variante f (Offene a Verteidigung / Hauptvariante f) ® Ruy Lopez E (Open a Defence / Main a Line)

Spanische a Variante f (Offene a Verteidigung f / Italienische a Variante f) ® Ruy Lopez E (Open Defence / Italian Variation)

Spanische a Variante f (Offene a Verteidigung f /Keres-System n) ® Ruy Lopez E (Open Defence / Keres Variation)

Spanische a Variante f (Offene a Verteidigung f) ® Ruy Lopez E (Open Defence)

Spanische a Variante f (Rio-de-Janeiro-Variante f) ® Ruy Lopez E (Rio de Janeiro Variation)

Spanische a Variante f (Russische a Variante f mit Zugumstellung f) ® Ruy Lopez E (Russian Defence by Transposition)

Spanische a Variante f (Russische a Variante f) ® Ruy Lopez E (Russian a Defence)

Spanische a Variante f (Schliemann-Gambit n) ® Ruy Lopez E (Schliemann Defence)

Spanische a Variante f (Smyslow-Variante f) ® Ruy Lopez E (Smyslov Variation)

Spanische a Variante f (Steenwijker Variante f) ® Ruy Lopez E (Steenwijker Defence)

Spanische a Variante f (Steinitz-Verteidigung f) ® Ruy Lopez E (Old Steinitz Defence)

Spanische a Variante f (Tschigorin-System n) ® Ruy Lopez E (Tchigorin Defence)

Spanische a Variante f (Tschigorin-Variante f) ® Ruy Lopez E (Tchigorin Variation)

Spanische a Variante f (Verbesserte a Steinitz-Verteidigung f) ® Ruy Lopez E (Berlin Defence)

Spanische a Variante f C80-81. Q Kortschnoi. 11 Seiten - kartoniert - Informator-Monographie 1994

Spanische a Variante f C82. Q Kortschnoi. 94 Seiten - kartoniert - Informator-Monographie 1994

Spanische a Variante f C83. Q Kortchnoi. 107 Seiten - kartoniert - Informator-Monographie 1995

Spanische a Variante f C92-93. Q Romanisin / Byhovskij. 175 Seiten - kartoniert - Informator-Monographie 1995

Spanische a Variante f C94-95. Q Romanisin / Byhovskij. 119 Seiten - kartoniert - Informator-Monographie 1994

Spanische a Verteidigung f ® Ruy Lopez E

Spanish a (speak v) E ® Spanish a (sprechen v)

Spanish a chess school E = Spanish a school of chess E ® Spanische a Schachschule f

Spanish a Four-seasons-Chess E ® Vier-Jahreszeiten-Schach n

Spanish a Game E ® Spanish-Spiel n

Spanish a Opening E (Ruy Lopez) C60-C99 ®  ®

Spanish a Rules pE: From a manuscript dated 1283. Board is now chequered. Evidently this became popular quickly. Pieces are set up as in modern chess. King, Knight, Rook, and Pawn move and capture as in modern chess. Exceptions: Pawns may make the 2-square advance, on their first move, but only until any capture is played. Queen: moves one square diagonally only. Exceptions: On the first move a queen may leap over 1 square, on the rank, file, or diagonal, but cannot make a capture when doing so. Bishop: „leaps“ to second square, diagonally only. Pawn Promotion: Pawns promote to queen only, and only if the first queen is gone. The new queen also has the right to make the „special“ first move leap. A pawn may advance to the last rank, but it must sit and wait if it cannot promote yet. There is no indication of stalemate, or „bare king“ at this time. By circa 1500 the Spanish rules had changed thus: 1. The Pawn could make its first two-square move without any restriction concerning captures. The En Passant rule was in force as we know it today. 2. The Pawn could promote, to a queen only, whether or not there was already a queen on the board. The new queen continues to enjoy the right to make the special first move leap. 3. The King on its first move could „leap“, from e1, to any of these squares: c1, c2, c3, d3, e3, f3, g3, g2, or g1, only if it was not in check, and had never been in check, and did not cross over an enemy controlled square. 4. Win by stalemate, or by „bare king“ were considered „inferior“ wins, so the winner could claim only 1/2 the stakes for the game. [LH] ®

Spanish a Variation E ® spanische a Variante f

Spanish a Variation, classical a defence, Four knights E = C48 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 b1c3 g8f6 f1b5 f8c5 [JM] ®

Spanish a Variation, Four knights E = C48 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 b1c3 g8f6 f1b5 [JM] ®

Spanish a Women‘s Championship 1996 29.07.96 Subijana Alava. ESP 1.1c-Zone

Spanish Chess Spartak Q

Spanish Gambits. Q Shamkovich / Schiller 96 Seiten - kartoniert - Batsford 1986

Spanish Game, Alapin Defense, Alapin Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Bb4 4.c3 Ba5 5.Bxc6 dxc6 = C60 [GL]

Spanish Game, Berlin Defense, Rio Gambit Accepted = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Nf6 4.O-O Nxe4 = C67 [GL]

Spanish Game, Brentano Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 g5 = C60 [GL]

Spanish Game, Classical Variation, Cordel Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Bc5 4.c3 f5 = C64 [GL]

Spanish Game, Classical Variation, Konikowski Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Bc5 4.c3 d5 = C64 [GL]

Spanish Game, Classical Variation, Spanish Wing Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Bc5 4.b4 = C64 [GL]

Spanish Game, Classical Variation, Zukertort Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Bc5 4.O-O Nf6 5.c3 = C64 [GL]

Spanish Game, Closed Defense, Alekhine Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Be7 6.Re1 b5 7.Bb3 d6 8.c3 Na5 9.Bc2 c5 10.d4 Qc7 11.Nbd2 O-O 12.Nf1 Bg4 13.Ne3 Bxf3 14.Qxf3 = C90 [GL]

Spanish Game, Closed Variations, Center Attack, Basque Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Be7 6.d4 exd4 7.e5 Ne4 8.c3 dxc3 = C84 [GL]

Spanish Game, Cozio Defense, Tartakower Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Nge7 4.d4 exd4 5.Nxd4 g6 6.Nc3 Bg7 7.Be3 O-O 8.Qd2 d5 = C60 [GL]

Spanish Game, Exchange Variation, Alapin Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Bxc6 dxc6 5.O-O Bg4 6.h3 h5 = C69 [GL]

Spanish Game, Marshall Attack, General = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Be7 6.Re1 b5 7.Bb3 O-O 8.c3 d5 = C89 [GL]

Spanish Game, Marshall Attack, Modern Variation = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Be7 6.Re1 b5 7.Bb3 O-O 8.c3 d5 9.exd5 Nxd5 10.Nxe5 Nxe5 11.Rxe5 c6 = C89 [GL]

Spanish Game, Marshall Attack, Original Marshall Attack = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Be7 6.Re1 b5 7.Bb3 O-O 8.c3 d5 9.exd5 Nxd5 10.Nxe5 Nxe5 11.Rxe5 Nf6 = C89 [GL]

Spanish Game, Marshall Attack, Steiner Variation = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Be7 6.Re1 b5 7.Bb3 O-O 8.c3 d5 9.exd5 e4 = C89 [GL]

Spanish Game, Morphy Defense, Jaffe Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.c3 = C74 [GL]

Spanish Game, Morphy Defense, Norwegian Variation, Nightingale Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 b5 5.Bb3 Na5 6.Bxf7+ = C70 [GL]

Spanish Game, Morphy Defense, Schliemann Defense Deferred, Jaenisch Gambit Deferred = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 f5 5.exf5 = C70 [GL]

Spanish Game, Open Variation, Skipworth Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.0–0 Nxe4 6.Re1 d5 = C80 [GL]

Spanish Game, Open Variations, Dilworth Variation = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Nxe4 6.d4 b5 7.Bb3 d5 8.dxe5 Be6 9.c3 Bc5 10.Nbd2 O-O 11.Bc2 Nxf2 = C82 [GL]

Spanish Game, Open Variations, Harksen Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Nxe4 6.d4 b5 7.Bb3 d5 8.c4 = C80 [GL]

Spanish Game, Open Variations, Karpov Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 a6 4.Ba4 Nf6 5.O-O Nxe4 6.d4 b5 7.Bb3 d5 8.dxe5 Be6 9.Nbd2 Nc5 10.c3 d4 11.Ng5 = C80 [GL]

Spanish Game, Rotary-Albany Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 b6 = C60 [GL]

Spanish Game, Schleimann Defense, Jaenisch Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 f5 4.exf5 = C60 [GL]

Spanish Game, Schliemann Defense = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 f5 = C63 [GL]

Spanish Game, Schliemann Defense, Exchange Variation = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 f5 4.Bxc6 = C63 [GL]

Spanish Game, Schliemann Defense, Schönemann Attack = 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 f5 4.d4 = C63 [GL]

Spanish Game, Spanish Counter Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 d5 = C60 [GL]

Spanish Game, Spanish Counter Gambit, Harding Counter Gambit, Fricke Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 d5 4.Nxe5 Qg5 5.O-O = C60 [GL]

Spanish Game, Spanish Counter Gambit, Harding Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 d5 4.Nxe5 Qg5 5.Nxc6 = C60 [GL]

Spanish Game, Steinitz Defense, Center Gambit = E 1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 d6 4.d4 exd4 5.0–0 = C62 [GL]

Spanish n (sprechen v) ® (speak v) Spanish E

Spanish-Spiel n ® Spanish a Game E

Spankowski, Manfred, ELO IV 1997 = 2038

Spann elected USCF president. E [BW] = 1957

Spann, former USCF president, dies. E [BW] = 1968

Spann, Georg R. K, D

Spänner, Drei- ® Dreispänner m

Spänner, Ein- ® Einspänner m

Spänner, Mehr- ® Mehrspänner m

Spänner, Vier- ® Vierspänner m

Spänner, Zwei- ® Zweispänner m

SPAR C (20 MHz 14.5-5.5, Meph. RISC 18.5-1.5, Chess M. King 4-0)

Sparkassen-Open n ® E

Sparkassen-Simultan-Schach n ® E

Sparke, Arthur M. K, GB

Sparring-Schach n Schwarz ist zur Bereithaltung von Schlagmöglichkeiten verpflichtet, darauf Weiß zum Drauflosdreschen. [Fritz Hoffmann, Rochade Europa IV 1999 S. 74] ® E

Sparrow E (135°) ® Spatz m ® Sperling m ® SP ® Sparrow E [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Shogi ® fu-hyo

Sparrow, C.E.H. K [Jugendschach Bd.II]

Sparrow, Tim K

Spartak Q

Spartakiade Litauen Q

Sparte f Schach n / Deutscher a Gehörlosen-Sportverband m e.V. ® E

Spasojevic, Miodrag FM YUG, ELO VI 1998 = 2250

Spasov (Bulgaria) wins world jr ch, Tunja, Columbia. E [BW] = 1989.07

Spasov, Vasil BUL, ELO V 1999 = 2548

Spassky, Boris V. FRA, ELO V 1999 = 2519

Speelman, Jonathan S. ENG ELO V 1999 = 2570

Spitzbarth, Frank, D, ELO VII 1998 = 2354

Spasov, Vasil GM BUL *17.02.71 ELO > 2585, VI 1998 = 2595, V 1999 = 2548

Spasov, Vasily born. IGM 1990. World Jr Ch 1989. E [BW] = 1971

SPAsS n ® SPAsS Problem n ® SPAsS problem E

SPAsS problem E (black initial array on diagram) [Hilmar Ebert] E ® SPAsS-Problem

Spasski-Variante f (Nimzo-Indisch n) ® Spassky variation E (Nimzo-Indian) [Defence] E

Spasskoye International Tournament E 11.11.96 Spasskoye. RUS 1.6 -Zone

Spassky - Weltgeschichte des Schachs 27. Q Wildhagen. 355 Partien - roter Leinen - gebunden - 1972

Spassky b. Leningrad. World jr ch 1955. World ch 1969-72. E [BW] = 1937.01.30

Spassky beats Byrne in 1/4-finals, San Juan. E [BW] = 1974

Spassky defeats Petrosian to become world ch. E [BW] = 1969.06.17

Spassky defeats Petrosian, 12.5-10.5, Moscow. E [BW] = 1969.05.25

Spassky Gambit - Polish Defense E ® Polish Defense - Spassky Gambit E A40 ® Spassky-Gambit n – Polnische Verteidigung f

Spassky Gambit E 1.d4 b5 2.e4 Bb7 [Polish Defense A40] 3.Bxb5 ® Polish Defense - Spassky Gambit E A40

Spassky gambit, Catalan closed E = E08 1.d2d4 g8f6 c2c4 e7e6 g2g3 d7d5 f1g2 f8e7 g1f3 e8g8 e1g1 b8d7 d1c2 c7c6 b2b3 b7b6 f1d1 c8b7 b1c3 b6b5 [JM] ®

Spassky Variation E (Nimzo-Indian) [Defence] ® Spasski-Variante f (Nimzo-Indisch)

Spassky Variation, main line, 10...cd1 Gruenfeld E = D88 1.d2d4 g8f6 c2c4 g7g6 b1c3 d7d5 c4d5 f6d5 e2e4 d5c3 b2c3 f8g7 f1c4 e8g8 g1e2 c7c5 e1g1 b8c6 c1e3 c5d4 c3d4 [JM] ®

Spassky Variation, main line, 13.Bd3, Gruenfeld E = D89 1.d2d4 g8f6 c2c4 g7g6 b1c3 d7d5 c4d5 f6d5 e2e4 d5c3 b2c3 f8g7 f1c4 e8g8 g1e2 c7c5 e1g1 b8c6 c1e3 c5d4 c3d4 c8g4 f2f3 c6a5 c4d3 g4e6 [JM] ®

Spassky wins 2nd Piatagorsky Cup; 2nd is Fischer. E [BW] = 1966.08.15

Spassky, Boris V. GM, FRA, ELO V 1999 = 2519. Ex-Weltmeister!

Spatz m = Sperling m [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Sparrow E ® Shogi ® fu-hyo

Spassky, Boris. Vasiliyevich GM WM ELO VI 1998 = 2545 RUS / FRA. First Soviet to compete in a Swiss System tournament, the Canadian Open in 1971. His sister Irena has been the USSR women‘s champion at checkers several times. His ending against Bronstein in the 1960 USSR Championship was used in the opening sequence of the James Bond film „From Russia With Love“) [CT]

Spassky-Gambit n Polnische Verteidigung f ® Polnische Verteidigung f - Spassky-Gambit n ® Spassky Gambit - Polnisch Defense E

Spassky-Gambit n A40 1.d4 b5 2.e4 Bb7 3.Bxb5 ® Spassky Gambit E A40 ® Polish Defense E A40 ® Polish Defense - Spassky Gambit E A40

Spassky-Judith Polgar match begins in Budapest; Polgar wins E [BW] = 1993.01.31

Spassov, Liuben b. Bulg GM 1976. E [BW] = 1943.03.22

Spassov, Liuben GM BUL, ELO VI 1998 = 2440

SPAsS-Problem n Problem mit Schwarzer Partie-Anfangs-Stellung (!) ® SPAsS n ® SPAsS problem E (black initial array on diagram) ® Minimaler Spass. Q (mit Alex Lehmkuhl) feenschach (36) XI-XII 1976 S. 410 [http://www.he-chess.de/nr_1_ff.htm = Nr. 9]

Spaßstufe fC ® CE

spät a ® late aE ® tard aF

spätmittelalterlich a ® E

Spatz = [AL] SP ® Sr [UM] = Sperling [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] = Sperling: Geknickter ® n°-Grashüpfer für n = 135. Ein Spatz a1 hüpft also über einen Bock auf a7 nach b6, über einen Bock auf g7 nach f7 oder g6. [G. P. Jelliss, Variant Chess 1997 S. 109-110; auch im Shogi (fu-hyo)] ® Sparrow E (135°) ® Shogi ® fu-hyo

Spatzheuschrecke f Geknickte ® n°-Heuschrecke für n = 135, bewegt sich also ausschließlich schlagend wie eine ® Heuschrecke, jedoch auf der Zugbahn eines ® Spatzes.® E

Spaziergang nach Syrakus im Jahre 1802 Q ® Der Schachmaschinenmensch nach den Figuren schielt ... ® Nun fragte man mich: Versteht Ihr das Spiel?

speactator E ® Zuschauer m

speak v E ® sprechen v

speak v Russian E ® Russisch a sprechen v

speak v Serbo-Croatian E ® Serbokroatisch a

speak v Spanish E ® Spanish (sprechen)

Spear, J. M. K [Harrisburg, Ill.] Frühes Hilfsmatt

Specht, Hermann K, *1830-2.12.1904, D

special a chess computer E ® Nur-Schach-Computer m

special a chess sets pE ® Spezialschachspiele np

special a commendation E ® Spezial-Lob n

special a conditions pE ® besondere a Bedingungenfp

special a grid E ® Spezialgitter n

special a Honorable a Mention E ® Spezielle a Ehrende a Erwähnung f

special a opening E ® Spezialvariante f

special a powers pE ® besondere a Kräfte fp

special a prize E ® Sonderpreis m

special a programme E ® Spezialprogramm n

special a rules p for the Blind E ® besondere a Regeln fp für Blindenschach n

special types E (Fairy Chess) ® Besondere a Typen mp

Speciali Shakhmaty Bulletin Q

Speckmann - Das logische Schachproblem. Q 123 Seiten - kartoniert - Rau 1980 (1965, rev. 1980)

Speckmann - Einführung in die Welt des Schachproblems. Q 248 Seiten - kartoniert - Rau 1986 Q

Speckmann - Perlen der Schachkompositionen. Q 254 Seiten - kartoniert - de Gruyter 1985

Speckmann - Schachminiaturen mit schwarzer Dame. Q 146 Seiten - kartoniert - Taschenbuch Beyer 1988

Speckmann - Strategie im Schachproblem. Q 132 Seiten - kartoniert - de Gruyter 1982

Speckmann - Zweizügige Sternflucht-Miniaturen (1974) und Kreuzflucht. Q Sonderdruck der Schwalbe, Neue Folge

Speckmann, Irma, GER, Ehrenmitglied der ® Schwalbe Q, Ehefrau von ® Speckmann, Werner

Speckmann, Werner - Neues zur Asymmetrie [Die Schwalbe III-IV 1951 S. 145-146]

Speckmann, Werner - Probleme, die du kennen mußt. Q [Die Schwalbe III 1942 S. 260; über H#2-Fünfling von Henry Forsberg]

Speckmann, Werner - Tempoduelle im Märchenschach. Q (H#). [Die Schwalbe - Gedächtnisheft Dr. Ed. (Eduard) Birgfeld, „Weihnachten 1939“ S. 609]

Speckmann, Werner, Dr. - G. Parós 50 Jahre alt. Q [Die Schwalbe V 1960 S. 153-155; Alle 9 Diagramme: H#-Nachdruck]

Speckmann, Werner, Dr. K, D, *21.08.1913- (?) ®

Speckner, Roland, ELO IV 1997 = 2336

Spectacular chess problems Q (21cm x 14cm, 117pp, was H6b). 200 direct mates by American composers, with an introduction. Dover, New York, 1965. [BL]

spectator E ® Zuschauer m

Spedding, Frederick Eglin K, *1861-18.07.1902, GB

speed E A game of played in a very short amount of time, e.g. five minutes per player for an entire game. [CC] ® lightning chess E ® lightning E ® Blitzschach n ® Blitz n [CC]

speed of animation CE ® Animationsgeschwindigkeit

Speelman - Jon Speelman‘s Best Games. Q 240 Seiten - kartoniert - Batsford 1997

Speelman - New ideas in the Caro-Kann Defence. Q 155 Seiten - kartoniert - Batsford 1994

Speelman beats Short 3.5-1.5 in London for candidates match E [BW] = 1988.08

Speelman, british igm (1980), born. E [BW] = 1956.10.02

Speelman, Jonathan S. GM ENG *02.10.56 ELO > 2610, IV 1997 = 2625, VI 1998 = 2600, V 1999 = 2570

Sperling m ® Sl [UM] m Spatz m [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Sparrow ® Shogi ® fu-hyo

Speelmann / Wade - Batsford Chess Endings. Q 448 Seiten - kartoniert - Batsford 1996

Speer, Albrecht, ELO IV 1997 = 2172

Speichermanager mC ® E

Speichermangel mC ® Out-of-Memorialory E

Speichern nC ® Save EC

speichern, Bedenkzeit - ® Bedenkzeit f speichern v E

Speicherung fC ® Storage EC

Speicherverwaltung fC ® E

Speiser, Jacob Kopel K, *20.09.1903, PL

Speisesaal m ® E

spektakulär a ® E

spektakuläre a Partie f ® E

spektakuläre a Studie f ® E

spektakulärer a Sieg m ® E

spektakulärer a Zug m ® E

spektakuläres a Problem n ® E

Spence died in Omaha, Nebraska. E [BW] = 1978.11.12

Spence, American chess author, born in Omaha, Nebraska. E [BW] = 1926.09.20

Spence, Jack Lee K, *20.09.1926-12.11.1978, USA

Spencer Palmer, Robert L. K, *1898-23.01.1973, GB

Spencer, Andrew, ELO IV 1997 = 2005

Spencer, George Burt K, *31.05.1862-30.03.1958, USA

spend v time E ® Zeit f verbrauchen v ® Zeit f verbringen v

Spengler, Hanno, ELO IV 1997 = 2087

Spenner, Frank, ELO IV 1997 = 2031

Spens wins 11th Scottish Ch. E [BW] = 1894.03.27

Spens, Walter Cook K, *1.02.1842-15.07.1900, GB

Sperdea, A. N. K

Sperl, A. K, D

Sperlich, Olaf, ELO IV 1997 = 2274

Sperling elected USCF president. E [BW] = 1978

Sperling m ® Sl [UM] m Spatz m [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Sparrow ® Shogi ® fu-hyo

Sperling, Alexander, ELO IV 1997 = 2015

Sperrbeugung f ® deflection by interference E ® line-block deflection E

Sperre f ® line-block(-ing) E

Sperre, Fern- ® Fernsperre f

Sperre, Längstbahn- ® Längstbahnsperre f

Sperre, Längstzug- ® Längstzugsperre f

Sperre, Linien- ® Liniensperre f

Sperre, Plachutta- ® Plachuttasperre f

Sperre, vorwegige - ® vorwegige a Sperre f

sperren, ver- ® versperren v

sperrende a Masse ® blocking a mass E

Sperrer, Längstzug- ® Längstzugsperrer m

Sperrer, Schwarzer Rück- ® Schwarzer a Rücksperrer m

Sperrfalle f ® line-blok trap E

Sperrlenkung f ® E

Sperrmeidung f ® avoiding a line-block E ® block-avoidance E

Sperrmeidung, vorwegige - ® vorwegige a Sperrmeidung f

Sperrmeidungszug m ® move avoiding a line-block E ® block-avoidance move E

Sperrnutzung f ® E

Sperrnutzung, verzögerte - ® verzögerte a Sperrnutzung f

Sperr-Römer m ® line-block Roman E ® interference Roman E

Sperrschaden m [Schwalbe, VI 1976] ® blocking a detriment E [Schwalbe, VI 1976]

Sperrschweizer m ® line-block Swiss E (problem) ® Swiss line-block (?)

Sperrstein m ® line-blocking man E ® interference piece E

Sperrstein, schnittpunktverlassender - ® schnittpunktverlassender a Sperrstein m

Sperrsuchung f ® E

Sperrwechsel m (Valve / Bivalve) Einfacher Sperrwechsel (Valve): Ein Stein öffnet die Wirkungslinie eines eigenen Steins unter gleichzeitiger Schließung einer anderen Linie desselben Steins. Je nach der Farbe des Themasteins spricht man von einem weißen oder schwarzen Valve. Beim gemischtfarbigen Valve öffnet, bzw. schließt der Themastein die beiden Linie einer andersfarbigen Figur. Bi-Valve: Ein Stein öffnet die Wirkungslinie eines eigenen Steins unter gleichzeitiger Schließung einer Linie eines anderen Steins. Je nach der Farbe der Themasteine spricht man von einem weißen oder schwarzen Bi-Valve. Beim gemischtfarbigen Bi-Valve öffnet, bzw. schließt der Themastein die Linien einer eigenen und einer gegnerischen Figur. [GS] ® change of line-block E ® valve E

Sperrzug f [Palatz] ® line-blocking move E ® interference move E

Sperrzug, Anti- [Palatz] ® anti line-blocking move E ® anti-interference move E

Sperrzüger m Die Beweglichkeit des zuletzt gezogenen weißen Steins muss durch den schwarzen Zug möglichst beschränkt werden. [Freiherr F. von Wardener, Hamburger Korrespondent, 1924] ® line-blocking mover E ® interference mover E

Spettel, Michael, ELO IV 1997 = 2034

Spezial-Bedingungen fp (Gamma/2) ® E

Spezialbrett n Beliebige Brettform außer 8\x 8-Normalbrett. ® E

Spezialdisziplin f ® E

Spezialfall m ® E

Spezialgitter mit vier durchgehenden Linien (welche?) Wie ® Spezialgitter, jedoch mit der Frage, welche vier durchgehenden Linien Bedingung für die korrekte Lösbarkeit sind. ® E

Spezialgitter n Statt des Normalgitters beliebige andere Gitterstruktur im ® Gitterschach; es können beliebig viele und unterschiedlich lange horizontal oder vertikal zwischen zwei Felderreihen/-linien verlaufende Gitterlinien gewählt werden, z.B. ausschließlich ® waagerechte Gitterlinien. [Das Vielväterproblem& XII 1989 S. 89]® special grid E

Spezialist, Endspiel- ® Endspielspezialist m

Spezialist, Eröffnungs- ® Eröffnungsspezialist m

Spezialist, Mittelspiel- ® Mittelspielspezialist m

Spezialist, Zeitnot- ® Zeitnotspezialist m

Spezialisten, 100-Dollar- ® 100-Dollar-Spezialisten mp

Spezial-Lob n ® special commendation E

Spezialpreis m ® special prize E

Spezialprogramm nC ® special programme E

Spezialschachspiele np ® special a chess sets pE

Spezialstufen fp® SET-LEVELS

Spezialthema n (eines Komponisten) ® signature theme E (of a composer)

Spezialvariante f ® special opening E

Spezielle a Ehrende a Erwähnung f ® special a Honorable a Mention E

spezielle a Regel f ® E

spezielle a Spielregel f ® E

spezifisch, hilfsmatt- ® hilfsmattspezifisch a

spezifische Matts, Alice~ ® Alice-spezifische a Matts np

SPG ® SPG-Chess E

SPG-Chess E ® Anti-SPG-Chess E

Spgem. ® Sportgemeinschaft

SPGs, Massaker - ® Massaker SPGs

sphärischer a Zug m ® spherical a move E

Sphärisches a Schach n = Kugelschach n ® Spherical a Chess E

Sphäroidisches a Schachbrett n Es werden verbunden die Felder a1,b1,c1,d1 mit den Feldern e1,f1,g1,h1 und a1 mit h8, desgleichen a8,b8,c8,d8 mit e8,f8,g8,h8 und h1 mit a8. ® Vertikalzylinder, ® Horizontalzylinder, ® Torus ® E

Spherical a Board E [Peter Yaspan, 1970; reinvented by William Gramolt with 128 squares, but unclear pieces; zit. von David Pritchard: Variant Chess, Herbst 1997 S. 106] ® Spherical a Brett n

Spherical a Chess E ® Sphärisches a Schach n ® Kugelschach n

spherical move E ® sphärischer a Zug m

Sphicas, George P. - Length Records - Part M - Summary of Results to Date. Q [Ideal-Mate Review IV-VI 1990 S. 1-7; darunter auch H#-Rekorde]

Sphicas, George P. K, *26.01.1947, USA

Sphinx C Schachcomputer, National Telecommunication System Ltd., Hong Kong Vertrieb: Tasco

Sphnix and Play Q

Sphynz E A chess problem that appears on the frontpiece of Staunton‘s The Chess Players Handbook. [CT] ® „Sphynz“

Spider E = Spinne: zieht wie König und zusätzlich auf alle Felder des „Rings“, auf dem sie steht. Beispiel: Zb2 beherrscht die Nachbarfelder a1,b1,c1,a2,c2,a3,b3,c3 sowie alle Felder des Rings b2-b7-g7-g2-b2. Die Spinne ist ein Reiter und kann also auch auf dem Ring verstellt werden) [E. P. White, The Problemist, Fairy Chess Supplement, VIII/1932] ® Spinne f

Spiegelanticirce n ®Mirror anti-Circe E

Spiegelberg, Olaf, ELO IV 1997 = 2097

Spiegelberg, Ulrich, Prof. Dr. K [Löser, Publikationen in ® feenschach]

Spiegelbild des Lebens, Schach als ~ ® Schach n als Spiegelbild n des Lebens n

Spiegelcirce n = Mirror Circe: Ein geschlagener Stein wird nicht auf seinem Ursprungsfeld gemäß ® Circe wiedergeboren, sondern auf dasjenige Feld platziert, auf das ein gegnerischer Stein gleicher Gangart und vom selben Schlagfeld aus Circe-gemäß rückversetzt würde. [F. Calvet & P. Monréal; Beispielaufgabe von P. Monreal - „Wiedererfindung: P. Monréal, Erstveröffentlichung: Aufsatz von F. Calvet & P. Monréal, „erste“ Beispielaufgabe von P. Monréal] ® Mirror Circe E ® Cuckoo Circe E ® Malefiz-Circe n ® Circe malefique aF

Spiegelmatt n 1 (Mattbild) ® Rahmenmatt n ® Mirror mate E

Spiegelmatt n 2 (in n Zügen) [C. M. Fox, 829 The Chess Amateur, V/1926, S. 248] ® Mirror mate E (in n moves p)

Spiegelmatt, Doppel- ® Doppelspiegelmatt n

Spiegelmodellmatt n [DSZ, 1973, 3043] ® mirror model mate E [DSZ, 1973, 3043]

Spiegelschach n Zieht oder schlägt ein Stein, dann werden, als Bestandteil dieses Zuges, gleichartige Steine des Gegners (Steine gleicher Gangart) punktgespiegelt, d.h. sie werden über das Zielfeld des ziehenden Steines wie ® Equihopper versetzt. Bei dieser Punktspiegelung gleichartiger gegnerischer Steine dürfen letztere nicht auf ein Feld versetzt werden, auf dem bereits irgendein Stein steht, und sie dürfen nicht über den Brettrand hinaus geraten. Durch den versetzten Stein darf der eigene König selbstverständlich nicht einem illegalen ® Selbstschach ausgesetzt werden. Es sind nur Züge erlaubt, bei denen mindestens ein gleichartiger gegnerischer Stein punktgespiegelt werden kann. Sämtliche möglichen Punktspiegelungen sind auch auszuführen. Alle Punktspiegelungen werden simultan ausgeführt; es ist daher erlaubt, zwei (oder mehr) Steine zu spiegeln, die wechselseitig auf ihre eigenen Standfelder versetzt werden. Gerät ein Bauer durch das Punktspiegeln auf seine Umwandlungsreihe, dann muss er sofort umwandeln, wobei jedoch der Besitzer dieses Bauern die Art der Umwandlungsfigur bestimmt (daher ist in Verteidigungsproblemen manchmal ein Zug unmöglich, weil eine der Umwandlungen Schach böte). Gerät ein Bauer durch das Punktspiegeln auf die eigene Offiziersgrundreihe, darf er von dort aus einschrittig vorwärts ziehen oder schlagen (also wie ein Bauer in der Mitte des Brettes). Zieht oder schlägt ein Bauer auf die Umwandlungsreihe, wo er sich natürlich sofort umwandeln muss, so zählt das (in Bezug auf die Spiegelungen) als ein Zug der Umwandlungsfigur. Die im Anschluss an die Umwandlung notwendige Punktspiegelung kann unter Umständen die Wahl der Umwandlungsfigur einschränken. Steine, die mangels spiegelbarer Widerparte zugunfähig sind, behalten ihre Fähigkeit der ® Beobachtung – insbesondere des gegnerischen Königs – bei, üben also trotz Zugunfähigkeit Schachwirkung aus. Hat eine Partei keinen Zug, der nach den Spiegelungsregeln als erlaubt gilt, dann ist sie märchenpatt. Eine Partei ist ® märchenmatt, wenn ihr König im Schach steht und sie keinen nach obigen Regeln zulässigen Zug hat, der das Schach aufhebt. [A. Thoma; feenschach (33) IV-V 1976 S. 256-257] ® Mirror Chess E

Spiegelung der Position, Zwilling durch ~ ® Zwilling durch Spiegelung der Position f

Spiegelung f ® E

Spiegelung f 4/5 Zwillingsbildungsform - der Zwilling entsteht durch Spiegelung der Diagrammstellung an der wagerechten Grenzlinie zwischen der vierten und der fünften Reihe des Brettes. ® E

Spiegelung f d/e Zwillingsbildungsform - der Zwilling entsteht durch Spiegelung der Diagrammstellung an der senkrechten Grenzlinie zwischen der d--Linie und der e-Linie des Brettes. ® E

Spiegelung, Punkt- ® Punktspiegelung f

Spiekermann, Michael, ELO IV 1997 = 2037

Spiel auf den 64 Feldern, Das - ® Das Spiel n auf den 64 Feldern np

Spiel bringen, ins ~ ® ins Spiel n bringen v

Spiel ist aus, das ~ ® das Spiel n ist aus a

Spiel kommen, ins ~ ® ins Spiel n kommen v

Spiel m vorausschauendes - ® vorausschauendes a Spiel n

Spiel n 1 (Partie) ® game E ® Nun fragte man mich: Versteht Ihr das Spiel? ® Und Verloren? wiederum im Schach verloren?

Spiel n 2 (Material) ® set E

Spiel n 3 (Spielen) ® play E ® jeu m

Spiel n 4 (Plan m [auch figurativ] [LA] ® game E

Spiel n 5 (Spielweise f) ® play E ® Aber sein Spiel war nicht wie sonst ...

Spiel n am Brett n ® E

Spiel n ausgeglichen aC („=“) ® draw EC

Spiel n austragen v [LA] ® play vE

Spiel n maskieren v [sein ~ ] ® Gegen diese müßte man denn wie gegen einen ausgelernten Schachspieler ...

Spiel- und Zugregeln fp ® E

Spiel wie Gewinst! ® Und Verloren? wiederum im Schach verloren?

Spiel, Analyse nach dem - ® Analyse f nach dem Spiel n

Spiel, Auswärts- ® Auswärtsspiel n

Spiel, Away- ® Away-Spiel n

Spiel, Baskerville- ® Baskervillespiel n

Spiel, Berechnungs-Brett- ® Berechnungs-Brettspiel n ® E

Spiel, Blind- ® Blindspiel n

Spiel, brettumfassendes - ® brettumfassendes a Spiel n

Spiel, Dame- ® Damespiel n

Spiel, Damenbauern- / Anti-Torre ® Queen Pawn Game / Anti-Torre E

Spiel, Damenbauern- / Blackmar-Diemer-Gambit D00 ® Queen Pawn Game / Blackmar-Diemer Gambit E D00

Spiel, Damenbauern- / Hübsch-Gambit n D00 ® Queen Pawn Game / Hübsch Gambit E D00

Spiel, Damenbauern- / Läuferangriff D00 ® Queen Pawn Game / Bishop Attack E D00

Spiel, Damenbauern- / Morris Gegengambit D00 ® Queen Pawn Game / Morris Countergambit E D00

Spiel, Damenbauern- / Zürich-Gambit D00 ® Queen Pawn Game / Zurich Gambit E D00

Spiel, das königliche - ® das Königliche a Spiel n

Spiel, das unsterbliche - ® das Unsterbliche a Spiel n ® Die Unsterbliche a (Partie f) ® The Immortal Game E

Spiel, Droh- ® Drohspiel n

Spiel, Druck- ® Druckspiel n

Spiel, ein - verlieren ® ein Spiel n verlieren v

Spiel, Einzel- ® Einzelspiel n

Spiel, End- ® Endspiel n

Spiel, Figuren- ® Figurenspiel n

Spiel, Gast- ® Gastspiel n

Spiel, Gegen- ® Gegenspiel n

Spiel, Haupt- ® Hauptspiel n

Spiel, Heim- ® Heimspiel n

Spiel, Hilfs- ® Hilfsspiel n

Spiel, Hin- ® Hinspiel n

Spiel, hypnotisches - ® hypnotisches a Spiel n

Spiel, Ideen- ® Ideenspiel n

Spiel, Indisches ~ ® Indian Game E

Spiel, inkorrektes - ® inkorrektes a Spiel n

Spiel, Jäger + Falken- ® Jäger + Falkenspiel n

Spiel, Kombinations- ® Kombinationsspiel n

Spiel, Kommandoblitz- ® Kommandoblitzspiel n

Spiel, König Bauern- ® King Pawn Game E

Spiel, königliches - ® königliches a Spiel n

Spiel, Kontra- ® Kontraspiel n

Spiel, Kontroll- ® Kontrollspiel n

Spiel, korrektes - ® korrektes a Spiel n

Spiel, Kriegs- ® Kriegsspiel n

Spiel, kurioses - ® kurioses a Spiel n

Spiel, Läufer- / Kitchener Folly C24 ® Kitchener Folly - Bishop‘s Game E C24

Spiel, Läufer- / Lewis-Gambit C23 ® Bishop‘s Game / Lewis Gambit E C23

Spiel, Marianne FM GER, ELO VI 1998 = 2130

Spiel, Mittel- ® Mittelspiel n

Spiel, Neben- ® Nebenspiel n

Spiel, Öffnung des -s ® Öffnung f des Spieles n

Spiel, passives - ® passives a Spiel n

Spiel, Positions- ® Positionsspiel n

Spiel, Power- ® Powerspiel n

Spiel, Probe- ® Probespiel n

Spiel, quasifinnisches - ® quasifinnisches a Spiel n

Spiel, Reelles - ® Reelles a Spiel n

Spiel, Reihen- ® Reihenspiel n

Spiel, Retour- ® Retourspiel n

Spiel, Retro- ® Retrospiel n

Spiel, Rück- ® Rückspiel n

Spiel, Satz- ® Satzspiel n

Spiel, schablonenhaftes - ® schablonenhaftes a Spiel n

Spiel, Schach- ® Schachspiel n = das Spiel n [ohne p] ® Schachspiel n ® chess E

Spiel, Schach- = Brett und Figuren mit p ® Schachspiel n ® chess set E

Spiel, Schach- = Partie [mit p] ® Schachspiel n ® game of chess E ® chess-playing E

Spiel, Schach ist ein lebenswahres - ® Schach n ist ein lebenswahres a Spiel n

Spiel, Schacht- ® Schachtspiel n (mittelalterlich für:) ® Schachspiel n

Spiel, Schaffzabel- ® Schaffzabelspiel n

Spiel, scharfes - ® scharfes a Spiel n

Spiel, Schein- ® Scheinspiel n

Spiel, Schottisches - / Göring-Gambit: Doppel-Bauernopfer C44 ® Scotch Game / Göring Gambit: Double a Pawn Sacrifice E C44

Spiel, Sicherheits- ® Sicherheitsspiel n

Spiel, Sicherungs- ® Sicherungsspiel n

Spiel, Simultan- ® Simultanspiel n ® Stellungsspiel n

Spiel, Stellungs- ® Stellungsspiel n ® Simultanspiel n

Spiel, ultradynamisches - ® ultradynamisches a Spiel n

Spiel, Verführungs- ® Verführungsspiel n

Spiel, Vernichtungs- ® Vernichtungsspiel n

Spiel, verzögertes reelles - ® verzögertes a reelles a Spiel n

Spiel, Vienna - / Frankenstein Dracula Variation E C27 ® Vienna Game / Frankenstein Dracula Variation E C27

Spiel, Vierkönigs- ® Vierkönigsspiel n

Spiel, Vierspringer- ® Vierspringerspiel n

Spiel, virtuelles - ® virtuelles a Spiel n

Spiel, Wett- ® Wettspiel n

Spiel, Wirksamkeit des -s ® Wirksamkeit f des Spieles n

Spiel, Wort- ® Wortspiel n

Spiel, Zusammensetz- ® Zusammensetzspiel n ® jig-saw E

Spiel, Zweck des - ® Zweck m des Spiels n

Spiel[en], beim ® beim Spiel n (Spielen n) ® at play E

Spieländerung F ® kompensatorische a, „finale“ a Spieländerung f ® Umdeutung f [Rehm]

Spielauffassung f ® E

Spielauschuß m ® E

Spielausgang m ® E

Spielausschuß, Bundes- ® Bundesspielausschuß m

spielbar a ® playable a

spielbar a sein v ® be v playable a ® être v jouable a

Spielbedingungen fp (während des Turniers) ® E

spielbeendender a Zug m ® E

Spielbeginn m (Uhrzeit) ® E

spielberechtigt a ® E

Spielberechtigung f ® E

Spielbetrieb m ® E

Spielbetrieb m der Deutschen a Schachjugend f ® http://www.stups.de/ dsj/dsj.htm

Spielbrett n ® E

Spielcharakter m® E

Spiele gute Eröffnungszüge. Q Mednis 94 Seiten - kartoniert - Edition Olms 1996

Spiele wie ein Großmeister. Q Kotow 181 Seiten - kartoniert - Edition Olms 1998

Spiele, Brett- ®. Brettspiele np

Spiele, Computer-Schach & - ® Computer-Schach und-Spiele Q

Spiele, Flanken- ® Flankenspiele np

Spiele, Geschlossene - ® Geschlossene a Spiele n

Spiele, halboffene - ® halboffene a Spiele np

Spiele, Kegel- ® Kegelspiele np

Spiele, Läufer- ® Läuferspiele np

Spiele, Offene - ® Offene a Spiele np

Spiele, Selbst- ® Selbstspiele np

Spiele, Spezialschach- ® Spezialschachspiele np

spielen v (gegen) ® play vE ® jouer v

spielen v mit (auch figurativ) [LA] ® play v with E

Spielen, beim - ® beim Spielen n

spielen, blind- ® blindspielen v

spielen, gegen jemanden Schach - ® gegen jemanden Schach n spielen v

spielen, Schach - ® Schach n spielen v

Spielende f (spielende Frau) ® E

Spiel-Ende n ® E

spielentscheidend a ® E

spielentscheidende a Dominanz f® E

spielentscheidendes a Ergebnis n ® E

Spieler des Jahres, Schach- ® Schachspieler m des Jahres n

Spieler m 1 1. Sportler bzw. Sportlerin, der/die aktiv an sportlichen Veranstaltungen teilnimmt, der/die in einer Mannschaft spielt: er ist ein fairer Spieler. Zus.: Abwehr-, Angriffs-, Billard-, Ersatz-, Lizenz-, Nachwuchs-, National-, Schach-, Vertragspieler. 2. männliche bzw. weibliche Person, die dem Glücksspiel verfallen ist) [DU Bedeutungswörterbuch] ® player E ® joueur mF

Spieler m 2 (ribaldus) = a-Bauer [Jacobus de Cessolis: „Von den Sitten der Menschen und den Pflichten der Vornehmen und Niedern“, 13. Jahrh.] ® ribaldus E

Spieler m des Jahres n ® E

Spieler m, Bauch- ® Bauch-Spieler m

Spieler m, Buch- ® Buch-Spieler m

Spieler mp an der Spitze f ® E

Spieler, Allround- ® Allroundspieler m

Spieler, Angriffs- ® Angriffsspieler m

Spieler, beide - ® beide a Spieler m

Spieler, Börsen- ® Börsenspieler n

Spieler, einen - ersetzen ® einen Spieler m ersetzen v

Spieler, Ersatz- ® Ersatzspieler m

Spieler, fortgeschrittener - ® fortgeschrittener a Spieler m

Spieler, Gegen- ® Gegenspieler m

Spieler, Genuß- ® Genußspieler m

Spieler, gesetzter - ® gesetzter a Spieler m

Spieler, gewerteter - ® gewerteter a Spieler m

Spieler, Hobby- ® Hobbyspieler m

Spieler, hoffnungsvoller - ® hoffnungsvoller a Spieler m

Spieler, hoffnungsvoller Nachwuchs- ® hoffnungsvoller a Nachwuchsspieler m

Spieler, Nachwuchs- ® Nachwuchsspieler m

Spieler, reserviert für die - ® reserviert a für die Spieler m

Spieler, Schach- ® Schachspieler m

Spieler, Spitzen- ® Spitzenspieler m

Spieler, Turnier- ® Turnierspieler m

Spieler, unsichtbarer - ® unsichtbarer a Spieler m

Spieler, Vereins- ® Vereinsspieler m

Spieler, vielversprechender - ® vielversprechender a Spieler m

Spieler, Vorzeige - ® Vorzeigespieler m

Spieler, Weltklasse- ® Weltklassespieler m

Spielerautorität f ® E

Spielerin f ® lady-player E ® joueuse f d‘échecs mpF

Spielerin f ® Spieler m 1 ® E

Spielerin, Ersatz- ® Ersatzspielerin f

Spielerin, gewertete - ® gewertete a Spielerin f

Spieler-Index mC ® E

Spielerkarte f ® E

Spielerkauf m ® E

Spielerlaubnis f ® E

Spielerlexikon n ® E

Spielername m ® name of player E

Spielerpass m ® E

Spielerpassordnung f ® E

Spielerpassstelle f ® E

Spielerporträt n ® E

Spielerrangfolge f ® E

Spielerscheinungen fp® E

Spielertyp m ® E

Spielerzahlen fp ® E

Spieletradition f ® E

Spielfeld n Teil oder Ganzes des Schachbrettes. ® E

Spielfeldrand m ® E

Spielfilm, Schach- ® Schachspielfilm m

Spielfläche f (Freiland-Schach) ® E

spielfrei a ® E ® ne pas jouer v

spielfrei a (sein v) ® (have v) the bye E

spielfreier a Tag ® restday E

Spielführung f ® conduct of play E

Spielführung, aktive - ® aktive a Spielführung f

Spielführung, dynamische - ® dynamische a Spielführung f

Spielführung, Erfolgs- ® Erfolgsspielführung f

Spielführung, Verlust- ® Verlustspielführung f

Spielgemeinschaft f ® E

Spielgemeinschaft Mittelweg Schachverein

spielgerechter a Zug m ® E

Spielgeschehen n ® E

Spielgruppe f ® E

Spieljahr n ® E

Spielkunst, Schach- ® Schachspielkunst f

Spiellage, veränderte - ® veränderte a Spiellage f

Spiellaune f ® E

Spielleiter m ® E

Spiellokal n ® E

Spielmann (b. 1883), Austrian master, died in Sweden. E [BW] = 1942.08.20

Spielmann b. Vienna. Nordic ch 1919. German ch 1927. Died 20 Aug 1942. E [BW] = 1883.05.05

Spielmann Gambit / Dutch Defense E A80 ®-Spielmann-Gambit n / Holländische a Verteidigung F A80 ® Dutch Defense - Spielmann Gambit E A80

Spielmann m ® E

Spielmann Variation E (Nimzo-Indian Defence) ® Spielmann-Variante f (Nimzo-Indisch n [-e Verteidigung f])

Spielmann Variation, 4...c5, 5.dc Nc6, Nimzo-Indian E = E23 1.d2d4 g8f6 c2c4 e7e6 b1c3 f8b4 d1b3 c7c5 d4c5 b8c6 [JM] ®

Spielmann Variation, Alekhine‘s defence E = B02 1.e2e4 g8f6 b1c3 d7d5 e4e5 f6d7 e5e6 [JM] ®

Spielmann Variation, Four knights E = C48 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 b1c3 g8f6 f1b5 a7a6 b5c6 d7c6 f3e5 f6e4 c3e4 d8d4 e1g1 d4e5 f1e1 c8e6 d2d4 e5d5 [JM] ®

Spielmann Variation, Karlsbad Variation, Nimzo-Indian E = E23 1.d2d4 g8f6 c2c4 e7e6 b1c3 f8b4 d1b3 c7c5 d4c5 b8c6 g1f3 f6e4 c1d2 e4d2 [JM] ®

Spielmann Variation, Nimzo-Indian E = E22 1.d2d4 g8f6 c2c4 e7e6 b1c3 f8b4 d1b3 [JM] ®

Spielmann Variation, Queen‘s Gambit Declined E = D30 1.d2d4 d7d5 c2c4 e7e6 g1f3 g8f6 e2e3 c7c6 b1d2 g7g6 [JM] ®

Spielmann Variation, San Remo Variation, Nimzo-Indian E = E23 1.d2d4 g8f6 c2c4 e7e6 b1c3 f8b4 d1b3 c7c5 d4c5 b8c6 g1f3 f6e4 c1d2 e4c5 [JM] ®

Spielmann Variation, Staahlberg Variation, Nimzo-Indian E = E23 1.d2d4 g8f6 c2c4 e7e6 b1c3 f8b4 d1b3 c7c5 d4c5 b8c6 g1f3 f6e4 c1d2 e4c5 b3c2 f7f5 g2g3 [JM] ®

Spielmann, Andreas, ELO IV 1997 = 2096

Spielmann, Rudolf (1883-1942) E His nickname was „The Last Knight of the King‘s Gambit“ because he played this opening so much. In a tournament a spectator carelessly flicked an ash on Spielmann‘s pants, which caught on fire. He was so absorbed with the game that he failed to notice he was on fire and had to be rescued by onlookers) [CT]

Spielmann, Wolfgang K, D

Spielmann-Gambit n / Holländische Verteidigung f A80 ® Spielmann Gambit / Dutch Defense E A80

Spielmann-Variante f (Nimzo-Indisch [-e Verteidigung]) ® Spielmann variation E (Nimzo-Indian Defence)

Spielmaterial n ® Schachspielmaterial n ® chess set E

Spielmaterial, Schach- ® Schachspielmaterial n

Spielmatt, Doppel- ® Doppelspielmatt n

Spielmethode f ® E

Spielmodus m ® E

Spielniveau n ® E

Spielpaarung f ® E

Spielpartner m ® E

Spielpause f ® E

Spielphase f ® E

Spielplan m ® E

Spielpraktiker m ® E

Spielpraxis f ® E

Spielquadrate np ® E

Spielraum m® E

Spielraum, Bewegungs- ® Bewegungsspielraum m

Spielregeln fp des Weltschachbundes m ® World Chess Federation laws of the game E

Spielregeln, Auslegung der - ® Auslegung f der Spielregeln fp

Spielregeln, Geschichte der - ® Geschichte f der Spielregeln fp

Spielregeln, Modifikation von - ® Modifikation f von Spielregeln fp

Spielregeln, sich an die - halten (auch fig.) [LA] ® sich an die Spielreglen halten v ® play v the game E

Spielrichtung fC ® Playing Direction EC

Spielrunde f ® E

Spielsaal m ® E

Spielsatz, DSB- ® DSB-Spielsatz m

Spielsatz, kompletter - ® kompletter a Spielsatz m

Spiel-Schach n Gegensatz zu Kunstschach [Gelehrt] ® game of chess E (opposed to problem chess)

Spielset m ® E

spielstark a ® E

Spielstärke f ® strength E

Spielstärke f in Elo C ® Playing Strength EC

Spielstärke, Ausbau der - ® Ausbau m der Spielstärke f

Spielstärke-Klasse f ® E

Spielstärkenberechnung, Britische - ® Britische a Spielstärkenberechnung f

Spielstärkenberechnung, Schweizer - ® Schweizer a Spielstärkenberechnung f

Spielstärkeunterschied m ® E

Spielstein m ® E

Spielsteine, Hierarchie der - ® Hierarchie f der Spielsteine mp

Spielstellung f ® E

Spielstil m ® style (of playing) E (?)

Spielstil, aggressiver - ® aggressiver a Spielstil m

Spielstil, vorsichtiger - ® vorsichtiger a Spielstil m

Spielstufen, benutzerdefinierte - ® benutzerdefinierte a Spielstufen fp

Spielsystem n ® E

spielt v blind a ® Liebe ist wie Schach ...

Spieltag m ® E

Spieltechnik f ® E

Spieltempo n ® rate of play(ing) E ® tempo of play(ing) E (?)

Spieltermine mp ® E

Spieltheorie f Mathematische Theorie zur Beschreibung strategischer Spiele, bei denen im Gegensatz zu reinen, durch die Wahrscheinlichkeitstheorie analysierten Glücksspielen (z.B. Roulette, Würfel) die Spieler Einflußmöglichkeiten besitzen, die das Spiel vollständig (z.B. Knobeln, Schach) oder teilweise (z.B. Poker, Skat) festlegen. Der Begriff Spiel umfaßt dabei auch soziolog., wirtschaftl., techn. Und polit. Gegebenheiten (Wettbewerb, Konkurrenzkampf, Störfall, Konflikt u.a.), die ähnl. Strukturen aufweisen wie die übl., durch feste Spielregeln bestimmten Spiele. Das Hauptziel der S. ist das Auffinden der für einen Spieler günstigsten Spielverfahren, d.h. der bestmögl. Strategie. [ML] ® E

Spieltisch m ® E

Spielver. Ebersbach / SA. Schachverein

Spielverderber m ® E

Spielverein. Leipzig 1899 Schachverein

Spielverhalten n (eines Schachprogramms, z. B. möglichst menschenähnlich) ® E

Spielverlauf m ® course of the game E

Spielverständnis n ® E

Spielweise f Spiel n ® play E

Spielweise, aggressive - ® aggressive a Spielweise f

Spielweise, eigenwillige - ® eigenwillige a Spielweise f

Spielweise, nüchterne - ® nüchterne a Spielweise f

Spielweise, originelle - ® originelle a Spielweise f

Spielweise, unkonventionelle - ® unkonventionelle a Spielweise f

Spielwitz m ® E

Spielzeit, Gesamt- ® Gesamtspielzeit f

Spielziel f (z. B. ® chatty chess) ® E

Spielziel, Erfüllung des -es ® Erfüllung f des Spielzieles n

Spielziele np Verschiedene von Matt verschiedene -, z.B. Zug von Figur x in n Zügen Zug von Figur x in n Zügen, sodass x daraufhin nicht geschlagen werden kann Domination des Feldes x (nicht unterbrechbare Bedrohung) Zielfeld xy (Betreten von Feld xy) Angriff auf das Feld xy ckkehr Annihilation einer gegnerischen Deckung bzw. Domination Aufrechterhaltung einer eigenen Deckung bzw. Domination Schlag Angriff auf eine gegnerische Figur T. R. Dawson, Original: LEchiquier, 1927 [Nachdruck: Boletim da UBP (18/19) VII-XII 1965 S. 141] ® E

Spielzug m a) = Zug m, b) = Kombination f [LA] ® a) = move E b) = combination E

Spielzwang, Dauer- ® Dauerspielzwang m

Spiess, Gunter FM GER, ELO VI 1998 = 2405

Spieß, Läufer- ® Läuferspieß m

Spießangriff m [Nimzowitsch] ® E

Spießrutenlauf m (z.B. des Königs) ® running the gauntlet E

spike attack, Grob E = A00 1.g2g4 d7d5 f1g2 c7c6 g4g5 [JM] ®

Spike Deferred aE A00 ® Aufgeschobener Spike m A00

Spike gambit, Gruenfeld E = D80 1.d2d4 g8f6 c2c4 g7g6 b1c3 d7d5 g2g4 [JM] ®

Spike: Hurst Attack E A00 1.g4 .e5 2.Bg2 d5 3.c4. ® Grob Opening - Spike: Hurst Attack A00 ® Spike: Hurst-Angriff m A00

Spindel, Ulrich, ELO IV 1997 = 2076

Spindler - Schachlehrbuch für Kinder - Fortgeschrittene. Q 116 Seiten - gebunden - Beyer 1998

Spindler, Joachim, ELO IV 1997 = 2037

Spinhoven, Freek K, Dordrecht *1908 – 1989, Haarlem. Spinhoven edited the study column of Schakend Nederland for more than twenty years. One of the strongest Dutch over-the-board players in the 1930's. De Magische schaakfiguren (with Hans Bouwmeester), Utrecht, 1976, 158 pages. De strijd tussen loper en toren (with F. Bondarenko) , Venlo (van Spijk), 1983 [HG].

Spinne f Zieht wie König und zusätzlich auf alle Felder des „Rings“, auf dem sie steht. Beispiel: Zb2 beherrscht die Nachbarfelder a1,b1,c1,a2,c2,a3,b3,c3 sowie alle Felder des Rings b2-b7-g7-g2-b2. Die Spinne ist ein Reiter und kann also auch auf dem Ring verstellt werden. [E. P. White, The Problemist, Fairy Chess Supplement VIII 1932] ® Spider E

Spion m ® Spy E

Spiral Chess E ® Spiralschach n

Spiral Rider E ® Spiralreiter m

Spiral-Leaper E ® Spiralspringer m

Spiralreiter m ® m:n-Spiralreiter m ® (m:n)-Spiral Rider E

Spiralreiter m ® Spiral Rider E

Spiralreiter, Diagonal- ® Diagonalspiralreiter m

Spiralschach n ® Spiral Chess E

Spiralspringer m ® Sr [UM] Ähnlich dem ® Nachtreiter, aber die 1:2-Sprünge liegen nicht auf einer geraden Linie, sondern auf einer um eine Orthogonale „gewickelten Spirale“. Dabei gibt es die sogenannte „enge“ Wicklung, a1-c2-a3-c4-a5-c6-a7-c8 oder a1-b3-c1-...-h3, und die „weite“ Wicklung, a1-b3-a5-b7 oder a1-c2-e1-g2. Ein Spiralspringer bietet also von a1 aus einem gegnerischen König auf c8 oder b7 Schach, wenn die Zwischenstationen der genannten Wege leer stehen, einem König auf a5 oder e1 sogar über mehrere Wege. Die Verallgemeinerung ist der ® m:n-Spiralreiter. [J. Kuhlmann, Diagramme und Figuren Bl. 237 12.XI.1966; feenschach (113) XI 1994 S. 345-349]® Spiral-Leaper E

Spiralturm m Sie zieht also wie gesagt von ihrem Ausgangsfeld aus spiralförmig, dh. abwechselnd waagrecht/senkrecht bzw. senkrecht/waagrecht einen Turmschritt um die Diagonalen, wobei sie jederzeit dazwischen ihren Zug beenden kann. Um dies zu verdeutlichen kann sie z. B. von d3 aus nach c3-c4-b4-b5-a5-a6 oder auf der anderen Seite der Diagonalen nach d4-c4-c5-b5-b6-a6-a7. Als Langschrittler kann sie selbstverständlich auch in ihrer Zugweise unterbrochen werden. (die normalerweise bei freier Bahn zugänglichen Felder e1,f1,f2,g7,h8 durch die schwarzen Bauern abgesperrt) ® Spiral Rook E

Spiric, Igor FM YUG, ELO VI 1998 = 2265

Spiridinov b. Bulgarian ch 1969. GM 1979. E [BW] = 1933.02.28

Spiridonov, Nikola GM BUL, ELO VI 1998 = 2405

Spirin, Andreij K, *12.09.1961, SU

Spirit m Wenn ein Springer geschlagen wird, bleibt sein Geist („Spirit of the Knight“) am Leben, er wird (zusätzlicher) Teil des Schlagtäters, der dann also zusätzlich wie ein Springer der eigenen Farbe ziehen kann. Wenn der so inspirierte Stein auf ein Feld zieht, das sich im Springer-Abstand zum Standfeld eines anderen Steines befindet, wandert der Geist weiter auf diesen anderen Stein. Bestünden hierfür aber mehrere Möglichkeiten statt exakt einer, verbleibt der Geist beim alten „Wirt“. Ein Geist wandert auch zu einem anderen Stein weiter, wenn dieser auf ein Feld zieht, das im Springer-Abstand zum inspirierten Stein steht. Wird ein inspirierter Stein geschlagen, wandert der Geist zum Schlagtäter. Auf dem Brett kann es nur einen Geist geben. Entsteht ein zweiter, vergeht der alte Geist (nicht sein Wirt!) ins Nichts. [P. Fayers, Variant Chess (23) I-III 1997, S. 57-59] ® E

spite check E ® Racheschach n

Spittler, Jens, ELO IV 1997 = 2022

Spitzbarth, Frank, ELO IV 1997 = 2230

Spitzenarbeit F ® E

Spitzenaufgabe f ® E

Spitzenbrett n ® E

Spitzenduell n ® E

Spitzenkandidat m ® E

Spitzenkandidatin f ® E

Spitzenplatz m ® E

Spitzenproblem n ® top-class a problem E

Spitzenprogramm nC ® top a programme E

Spitzenreiter m ® E

Spitzenreiterposition f ® E

Spitzenschach n ® E

Spitzenschachspieler m ® E

Spitzenschachspielprogramm f ® E

Spitzenschachstudie f ® E

Spitzenspieler m ® E

Spitzenspieler m ® top a player E

Spitzenstudie f ® E

Spitzenteam n ® E

Spitzenturnier n ® E

Spitzenverein m ® E

Spitzer, Martin, ELO IV 1997 = 2219

Spitzl, Bertram, ELO IV 1997 = 2105

Spitzlsperger, Gerhard, ELO IV 1997 = 2025

Spitznamen mp (von Schachspielern) ® nicknames pE (of chess players)

Spizyn, W. K. K, SU

SPK Q

SPK-Nytt Q

Splitter-F m ® Splitting E

Splittergrube Q

Splitterhüpfer m ® Splitting a Leaper E

Splitterläufer m ® Splitting a Bishop E

Splitterspringer m ® Splitting a Knight E

Splitterstein m ® Splitting a Man E

Splitterturm m ® Splitting a Rook E

Splitting a Knight E ® Splitterspringer m

Splitting a Leaper E ® Splitterhüpfer m

Splitting a Man E ® Splitterstein m

Splitting a Rook E ® Splitterturm m

Splitting Bishop E ® Splitterläufer m

splitting E ® Aufspaltung f

Splitting E ® Splitter-F m

splitting of registers pE ® Zählsplitting n

splitting of the Pawn‘s double step E ® Aufspaltung f des Bauerndoppelschritts m

Splitting, Zähl - ® Zählsplitting n

Spodin, N. J. K, SU

Spolek ceskych Sachistu Q

Sponer, Andor, Dr. K, *6.02.1843-22.11.1917, H

Sponheim, Marko, ELO IV 1997 = 2077

Sponheim, Olaf, ELO IV 1997 = 2234

sponsern v

Sponsor, Haupt- ® Hauptsponsor m

Sponsor, Neben- ® Nebensponsor m

Spöring, Joachim K, D

Sport i Leningrad Q

Sport v SSSR Q

Sport, Schach- ® Schachsport m

Sportart f Schach n ® E

Sportausschuß für Körperkultur und Sport, Budapester ~ ® Budapester Sportausschuß m für Körperkultur f und Sport m ® E

Sportbund Versbach e.V. Schachverein

Sportclub Eching Schachverein

Sportclub Sinzing e.V. Schachverein

Sportdirektor m (des Deutschen Schachbundes m) ® E

Sportfreunde Neukieritzsch Schachverein

Sportfreunde Windach e.V.1923 Schachverein

Sportgemeinschaft f des Deutschen a Bundestages m ® E

Sportgemeinschaft Koetz / Ichenhausen Schachverein

Sportgeschehen n ® E

Sportivnaja Gazeta Q

Sportkontakt m ® E

Sportler, Schach- ® Schachsportler m

Sportlerin, Schach- ® Schachsportlerin f

sportliche a Bedeutung f (einer Partie f) ® E

Sports Illustrated E It was the August 20, 1962 issue that Fischer wrote his famous article, „The Russians Have Fixed World Chess.“ He accused the Soviets of cheating and in collusion with each other at the Curacao Candidates tournament. [CT]

Sportsvisk Q

Sportsweek Q

Sportverein Senftenberg Schachverein

Sportverlag Berlin / Moderne Eröffnungstheorie - Damenindisch-Katalanisch. Q 254 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1984

Sportverlag Berlin / Moderne Eröffnungstheorie - Grünfeldindisch-Königsindisch. Q 250 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1990

Sportverlag Berlin / Moderne Eröffnungstheorie - Holländisch-Bird. Q 256 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1987

Sportverlag Berlin / Moderne Eröffnungstheorie - Nimzo-Indisch Sämisch-Leningrad. Q 254 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1983

Sportverlag Berlin / Moderne Eröffnungstheorie - Sizilianisch Drachen-geschlossen. Q 254 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1986

Sportyvna Gazeta Q

Sportzeit Q

Spr Q = Sp Q = Springaren Q (Schweden)

Sprache f, Deutsche a - ® Deutsche a Sprache f ® Schachspiel n in der deutschen a Sprache f ® Nölle Q

Sprache, [das] Schachspiel in der deutschen - ® Schachspiel n in der deutschen a Sprache f [das]

Sprache, Schach- ® Schachsprache f

Sprachenkreis m ® E

sprachlich aC ® verbose aE

Sprachschatz m des Schachspiels n Aus dem Sprachschatz des Schachspiels werden sprachliche Scheidemünzen geprägt, die im Gedächtnis haften bleiben, wenn auch oft durch den sinnlosen Schliff der Alltagssprache die ursprüngliche Prägung verlorengegangen oder schwer zu erkennen ist. [Nölle, Deutsche Schachzeitung IX 1931 Nr. 9 S. 257-259]

Sprachschöpfer m (Schachspiel als Sprachschöpfer) Man kann das Schachspiel geradezu einen Sprachschöpfer m nennen! Die Welt ist gewohnt, in Analogien zu denken und die Phantasie sowie das Verständnis schwieriger psychologischer, politischer und sonstiger Verhältnisse zu erleichtern durch Beispiele - die in unserem Falle den 64 Feldern entnommen sind. [Nölle, Deutsche Schachzeitung IX 1931 Nr. 9 S. 257-259]

Sprachschöpfer, Schach als - ® Schach n als Sprachschöpfer m ® Sprachschöpfer m

Sprachwahl nC ® Language E

Spraggett, Canadian IGM (1985), born. IM 1975. E [BW] = 1954.11.10

Spraggett, Kevin GM CAN *10.11.54 ELO > 2580, V 1999 = 2508

Spraggett, Grant FM CAN, ELO VI 1998 = 2345

Sprague, G. K, *1955-1955, GB

Spray, Augsburger Circe- ® Augsburger a Circe-Spray n

sprechen v ® talk v ® speak v

sprechen, Deutsch - ® Deutsch n sprechen v

sprechen, Englisch - ® Englisch n sprechen v

sprechen, Russisch - ® Russisch n sprechen v

sprechen, Schach - ® Schach n sprechen v

sprechender a Schachcomputer m ® talking a chess computer E

Sprecic, Mustafa FM BIH, ELO VI 1998 = 2340

Sprega wins 2nd Italian Ch in Livorno. E [BW] = 1878

Sprega, Luigi K, *1829-2.02.1887, I

Sprendlinger Stadtanzeiger Q

Spreng, Simon, ELO IV 1997 = 2203

Sprengelmeier, Claus, Dr. D, ELO VII 1998 = 2610

Sprenger, Frank, D, ELO VII 1998 = 2216

Sprenger, Frederick K, *14.09.1905-1988, USA

Sprenger, Jan Michael, ELO IV 1997 = 2057

Sprengung f (z.B. eines Bauernzentrum) ® Pawn explosion E (e.g. a Pawn centre explosion)

Sprengungszug m ® explosive a move E

Sprichwort, Chinesisches - ® Der ist ein echter Edelmann ...

Springaren Q (Schweden) = Sp Q = Spr Q [Kjell Widlert]

Springaren supplement Q

springaren, Thematurnier, 1985. Aufgaben mit der als Briefmarkenmatt bekannten Mattstellung aus einer Glanzpartie Arvid Sundins aus dem Jahre 1964. Q [= Weiß: th7 sf6 be5 - Schwarz: kg7 tf8 bg6 be6] Preisrichter: Kjell Widlert [feenschach VII-IX 1988 S. 392 Entscheid [Kein Hilfsmatt-Turnier, aber der Preis dieses originellen Thematurniers ging an C.-E. Lind für ein H#2*; Weiß: kb7 ta1 sf6 be5 - Schwarz: kf7 tf8 bg6]

springen v ® leap v® sauter v

Springer + Bauer m ® Sr [UM] ® E

Springer + Wesir m = Emperor E

Springer am Rande ... ist eine Schande ® Knight at the side (... is no matter of pride) [Übersetzung: Anthony S. M. Dickins] ® Knights on the Rim are Dim E ® Springer am Rand‘ ist eine Schand‘!

Springer Bochum 21/28 Schachverein

Springer gegen Läufer - Turm gegen Leichtfigur. Q Awerbach 383 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1989

Springer m (a:b) ® leaper E (a:b)

Springer m (m:n)- ® (m:n)-Springer m

Springer m 1 = S = s. (1:2) = [AL] KN Neben der Bezeichnung der orthodoxen Springer-Figur auch allgemeine die Bezeichnung für eine ganze Figuren-Klasse: Springer sind Figuren, deren Zugart durch zwei Zahlen gegeben ist: ein a:b-Springer erreicht von seinem Standfeld aus diejenigen Felder, die a Reihen und b Linien, oder a Linien und b Reihen entfernt sind. Bezüglich dazwischenliegender Felder spielt es keine Rolle ob sie besetzt, frei oder überhaupt vorhanden sind. Der orthodoxe Springer ist ein 1:2-Springer. Es gibt auch Springer, die aus mehreren Komponenten zusammen gesetzt sind. Beim Ziehen entscheidet man sich einfach für eine der vorhandenen Komponenten. ® Knight E ® cavalier mF ® Caballo S

Springer m 2 ® Probierstein des Gehirns ... ® Aber welche entwickelnde Lebenskraft war mit Vulten aufs Eis gefahren ... ® Das Ärgste war mir, wenn ich stundenlang mit dem Alten Schach spielen mußte ... ® Der Springer im Schache - Zwei Knaben wollten Schach ziehen. ® Halb ists schon im Vorigen angedeutet ... ® Wo bist du, Saladin? Wie spielst du heut?

Springer m ailé a ® Knight E ailé aF

Springer m im Schachspiel n ® Herr Vosmaer führte uns freundschaftlich ...

Springer m, 0:1- ® 0:1-Springer m

Springer, 1:3+1:4- ® 1:3+1:4-Springer m

Springer, 1:7+5:5- ® 1:7+5:5-Springer m

Springer, 2:3- ® 2:3-Springer m

Springer, All- ® Allspringer m

Springer, Barock- ® Barockspringer m

Springer, Blockade- ® Blockade-Springer m

Springer, Damen- ® Damenspringer m

Springer, Doppel- ® Doppelspringer m ® Double-Knight E

Springer, Ewiger - ® Ewiger a Springer m

Springer, Franz K, *28.04.1897, D

Springer, Fünf- ® Fünfspringer m

Springer, Fünf-eins- ® Fünfspringer m

Springer, Imitations- ® Imitationsspringer m

Springer, Königs- ® Königsspringer m

Springer, Mords- ® Mordsspringer m

Springer, Null- ® Nullspringer m

Springer, orthodoxer - ® orthodoxer a Springer m

Springer, Ralf, ELO IV 1997 = 2083

Springer, Schlag- ® Schlagspringer m

Springer, Sechs-eins- ® Sechs-eins-Springer m

Springer, Sieben-eins- ® Sieben-eins-Springer m

Springer, Sieben-sieben- ® Sieben-eins-Springer m ® Seven-by-Seven Leaper E

Springer, Sieg- ® Siegspringer m

Springer, Spiral- ® Spiralspringer m

Springer, Splitter- ® Splitterspringer m

Springer, Taschen- ® Taschenspringer m

Springer, Über- ® Überspringer m

Springer, Verstellbarer 1:7+5:5-~ ® Verstellbarer 1:7+5:5-Springer m ® E

Springer, Vollpfeil- ® Vollpfeilspringer m

Springer, Wurzel- ® Wurzelspringer m

Springer, Wurzel-0- ® Wurzel-0-Springer m

Springer, Wurzel-10- ® Wurzel-10-Springer m

Springer, Wurzel-13- ® Wurzel-13-Springer m

Springer, Wurzel-16- ® Wurzel-16-Springer m

Springer, Wurzel-17- ® Wurzel-17-Springer m

Springer, Wurzel-18- ® Wurzel-18-Springer m

Springer, Wurzel-2- ® Wurzel-2-Springer m

Springer, Wurzel-20- ® Wurzel-20-Springer m

Springer, Wurzel-25- ® Wurzel-25-Springer m

Springer, Wurzel-26- ® Wurzel-26-Springer m

Springer, Wurzel-27- ® Wurzel-27-Springer m

Springer, Wurzel-29- ® Wurzel-29-Springer m

Springer, Wurzel-32- ® Wurzel-32-Springer m

Springer, Wurzel-34- ® Wurzel-34-Springer m

Springer, Wurzel-36- ® Wurzel-36-Springer m

Springer, Wurzel-37- ® Wurzel-37-Springer m

Springer, Wurzel-4- ® Wurzel-4-Springer m

Springer, Wurzel-40- ® Wurzel-41-Springer m

Springer, Wurzel-41- ® Wurzel-41-Springer m

Springer, Wurzel-45- ® Wurzel-45-Springer m

Springer, Wurzel-49- ® Wurzel-49-Springer m

Springer, Wurzel-5- ® Wurzel-5-Springer m

Springer, Wurzel-50- ® Wurzel-50-Springer m

Springer, Wurzel-52- ® Wurzel-52-Springer m

Springer, Wurzel-53- ® Wurzel-53-Springer m= 2:7-Springer

Springer, Wurzel-58- ® Wurzel-58-Springer m

Springer, Wurzel-61- ® Wurzel-61-Springer m

Springer, Wurzel-65- ® Wurzel-65-Springer m

Springer, Wurzel-72- ® Wurzel-72-Springer m

Springer, Wurzel-74- ® Wurzel-74-Springer m

Springer, Wurzel-8- ® Wurzel-8-Springer m

Springer, Wurzel-85- ® Wurzel-85-Springer m

Springer, Wurzel-9- ® Wurzel-9-Springer m

Springer, Wurzel-98- ® Wurzel-98-Springer m

Springer, Wurzel-N- ® Wurzel-N-Springer m

Springerabstand m ® E

springerähnliche a Steine mp ® Knight-like a Men pE

Springerausfall m ® E

Springer-Dame-Batterieaufbau f ® Knight-Queen‘s battery construction E

Springer-Dame-König-Matt n ® E

Springer-Dame-Matt n ® E

Springereinschlag m ® E

Springerendspiel n ® Knight endgame E ® finale F de cavaliers mp

Springerentschlag m ® Knight‘s uncapture E

Springer-Familie f ® Cavalier Family E ® Knight family E

Springerfeld n ® Knight square E

Springerfiguren, bemannte - ® bemannte a Springerfiguren fp

Springergabel f ® Knight-fork E ® fourchette F de cavaliers mp

Springerheuschrecke f ® Heuschrecke f ® E

Springerhüpfer m = N-leaper = nightrider-leaper [N. Petrovic, 1349, The Chess Amateur, I/1929, S. 94] ® Knight-hopper E ® leaper-hopper E

Springerkomponente f ® E

Springerkönig m = Königlicher a Springer m [Freiherr F. von Wardener, 1924] ® Knight-King E ® Königlicher a Springer m

Springerkönigszüger m ® Knight-King-mover E

Springerkönigszüger m [Freiherr F. von Wardener, 1924] ® E

Springer-Läufer-Matt n ® E

Springermanöver m ® Knight manoeuvre E

Springermarsch m ® E

Springermatt n ® Knight mate E

Springermatt, Drei- ® Dreispringermatt n

Springermatt, Zwei- ® Zweispringermatt n

Springerminimal n ® Knight-minimal E

Springer-Minimalmatt n ® Knight minimal-mate E

Springeropfer n ® Knight sacrifice E ® sacrifice m d‘un cavalier m

Springer-Opferminimal n ® Knight sacrifice minimal E

Springeropposition f ® opposition of Knights pE ® Knight opposition E

Springerpaar n ® pair of Knights pE

Springerpendel n ® Knight pendulum E

Springer-Post Q Vereinszeitung des Schachvereins Königsspringer 1929 Großauheim

Springerproblem n Die Springerfigur eines Schachspiels wird auf ein beliebiges Feld eines Schachbretts gestellt. Gesucht wird eine Zugfolge, bei der der Springer entsprechend seiner Bewegungsmöglichkeit im Schach nacheinander alle Felder des Schachbretts, jedes Feld genau einmal, besetzt. Einen Lösungsversuch zeigt das Beispiel in Abb. Springerproblem.Ein naheliegender Lösungsalgorithmus für dieses Problem ist ein Backtracking-Verfahren: Man bewegt den Springer von seinem Anfangsfeld auf ein zulässiges Zielfeld. Von dort setzt man ihn auf ein weiteres bislang noch unberührtes Feld usw. Im allgemeinen wird man mit diesem Verfahren nicht sofort eine Lösung des Springerproblems finden, sondern auf ein Feld geraten, von dem aus kein unberührtes Feld mehr angesprungen werden kann. Immer wenn man in eine solche Sackgasse kommt, nimmt man soviele der letzten Züge zurück, bis man einen anderen Zug machen kann.Das rekursive Programmstück am Ende des Eintrags bestimmt alle Lösungen des Springerproblems, hier ausgehend vom Feld (3,3). In „brett“ wird hierbei die Nummer des Zuges notiert, in dem der Springer auf das entsprechende Feld des Schachbretts gezogen hat. Das Programm besitzt eine hohe Laufzeit, da Billionen von Zügen durchgeprüft werden. Zum Testen sollte die Zahl 8 durch 5 ersetzt werden. Programm zum Springerproblem const n = 8; varbrett: array [1 .. n, 1 .. n] of integer; i,j: integer; procedure springe (x,y,zugnr: integer);var xneu, yneu: integer;begin brett [x,y]:= zugnr; if zugnr = n*n then „Ausgabe von brett“ else begin forall von Feld (x,y) erreichbaren Felder (xneu,yneu) mit brett [xneu,yneu] à 0“ do springe (xneu,yneu,zugnr+1) end; brett [x,y]: = 0end;begin for i: = 1 to n do for j: = 1 to n do brett [i,j]: = 0; springe (3,3,1); (*Anfangsposition brett [3,3]*)end. (c) Dudenverlag ®

Springerproblem, Programm zum - ® Programm n zum Springerproblem n

Springerrad n (schwarzes a) ® Knight‘s wheel E

Springerrad n (weißes a) ® Knight‘s tour E

Springerrad n Betritt ein weißer (schwarzer) Springer in acht Varianten / Phasen sämtliche ihm zugängliche Felder, so spricht man in dieser Häufungsaufgabe von einem vollständigen weißen (schwarzen) Springerrad. Die Beispielaufgabe zeigt ein weißes Springerverführungsrad. [GS] ® Knights‘ wheel E

Springerrad, schwarzes - ® schwarzes a Springerrad n

Springerrad, weißes - ® weißes a Springerrad n

Springer-Rebondisseur m® E

Springerrömer m ® Knight-Roman E

Springer-Route f ® Knight‘s lozenge E

Springerrückzug m ® Knight retraction E

Springer-Rundlauf m ® Knight‘s rundlauf E ® encirclement E

Springerrundlauf, Magischer - ® Magischer a Springerrundlauf m

Springers E A00 ® Knights E A00

Springers, Sicilian Two - / Van Geet-Eröffnung f A00 ® Sicilian a Two Knights p / Van Geet Opening E A00

Springers, Sicilian Two- A00 ® Sicilian a Two Knights pE A00

Springerschritte mp ® Knight steps pE

Springer-Sieghüpfer m ® Knight-Victory Hopper m

Springerspiel, Drei- ® Dreispringerspiel n

Springerspiel, Vier- ® Vierspringerspiel n

Springersymbol n ® E

Springersymbol n nach links gedreht a [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = 0:3-Springer m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = 2:7-Springer m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = 3:3-Reiter m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = 4:4-Springer m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Bouncy Knight E [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Camel E [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Diagonalspiralspringer m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Giraffe + Springer m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Gnureiter-Hüpfer m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Hexe f [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Moa m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = N(TT) [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Scarabäus m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Sperling m [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl = Zebu n [UM] ® E

Springersymbol n nach links gedreht a = Sl Allgemeines Verfahren der Darstellung häufiger Märchenfiguren mittels gedrehter Normalsymbole im Diagramm. [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = 0:4-Springer m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = 3:5-Springer m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = 7:7-Springer m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Dabbaba-Reiter m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Diagonalspiralspringer m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Drache m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Eichhörnchen n [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Gnureiter m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Hémione [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Mao m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Maoreiter m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Nachtreiterheuschrecke f [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = reflektierender a Nachtreiter m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Schlag-Springer m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Spatz m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Spiralspringer m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Springer + Bauer m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Ubi-Ubi m [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Zebra n [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Zebraheuschrecke f [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr = Zebrareiter f [UM] ® E

Springersymbol n nach rechts gedreht a = Sr Allgemeines Verfahren der Darstellung häufiger Märchenfiguren mittels gedrehter Normalsymbole im Diagramm. [UM] ® E

Springersymbol n nach unten gedreht a [UM] ® E

Springersymbol n nach unten gedreht a = Su = Nachtreiter m [UM] ® E

Springersymbol n nach unten gedreht a = Su. Allgemeines Verfahren der Darstellung häufiger Märchenfiguren mittels gedrehter Normalsymbole im Diagramm. [UM] ® E

Springertaktik von A-Z. Band 1. Q Müller 93 Seiten - kartoniert - Edition Marco 1986

Springertaktik von A-Z. Band 2. Q Müller 94 Seiten - kartoniert - Edition Marco 1986

Springertausch m ® exchange of Knights pE

Springertour f Jedes Feld muss berührt werden - WIN C ® E

Springertour, halbmagische - ® halbmagische a Springertour f

Springertour, magische - ® magische a Springertour f

Springertour, vollmagische - ® vollmagische a Springertour f

Springer-Turm-Matt n® E

Springer-Umwandlung f ® E

Springerumwandlung, entfernte - ® entfernte a Springerumwandlung f

Springer-Umwandlungsmatt n ® Knight promotion-mate E

Springer-Umwandlungsschlüssel m ® Knight promotion-key E

Springer-Unterwandlung f ® Knight promotion E

Springerversetzung f ® E

Springerzugkomponente f ® E

Springmann, Martin, ELO IV 1997 = 2022

Sprinkhaan m ® E

Sprinter m (= scherzhaft für:) Springer m ® Schimmel m

Spröd, Günther, D, ELO VII 1998 = 2062

Sprookjesschaak Q SMULDERS, K. (30cm x 21cm, 176pp, black spine). A comprehensive survey of fairy chess, with definitions; in Flemish. Privately published, Mortsel, Belgium, title page dated 1987 but foreword dated 1992. [BL]

Sprotte, Norbert, ELO IV 1997 = 2158

Sprung m ® leap E ® saut mF

Sprung, 0:0- ® 0:0-Sprung m

Sprung, Königs- ® Königssprung m

Sprung, Rössel- ® Rösselsprung m

Sprungbock m® E

Sprungbockposition ® E

Sprungfigur f ® E

Sprunglänge f ® E

Sprungläufer m ® E

Sprungstein n ® E

Sprungstütze f ® E

Spulber, Cicerone FM ROM, ELO VI 1998 = 2375

spurious a game E ® fiktive a Partie f

Spurwechsel m ® E ® Tour cornue F

Spvg [Sport-Vereinigung] Zabo-Eintracht Nbg. Schachverein

SpVg. [Sport-Vereinigung] Sterkrade-Nord Schachverein

Spvgg [Sport-Vereinigung] 1946 e.V. Stetten Schachverein

Spvgg [Sport-Vereinigung] Hainsacker Schachverein

Spvgg. [Sport-Vereinigung] 1933 Hambach e.V. Schachverein

Spy chess E In a two-mover, White after Black‘s reply can withdraw the first key move (the „spy key“) and replace it by another, but Black‘s ripostes stand. From this point of view normal two-movers can be said to be a special case of this more universal rule if one considers the first move (the „spy key“) retracted and replaced by itself --- be it that for existing problems many times duals will exist the moment they are viewed as spy chess. ® Spy E

Spy E ® disguised a pieces pE ® [A. Bauer, Heiteres aus der Schachwelt, 1916, S. 57; R. Darvas, Fairy Chess Review, 28.XI.1949; J. Knöppel, Springaren, Supplement 30 und 31, 1962, legte Regeln für Spy- Probleme fest] 1) Ein weißer Stein (oder auch zwei oder mehr, aber niemals der König) ist ein Spion, also ein verkleideter schwarzer Stein (der seine Gangart aber beibehalten hat). 2) Schwarz darf den Spion ziehen, enttarnt ihn dadurch allerdings. 3) Weiß kann jeden beliebigen Zug versuchen; dabei darf er auch mit dem Spion ziehen, der dadurch nicht enttarnt wird. Versucht Weiß aber einen unmöglichen Zug mit dem Spion (z.B. einen Bauernzug in die falsche Richtung oder den Schlag eines Steines der gleichen Farbe), wird er von einem Spielleiter (analog dem Kriegspiel-Schiedsrichter) darüber informiert. Allerdings ist dann Schwarz am Zug. 4) Die Stellung entsteht aus einer ansonsten orthodoxen Partie, in der ein schwarzer Stein in einem unbeobachteten Augenblick die Uniform gewechselt hat. 5) Den König einem Schachgebot durch einen Spion auszusetzen, gilt nicht als unmöglicher Zug und führt daher natürlich zu unmittelbarem Verlust (dies gilt bereits während der potentiellen Beweispartie). ® Spion m

spy, Circe double - ® Circe double spy E

Spyros-Bikos-Gedenkturnier Q

SQ = [AL] Eichhörnchen (0:2,1:2,2:2) ® Squirrel E (0:2,1:2,2:2)

SQ = Slowakische Republik

square E 1 [squared a, squaring v, squarer a, squarest a] a rectangularly shaped area on a game board, as in chess or checkers. [1250–1300; (n.) ME < OF esquar(r)e < VL *exquadra, to square; see QUADRATE); (v.) ME squaren < OF esquarrer (adj.) ME < OF esquarré, ptp. of esquarrer] [CC] ® Feld n ® Schachfeld n ® Case f ® Casilla S

square E 2 (= minimanner pattern) (geometrical) E ® Quadrat n

square move E ® Rösselsprung m® Knight‘s tour E ® saut du cavalier F

square movement E ® saut m du cavalier mF ® Rösselsprung m ® Knight‘s tour E

square numbering E (?) ® Feldnumerierung f

square of escape E ® Luftloch n

square of origin E (of game array) E ® Partieanfangsfeld n ® initial a square E ® Ursprungsfeld n

square of the chessboard E ® chess square E ® Schachfeld n 1 ® Feld n auf dem Schachbrett n

Square One Q Bruce Pandolfini: A Chess Drill Book for Children and Their Parents, by Pandolfini. ISBN 0-671-65689-9, paperback from Fireside (Simon & Schuster). Workbook format.

square position E ® Quadratstellung f

square root E ® Quadratwurzel f

Square size CE ® Feldgröße fC

square, chess - ® chess square E® case E ® Feld n

square, Transformation - ® Transformation square E

square-blocking a cycle E ® Feldblockzyklus m

square-blocking E ® Feldverbau m ® Feldverstellung f ® Blockierung f eines Feldes n

square-complex E ® Felderkomplex m

square-guarding E ® Felderbewachung f

squares for chess + damante, 100 ~ ® 100 squares for chess + damante E

squares, Disputed - ® Disputed a squares pE

squares, form of - ® form of squares pE ® Schachen 1

squares, Maximummer by - ® Maximummer by squares pE

Square-vacation E ® Feldvakanz f ® Felder-Vakanz f ® Feldräumung f

Squeezer E [Pawn E] Horizontal and Vertical. Captures position between two Squeezers on a move. Can not capture diagonally. Moves like rook. [LH] ®

Squid E ® Squid

Squidger Piece E ®

Squirrel (0:2,1:2,2:2) E Alfil + Knight + Dabbaba = 0:2+1:2+2:2-Leaper E [N. Kovacs] ® SQ E ® Eichhörnchen n

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = 0:4-Springer m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = 3:5-Springer m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = 7:7-Springer m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Dabbaba-Reiter m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Diagonalspiralspringer m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Drache f [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Eichhörnchen n [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Gnureiter m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Hémione [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Mao m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Maoreiter m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Nachtreiterheuschrecke f [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = reflektierender a Nachtreiter m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Schlag-Springer m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Spatz m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Spiralspringer m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Springer + Bauer m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Ubi-Ubi m [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Zebra n [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Zebraheuschrecke f [UM] ® E

Sr = Springersymbol nach rechts gedreht = Zebrareiter m [UM] ® E

SR = Süd-Rhodesien

SR Heuberg-Gosheim Schachverein

SR Q = Schach-Report Q ® E

SR Spaichingen = 100 Mitglieder (1997) [DSB] ® Größte deutsche Schachvereine Mitglieder (1997) [DSB]

SR Spaichingen Schachverein

SR Süd-Rhodesien

sr# = seriesreflexmate aE ® serienzugreflexmatt a ® SR#

SR# = seriesreflexmate E ® Serienzugreflexmatt n ® sr#

S-Rebondisseur = Springer-Rebondisseur ® E

Sredba na Solidarnosta Q

SRI = CL = Sri Lanka (Ceylon)

Sri Lanka (Ceylon) = CL Schach = Tamil: Sathurangam [Sinhala: = not any word ?!]®

Sripngergefecht n ® E

Srokowski, Jaroslav IM UKR, ELO IV 1997 = 2457, VI 1998 = 2435

Srsen, Rudolf K, *23.03.1909-1.10.1985, CSR

SS Manhem‘s Club Championship 24.09.96 Goteborg. SWE 1.3 -Zone

SSC Altlußheim Schachverein

SSC Annaburg e. V. Schachverein

SSC Niederfell Schachverein

SSC Söllichau 96 e. V. Schachverein

SSDF RATING LISTE Q The Swedish Chess Computer Association, an independent organisation, has published its July 30 rating list, based on a total of 87,452 games (!) played by 242 computers. Fritz leads the field. In the last 24 lists it has been on top 17 times. Of the 20 leading programs 16 (including the top seven) are distributed by ChessBase and can be bought in our online shop. July 30, 2002, based on 87,452 games played by 242 computers: 1 Fritz 7.0 256MB Athlon 1200 MHz 2741 30 -29 574 64% 2636 2 Shredder 6.0 Paderb 256MB Athlon 1200 2727 34 -32 467 65% 2619 3 Chess Tiger 14.0 CB 256MB Athlon 1200 2721 33 -32 487 63% 2627 4 Gambit Tiger 2.0 256MB Athlon 1200 2718 31 -30 523 60% 2645 5 Shredder 6.0 256MB Athlon 1200 MHz 2717 32 -31 505 64% 2618 6 Deep Fritz 256MB Athlon 1200 MHz 2716 33 -32 491 63% 2622 7 Junior 7.0 256MB Athlon 1200 MHz 2689 29 -29 593 58% 2632 8 Rebel Century 4.0 256MB Athlon 1200 MHz 2684 33 -32 475 63% 2586 9 Hiarcs 8.0 256MB Athlon 1200 MHz 2671 28 -28 624 55% 2638 10 Shredder 5.32 256MB Athlon 1200 MHz 2669 30 -30 538 57% 2622 11 Gandalf 4.32h 256MB Athlon 1200 MHz 2652 34 -33 430 54% 2624 12 Deep Fritz 128MB K6-2 450 MHz 2651 23 -23 959 61% 2571 13 Gandalf 5.0 256MB Athlon 1200 MHz 2642 49 -50 202 46% 2674 14 Gambit Tiger 2.0 128MB K6-2 450 MHz 2641 29 -28 634 66% 2525 15 Gandalf 5.1 256MB Athlon 1200 MHz 2638 26 -26 707 55% 2601 16 Junior 7.0 128MB K6-2 450 MHz 2632 25 -25 815 65% 2524 17 Chess Tiger 14.0 CB 128MB K6-2 450 MHz 2629 28 -27 667 62% 2543 18 Shredder 6.0 UCI 128MB K6-2 450 MHz 2627 55 -54 168 57% 2581 19 Fritz 7.0 128MB K6-2 450 MHz 2625 41 -41 294 53% 2604 20 Fritz 6.0 128MB K6-2 450 MHz 2619 21 -21 1110 61% 2541 21 Crafty 18.12/CB 256MB Athlon 1200 MHz 2613 30 -29 561 53% 2593 22 Shredder 5.32 128MB K6-2 450 MHz 2605 28 -27 639 58% 2547 23 Hiarcs 8.0 128MB K6-2 450 MHz 2591 48 -49 212 44% 2632 24 Junior 6.0 128MB K6-2 450 MHz 2590 18 -18 1523 57% 2538 25 Chess Tiger 12.0 DOS 128MB K6-2 450 MHz 2587 22 -22 1021 55% 2551 26 Shredder 5.0 128MB K6-2 450 MHz 2586 20 -20 1176 56% 2544 27 Shredder 4.0 128MB K6-2 450 MHz 2567 23 -22 986 58% 2507 28 Rebel Century 4.0 128MB K6-2 450 MHz 2564 52 -53 178 46% 2590 29 Nimzo 8.0 128MB K6-2 450 MHz 2555 22 -22 984 50% 2554 30 Fritz 5.32 128MB K6-2 450 MHz 2553 24 -23 890 55% 2514 31 Nimzo 7.32 128MB K6-2 450 MHz 2550 21 -21 1070 54% 2519 32 Junior 5.0 128MB K6-2 450 MHz 2536 22 -22 996 52% 2519 33 Gandalf 5.0 128MB K6-2 450 MHz 2532 73 -68 102 60% 2458 34 Gandalf 4.32f 128MB K6-2 450 MHz 2531 28 -28 627 51% 2524 35 Hiarcs 7.32 128MB K6-2 450 MHz 2527 20 -21 1159 47% 2548 36 Hiarcs 7.01 128MB K6-2 450 MHz 2520 30 -31 525 43% 2572 37 Gandalf 4.32h 128MB K6-2 450 MHz 2519 34 -34 418 52% 2504 38 SOS 128MB K6-2 450 MHz 2517 18 -19 1428 45% 2551 38 Rebel Century 3.0 128MB K6-2 450 MHz 2517 30 -30 546 49% 2523 40 Chessmaster 8000 128MB K6-2 450 MHz 2515 44 -45 251 45% 2548 41 Goliath Light 128MB K6-2 450 MHz 2506 24 -24 857 42% 2564 42 Crafty 17.07/CB 128MB K6-2 450 MHz 2489 23 -23 912 47% 2513 43 Nimzo 99 128MB K6-2 450 MHz 2485 22 -22 996 44% 2527 44 MChess Pro 8.0 128MB K6-2 450 MHz 2477 25 -26 753 40% 2548 45 Genius 6.5 128MB K6-2 450 MHz 2473 29 -29 565 48% 2486 46 Crafty 18.12/CB 128MB K6-2 450 MHz 2472 35 -37 384 41% 2539 47 R30 v. 2.5 2274 41 -38 343 69% 2135 48 Meph Genius 68 030 33 MHz 2195 43 -42 267 55% 2157 49 Atlanta SH7000 20 MHz 2089 29 -28 647 69% 1948 50 Sapphire II 2009 34 -32 464 63% 1919 http://www.chessbase.com/newsdetail.asp?newsid=445

SSDF-Computer-Rangliste f ® SSDF-Computer rating EC ® SSDF RATING LISTE Q

SSDF-Rangliste fC ® SSDF rating EC ® SSDF RATING LISTE Q

SSE Chess C (3.41) http://www.cs.purdue.edu/homes/slutzksn/chess.html

SSE Chess II C (1.43) http://www.cs.purdue.edu/homes/slutzksn/chess.html

SSG Fils-Lauter e. V. Schachverein

SSG H. Pestalo. Strasburg Schachverein

SSG Karlshagen Schachverein

SSG Polizei / Rodenkirchen Schachverein

SSG Stotel / Loxstedt Schachverein

SSG Wilthen e.V. Schachverein

SSG Zeitnot Hungen-Lich Schachverein

SSJ = Saarländische p Schachjugend f ® E

SSK Warstein Schachverein

SSpr Bad Zwischenahn Schachverein

SSV = Saarländischer a Schachverband m - seit 1992 Beteiligung [Werner Schöndorf] an der Freizeitmesse mit einem umfangreichen Schachprogramm (Saar-Lor-Lux-Open) ® Saarländischer a Schachverband m

SSV 90 Artern Schachverein

SSV 91 Brand-Erbisdorf Schachverein

SSV Altenberg e.V. Schachverein

SSV Blau-Weiß Barby e.V. Schachverein

SSV Burgkunstadt 1931 Schachverein

SSV Forts. Lichtenstein Schachverein

SSV Fortsch. Neustadt Schachverein

SSV Gädheim Schachverein

SSV Planeta Heidenau Schachverein

SSV Rhede e.V. Schachverein

SSV Rotation Berlin e.V. Schachverein

SSV Weimar 194 (?) Schachverein

SSZ = Schweizerische Schachzeitung (CH) Q

SSZB Tajekoztato Q

St Amant beats Walker in match at London CC. E [BW] = 1836

St Amant is the 1st to suggest a time limit to chess. E [BW] = 1836

St Amant revived Le Palamede, a monthly magazine until 1847. E [BW] = 1841.12

St Louis IX of France restricts chess to laymen. E [BW] = 1254.12

St Petersburg International starts. E [BW] = 1914.04.21

St Petersburg, Tchigorin 1st. E [BW] = 1879.01.15

St Petersburg; Lasker & Rubinstein tie for 1st E [BW] = 1909

St Petersburg; start, Lasker 1st. E [BW] = 1895.12.13

ST Q = Suomen Tehtäväniekat Q

ST Remisdemi Mannheim Schachverein

St Teresa, a Spanish reformer, includes chess in her writings. E [BW] = 1562

St. Bernard (1090-1153) forbids the knights templars from chess. E [BW] = 1128

St. Georg’s Gambit E ® St. Georgs-Gambit n

St. George (Baker) defence E = B00 1.e2e4 a7a6 [JM] ®

St. George (Baker) Verteidigung f = B00 1.e2e4 a7a6 [JM] ® St. George (Baker) defence E

St. George Defense E ® St. George (Baker) defence E ® St. George-Verteidigung f

St. George Defense, St. Georgs Gambit = E 1.d4 a6 2.c4 b5 3.e4 e6 4.cxb5 axb5 = A40 [GL]

St. George Defense, Zilbermints Gambit = E 1.e4 a6 2.d4 e5 = B00 [GL]

St. George E [Polish Defense E A40 1.d4 b5 2.e4 Bb7] when Black plays ...a6 ® Polish Defense E A40

St. George-Verteidigung f ® St. George Defense E

St. Georgs Gambit n ® St. Georg’s Gambit E

St. John Mildmay, Henry Edward, Dr. K, *18.07.1877-4.12.1944, GB

St. Ludgerus SV Walsum e.V. Schachverein

St. Maurice, Ephrem K, *9.04.1862, CDN

St. Petersburg Variation, Ruy Lopez open E = C82 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 f1b5 a7a6 b5a4 g8f6 e1g1 f6e4 d2d4 b7b5 a4b3 d7d5 d4e5 c8e6 c2c3 f8c5 b1d2 [JM] ®

St. Petersburger Zeitung Q

St. Vincent (Windward Island) E = WV ® St. Vincent (Windward-Insel f)

Staak, Riccardo, ELO IV 1997 = 2152

Staatsliga A 1.2a-Zone E 18.10.96 Gleisdorf. AUT

Staatsliga B-Ost 1.2a-Zone E 05.10.96 Wien. AUT

Staatsliga B-Süd E 05.10.96 Voitsberg. AUT 1.2a-Zone

Staatsliga B-West 08.11.96 Schwaz. AUT 1.2a-Zone

Staatsliga f (Österreichisch) ®

Staatsmeister m ® E

Staatsmeisterin f ® E

Staatsstreich m = Tempete 41 = coup d‘etat FED

Stabbauer, Herbert, D, ELO VII 1998 = 2456

Stabenow, Jürgen, D, ELO VII 1998 = 2236

Stabolewski, Andreas, ELO IV 1997 = 2207

Stacey, J. K, *1940, USA

Stachejew, A. I. K, SU

Stachel m des Verlusts m ® Wo bist du, Saladin? Wie spielst du heut?

Stack (?) ® E

Stackelberg, Peter, von, ELO IV 1997 = 2021

Stadelmaier, Gerhard K, *25.07.1955, D

Stader SV Schachverein

Stadt-Anzeiger, Kölner - ® Kölner Stadt-Anzeiger m

Stadtanzeiger, Sprendlinger - ® Sprendlinger Stadtanzeiger m

Städtebau = Tempete 27 = urbanisme ® E

Städtekampf Berlin-München Q

Städtekampf m ® E

Stadtgrenze Mülheim Schachverein

Stadthüter m (custos civitatis) = b-Bauer [Jacobus de Cessolis: „Von den Sitten der Menschen und den Pflichten der Vornehmen und Niedern“, 13. Jahrh.] ® E

Stadtilmer SV Schachverein

Stadtmann, Jens, ELO IV 1997 = 2105

Stadtmeister m ® E

Stadtmeister mC ® Town-Champion EC

Stadtmeisterschaft f ® E

Stadtmüller, Harald, ELO IV 1997 = 2124

Stadtpokal m ®E

Staeblein, Christoph, ELO IV 1997 = 2082

Stafette f = Tempete 38 = estafette fF ® E

Stafettenabgabe f ® Stafettenschach n ® E

Stafettenlauf m® E

Stafettenschach n Die Sprechweise „Stein A hat die Stafette an Stein B übergeben“, soll bedeuten, dass eine Partei im letzten Zug mit Stein A gezogen hat und jetzt mit einem anderen Stein B zieht. Es gelten folgende fünf Regeln: 1. Die Stafette darf nicht an einen Stein übergeben werden, der die Stafette schon einmal abgegeben hat. Ausnahme: Wenn kein anderer Zug existiert, darf ein solcher Zug ausgeführt werden. Die Matts und Patts sind also normal. 2. Ein Stein behält alle seine Wirkungen, auch wenn er die Stafette abgegeben hat. 3. StafettenSchach gilt ab Diagrammstellung. Der erste Zug der Lösung bewirkt also auch dann keine Stafettenabgabe, wenn retroanalytisch nachweisbar der Zug davor von einem anderen Stein ausgeführt wurde. 4. Ein Bauer, der sich umwandelt, bleibt für das StafettenSchach derselbe Stein; er gibt also die Stafette mit der Umwandlung nicht ab. 5. Die Rochade gilt ausschließlich als Königszug. [Variant Chess 1993-1996 S. 11] - {wohl: „Wenn kein anderer Zug existiert, darf ein solcher Zug ausgeführt werden“} [P. Rösler, Problemkiste 79, II/1992, S. 128] ® E

Staffel, Schnittpunkt- ® Schnittpunktstaffel f

Staffel, Stooßsche Schnittpunkt- ® Stooßsche Schnittpunktstaffel f

Staffelung f ® staggering E

Staffelung f, Beugungstyp m ® staggering E ® decoy type E

Staffelung f, Cywinski-Typ m - (Beugungstyp der Staffelung, logische Probleme) ® staggering E ® Cywinski type E

Staffelung, externe - ® externe a Staffelung f

Staffelung, interne ® interne a Staffelung f

Staffelung, Plan- ® Planstaffelung f

Staffette, Berliner - ® Berliner a Staffette f

Staffordshire Centenary E 28.03.97 Staffordshire. ENG 1.1a-Zone

stage E ® Bühne f

staggered E ® schachartig a

staggering E ® Staffelung f

staggering, Cywinski type E ® Cywinski-Typ m der Staffelung f ® Staffelung, Cywinski-Typ

staggering, decoy type E ® Staffelung f, Beugungstyp m

Stagno, G. K

Stahl Blankenburg Schachverein

Stahl, Hubert K, D

Stahl, Karl Alfred K, *4.06.1864-9.09.1892, S

Stahlberg b. Sunte. 11-time Swedish ch. GM 1950. Died 1967. E [BW] = 1908.01.26

Stahlberg died in Leningrad. Born 1908. GM 1950. E [BW] = 1967.05.26

Stahlberg played 400 games simultaneously in Buenos Aires; 364 wins, 14 draws, 22 losses. (40 at a time, then new opponent) E [BW] = 1941.08.29

Stahlberg played 400 opponents on a replacement basis in Buenos Aires. +379 in 36 hours. E [BW] = 1940

Stahlberg, Gideon (1908-1967) E In 1941 Swedish Grandmaster Gideon Stahlberg played 400 games on 20 boards (each loser being replaced by a new player) at Buenos Aires. After 36 hours his score was 364 wins, 14 draws, and 22 losses. He played on 13 Swedish olympic teams. He was the arbiter of five world championships. He died during a tournament in Leningrad. [CT]

Stähle, Wolfgang, D, ELO VII 1998 = 2284

Stahlhut, Matthias, ELO IV 1997 = 2039

Staiger, Frank FM GER, ELO VI 1998 = 2345

staircase „joke“ E ® Treppenwitz m

staircase E ® Treppe f

staircase motive E ® Treppenmotiv n

Stajcic, Nikola IM AUT, ELO VI 1998 = 2315

Stakes - first game for national ch ampionship is Stanley-Rousseau for stakes of $1,000. E [BW] = 1845

Stal, Rainer Ter, ELO IV 1997 = 2175

stalemate aE ® patt a ® schachpatt a

stalemate aim E ® Pattziel n

stalemate avoidance E = avoidance of stalemate E ® Pattverhütung f ® Pattvermeidung

Stalemate becomes a draw in England after persuasion by Sarratt. E [BW] = 1807

stalemate before 1 move E ® Patt n in 1 vor n Zügen mp

Stalemate Chess E ® Pattschach n

stalemate E (mated a, -mating v) A draw produced when the side on the move‘s king is not in check and he has no legal moves. [SC] A position of the pieces in which a player cannot move any piece except the king and cannot move the king without putting it in check. [1755–65; late ME stale stalemate (whence AF estale) (appar. special use of STALE) + MATE]) [CC] The rule regarding stalemate first appeared in Europe in A. Saul‘s Famous Game of Chesse-Play. In England, the player who gave stalemate lost the game. In Italy and France stalemate counted as a draw. In Spain and Portugal it counted as an inferior win. Some countries didn‘t even allow it. Finally, in 1807, the London Chess Club laws gave stalemate as a draw and it has remained so ever since. [CT] Situation where a player on the move is not in check but cannot make a legal move. For over 100 years this has been deemed a draw. Before that, stalemate was treated differently in different places, for example it has been held to be a win, a loss, and illegal, among others. ® Patt n ® Pat mF ® Ahogar S ®

stalemate exchange E ® Pattwechsel m

stalemate idea E ® Pattidee f

Stalemate in England is a win for the side whose King is stalemated E [BW] = 1600

stalemate in n moves pE ® Patt in n Zügen mp

stalemate incarceration E ® Patt-Einsperrung f

stalemate maintainance E ® Patterhaltung f ® Pattaufrechterhaltung f

stalemate move E ® Pattzug m

stalemate protection E ® Pattschutz m

stalemate records pE ® Pattrekorde mp

stalemate release E ® Pattaufhebung f

stalemate releasing aE ® pattaufhebend a

stalemate situation E = draw situation E ® Pattsituation f

stalemate trap E ® Pattfalle f

stalemate vE ® patt a setzen v

Stalemate was a loss according to A. Saul of England. E [BW] = 1614

stalemate win E ® Pattsieg m

stalemate, check- ® check-Stalemate E

Stalemate: The Great Curiosity E Stalemate has always been a problem, being interpreted in the early days as a win, and later as a draw. However, in 1614, we find this passage in the English work Saul‘s Famous Games of Chesse-Play Q : „He that hath put his adversary‘s King in a stale, loseth the game, because he hath disturbed the course of the game, which can only end with the grand Check-mate”. This interpretation of stalemate, that the one who stalemates his opponents King loses, persisted in England for a very long time. In my edition of Philidor, the rules read „In England, he whose king is stalemated wins the game, but in France, and several other countries, the stalemate is a drawn game”. This rule remained in force in the London Chess Club until 1820, and continued to be printed in general chess handbooks at least through 1857. I do not know if the rule was widespread in America, but one travelling American student used the rule in a game against von der Lasa, in 1861. – All Opinions expressed are expressly my own. [LH]

STALEMATE; Last time stalemate is a win for the side whose King is stalemated in England E [BW] = 1800

stalemated aE ® pattgesetzt a

stalemate-maintaining move E ® Patterhaltungszug m ® Pattaufrechterhaltungszug m

stalemate-maintenance E ® Patterhaltung f

stalemate-maintenance move E ® Patterhaltungszug m ® Pattaufrechterhaltungszug m

Stalematemate E ® Patt-Matt n

stalemate-releasing a move E ® Pattaufhebungszug m

Stalemate-Start Chess E [Er. Bartel] (Patt-Schach) [G. P. Jelliss, Variant Chess 5, I-III 1991, S. 49] ® E ®

stalemating move E ® Pattzug

Staleneli Q

Stalinvarosi Hirlap Q

Staller, Peter FM GER, ELO IV 1997 = 2319, VI 1998 = 2300, VII 1998 = 2449

Stallmeister m ® E

Stambuk, Sveto K, *23.02.1932, YU

Stamenkov, Vanco FM FRM, ELO VI 1998 = 2320

Stamenkovic, Boban FM YUG, ELO VI 1998 = 2355

Stamenkovic, Zoran IM YUG, ELO VI 1998 = 2425

Stamer, Wolfgang, D, ELO VII 1998 = 2398

Stamm, Hermann, ELO IV 1997 = 2016

Stamma, Philipp K (PhillipE)
wikipedia:
(17051755), a native of Aleppo, Syria, later resident of England and France, was a chess master and a pioneer of modern chess. Stamma was a regular at Slaughter's Coffee House in St. Martin's Lane (London), a center of 18th century English chess, and was considered one of England's strongest players. His reputation rests largely on his authorship of the early chess book The Noble Game Of Chess (published 1737 in France; English translation 1745). This book brought the Middle Eastern concept of the endgame to the attention of Europe and helped revive European interest in the study of the endgame. Stamma was defeated quite handily by Philidor in a famous match in 1745, which marked the beginning of Philidor's rise to fame.
wikipedia: ... Er war der Verfasser eines der bekanntesten älteren Schachbücher, des Essai sur le jeu des échecs. Dieses enthielt 100 Schachkompositionen und erschien 1737 in Paris. 1745 erschien in London eine englische Ausgabe, The noble game of chess, die zusätzlich 74 Eröffnungsvarianten enthielt. Stamma war der erste, der die noch heute gebräuchliche Schachnotation mit Buchstaben und Zahlen anwendete. Es gibt Belege, dass er sich zwischen 1739 und 1747 in London aufhielt. Dort spielte er Schach im berühmten Slaughter's Coffee House. Außerdem arbeitete er in Diensten von König Georg II. als Übersetzer für orientalische Sprachen. Er spielte in London auch ein Match gegen André Danican Philidor, das er verlor. Die Partien sind jedoch nicht überliefert. Bücher 1.  Das Schach des Herrn Gioachino Greco Calabrois und die Schachspiel-Geheimnisse des Arabers Philipp Stamma Hirschel, Moses. - Zürich : Ed. Olms, 1987, Nachdr. d. Ausg. Breslau, Löwe, 1784, 2. Aufl. / Mit einem Vorw. und einer Ausw. von Diagrammen zsgest. von Klaus Lindörfer   2.  Das Schach des Herrn Gioachino Greco Calabrois und die Schachspiel-Geheimnisse des Arabers Philipp Stamma Hirschel, Moses. - Zürich : Olms, 1979, Nachdr. d. Ausg. Breslau 1784 3.  Essai sur le jeu des echecs Stamma, Philipp. - [S.l.] : [s.n.] ([Zürich] : Offizin 59), 1975, [Nachdr. der Ausg.] Paris, Emery, 1737 [Katalog der Deutschen Nationalbibliothek]

Stammaufgabe f ® pioneer problem E

Stammbaum m und dokumentierte a Entwicklung f der Brettspiele np

Stammberger, Joachim, D, ELO VII 1998 = 2226

Stammberger, Siegfried, D, ELO VII 1998 = 2061

Stammgast m (bei einem Turnier) ® E

Stammkunde m ® E

Stammlinie f ® E

Stammpartie f ® eponymous a game E (original game) ® pioneer game E

Stammproblem n ® pioneer E (problem), eponymous a problem E (original problem of a new theme)

Stammspieler m ® E

Stammstudie f ® E

Stammt Schach aus Altindien oder China? Q & BIDEV, P. (21cm x 15cm, 390pp, blue spine). A collection of essays by the author and others, in support of the proposition that chess originated in China; mostly in German. Privately published, Igalo, Yugoslavia, 1986. Presented by G. P. Jelliss. [BL]

Stammteilnehmer m (bei Turnieren) ® E

Stamm-Teststellung f ® E

STAMP; 1st postage stamp portraying a master issued in Cuba. E [BW] = 1951

stamps p and chess E

Stamps, Chess - E Over 50 countries have issued a stamp on chess. The US has yet to do so. The first stamp with a chess theme was issued in 1947 in Bulgaria commemorating the Balkan Games. The first chess stamp which protrayed a chess master was issued by Cuba in 1951 when a portrait of Capablanca appeared on their 25 cent stamp. [CT] ® Schach-Briefmarken

Stanage, John Lynch K, *25.12.1844, USA

Stancik, Viliam K, 25.05.1933-29.05.1967

Stand der Technik, heutiger ~ ® heutiger a Stand m der Technik f

Stand m ® standings pE

stand up to someone E ® j. Schach bieten v

Stand, Turnier- ® Turnierstand m

Stand-Alones EC

standard ninepins E ® Standardkegel m

standard ninepins position E ®

Standard notation (algebraic notation) established by FIDE. E [BW] = 1981

standard stipulation E ® Standardforderung f ® Stand-Alones pEC

standard-bearer E [The Rules of Chess as compiled by King Alphonso X] ® Fähnrich m

Standardbesetzung f ® E

Standardforderung f ® standard stipulation E

Standardkegel m ® standard ninepins E

Standard-Kegelproblem n ® standard ninepins position E

Standards mp® Defaults pE

Standardwissen n ® E

Standardzug m ® E

standesgemäß a ® E

Standfeld n ® E

Standfeld, aktuelles - ® aktuelles a Standfeld n

standing E (tournament -) ® Stand m (Turnier-)

standings pE ® Stand m

Standke, Wolfgang, ELO IV 1997 = 2036

Standliste f (eines Turniers) ® E

Standort m (einer Figur, eines Steines) ® E

Standort, Figuren- ® Figurenstandort m

Standpunkt m ® point of view E

Stanec, Nikolaus IM AUT, ELO VI 1998 = 2495

Stanetzek, Carsten, ELO IV 1997 = 2056

Stanev, G. K, BG

Stange, Manfred K, *13.05.1950, D

Stangl, Markus GER, ELO V 1999 = 2517

Star Chess E [Variant Chess 1993-1996 S. 175]

Stangl, Markus GM GER, ELO VI 1998 = 2545

Stanic, Branko T. FM YUG, ELO VI 1998 = 2285

Stanimirovic, Aleksandar FM YUG, ELO VI 1998 = 2240

Staniszewski, Piotr IM POL, ELO VI 1998 = 2450

Stanke, Achim, ELO IV 1997 = 2091

Stanke, Jürgen, ELO IV 1997 = 2285

Stankostrojtel Q

Stankovic, Dragan FM K, *21.09.1951 YUG, ELO VI 1998 = 2320

Stanley beats Schulten twice. E [BW] = 1844

Stanley beats Staunton in a match (BCM 1982,365). E [BW] = 1841.12

Stanley born in Brighton. Strong American master. Died in 1901. E [BW] = 1819.09

Stanley challenges any player except Staunton to a match. E [BW] = 1847

Stanley defeats Turner, 11 wins, 5 losses, 1 draw. E [BW] = 1850.02.14

Stanley edits a chess column in THE ALBION (1848-56). E [BW] = 1848

Stanley edits a chess column in the MANCHESTER WEEKLY (1860-62). E [BW] = 1860

Stanley emigrates from London to New York to work in the British Consulate. E [BW] = 1842

Stanley emigrates to New York. E [BW] = 1843

Stanley publishes 31 GAMES OF CHESS, 1st US book on a chess match. E [BW] = 1846

Stanley publishes MORPHY'S MATCH GAMES. E [BW] = 1859

Stanley publishes THE CHESS PLAYER'S INSTRUCTOR. E [BW] = 1859

Stanley starts chess column in the Albion. E [BW] = 1848.11.02

Stanley wins Leeds knockout. E [BW] = 1861.06.01

Stanley wins, 15 wins, 8 losses, 8 draws. (BCM 1982,365) E [BW] = 1845.12.01

Stanley writes 31 Games at Chess, the rarest of US chess books; 1st match book in US. E [BW] = 1846

Stanley, American chess author, died. E [BW] = 1901

Stanley, Charles (1819-1901) E Considered to be America‘s first chess champion until he lost a match with Paul Morphy. Started America‘s first chess column which contained the first chess problem published in America. [CT]

Stanley, Charles Henry K, *9.1819-6.10.1901, USA

Stanley-Rousseau match was 1st organized chess event in the US. E [BW] = 1845.12.01

Stanley's daughter born. Named Pauline after Morphy. E [BW] = 1857.12

Stanojevic, Branko IM YUG, ELO VI 1998 = 2320

Stanojoski, Zvonko FM FRM, ELO VI 1998 = 2475

Stanovlenye shakhmatnogo etyuda Q (20cm x 13cm, 172pp, orange spine). A general treatise on studies, with 273 examples. Zdorov‘ia, Kiev, 1980. On loan from J. D. Beasley; for reference only. [BL]

Stapff, Hermann - Loyds Hilfsmatt. Q [Die Schwalbe I 1943 S. 371; Die Schwalbe XI 1940 S. 89; erfolgreiche Korrektur der ursprünglichen Absicht des Loydschen Hilfsmatts. ® Die Sünde der Nonnen.]

Stapff, Hermann K *4.3.1899-1.7.1952 D [DDR]

Stapff, Hermann Märchenschachkurzberichte. Q [Die Schwalbe IX-X 1950 S. 100; H#-Aufsätze in Schachmatt; ® ohne Verfasser, Märchenschach-Kurzberichte]

Stapff, Hermann Zugwechsel-Probleme. [a) Kniests Schachbriefe, 15.VI.1944 Bl. 22-23, b) Nachtrag von Albert H. Kniest, Bl. 23]

Star Chess E [Variant Chess 1993-1996 S. 175]® Sternschach n

Star Chess. Q Motwani 240 Seiten - kartoniert - Gambit 1998

star flight E ® Königsstern m

Star Trek E 2 The Next Generation: ... ®

Star Trek E 3 Deep Space Nine: ... ®

Star Trek E 4 Voyager: ... ®

Star Trek E 5 Enterprise: ... ®

Star Trek ED 1 Classics Kirk and Spock have played chess three times on STAR TREK. Kirk won every game. [CT]

Star Trek-Schach n ® E

Starcevic, Goran FM YUG, ELO VI 1998 = 2240

Starck, Bodo FM GER, ELO VI 1998 = 2265

star-flights pE ® Sternflucht f

stark a ® strong aE® fort aF

Stark, Peter, ELO IV 1997 = 2022

starkbesetzt a ® E

Stärke, Bauern- ® Bauernstärke f

Starke, Burkhard, ELO IV 1997 = 2099

Starke, Dieter, ELO IV 1997 = 2142

Stärke, Figuren- ® Figurenstärke f

Stärke, Haupt- ® Hauptstärke f

Starke, Heiko, D, ELO VII 1998 = 2429

Stärke, Mannschafts- ® Mannschaftsstärke f

Starke, Ronald, ELO IV 1997 = 2083

Stärke, Spiel- ® Spielstärke f

Stärke, Taktische - ® Taktische a Stärke f

Starke, Werner K, D

Stärkegrade mp (z. B. eines Schachprogramms) ® E

Starkenburg, Unterverband - ® Unterverband Starkenburg

Starker a August m = König + Nachtreiter [Hilmar Ebert] ® Strong a August E = King + Nightrider.

Starker a König m = König + Springer m: Ein ® königlicher Stein, der Zug- und Schlagmöglichkeiten von König und (königlichem) Springer vereint. [Das Vielväterproblem& XII 1989 S. 90] ® Strong a King E= King + Knight E

starker a Zug m ® strong a move E

Starker Bauer Wulfen Schachverein

Starker Schachspieler mC ® Strong-Player EC

Starker Vereinsspieler mC ® Strong-Club-Player EC

Starker Zug Oberhausen Schachverein

starkes a Finish n ® E

stärkstbesetzt a ® E

stärkste a Figur F ® Liebe ist wie Schach ...

Stärkste-Figur-Umwandlungs-Pflicht f Schwarz ist verpflichtet, in die „stärkste“, d.h. im Moment der Umwandlung am meisten Felder beherrschende Figur umzuwandeln. [W. Pflughaupt, Feenschach (220) VII-VIII 1955].® E

Stärkster a möglicher a Stein m ® E ® Pièces fp Policières aF

star-mate E ® Sternmatt n

Starr, Nava IM CAN, ELO VI 1998 = 2200

Starr, Ringo Ringo enjoys chess so much that he crafted a chess-set where the pieces were based on the shape of human hands. He probably played with John Lennon back in the Beatle era. E [TR]

Star-Rider E ®

stars in the chess heavens pE ® Sterne am Schachhimmel

Star-Schach n ® Star Chess E

start chess, stalemate~ ® stalemate start chess E

Start nicht zeigen, beim ~ ® beim Start m nicht zeigen v

Start of 10th Scottish Ch, Dundee. E [BW] = 1893.04.10

Start of 11th Scottish Ch, Glasgow. E [BW] = 1894.03.23

Start of 12th Scottish Ch, Edinburgh. E [BW] = 1895.04.12

Start of 13th Scottish Ch, Dundee. E [BW] = 1896.04.03

Start of 14th Scottish Ch, Glasgow. E [BW] = 1897.04.16

Start of 15th Scottish Ch, Edinburgh. E [BW] = 1898.04.09

Start of 16th Scottish Ch, Stirling. E [BW] = 1899.03.31

Start of 2nd British Amateur Ch in London. E [BW] = 1887.11.29

Start of 2nd Scottish Ch, Edinburgh. E [BW] = 1885.08.03

Start of 2nd world ch. match, Steinitz-Tchigorin, Havana. E [BW] = 1889.01.20

Start of 3rd Scottish Ch, Glasgow. E [BW] = 1886.04.05

Start of 3rd world ch match, Steinitz-Gunsberg, NY. E [BW] = 1890.12.09

Start of 4th Scottish Ch, Edinburgh. E [BW] = 1887.07.11

Start of 5th British Amateur Ch in Manchester. E [BW] = 1890.08.25

Start of 5th Scottish Ch, Glasgow. E [BW] = 1888.07.16

Start of 6th American Chess Congress, New York, Tchigorin & Weiss 1st. E [BW] = 1889.03.25

Start of 6th British Amateur Ch in London. E [BW] = 1892.03.07

Start of 6th Scottish Ch, Edinburgh. E [BW] = 1889.07.29

Start of 7th British Amateur Ch in Hastings. E [BW] = 1895.08.19

Start of 7th Scottish Ch, Dundee. E [BW] = 1890.04.14

Start of 8th British Amateur Ch in Southamton. E [BW] = 1897.08.30

Start of 8th Scottish Ch, Glasgow. E [BW] = 1891.07.20

Start of 9th Scottish Ch, Edinburgh. E [BW] = 1892.04.14

Start of Capablanca Memorial in Cuba. Fischer played by teletype. 1st time E [BW] = 1965.08.25

Start of corr. match between Westminster Club and Cafe de la Regence. E [BW] = 1834

Start of Hastings International. E [BW] = 1895.08.05

Start of Lasker-Steinitz world ch match, Moscow. E [BW] = 1896.11.07

Start of Petrosian-Spassky World Championsip match. E [BW] = 1966.04.11

Start of Steinitz-Lasker world ch match, NY. E [BW] = 1894.03.15

Start of the 1st Scottish Ch in Glasgow. E [BW] = 1884.07.21

Start of the 2nd American Chess Congress. E [BW] = 1871.12.04

Start of the 3rd American Chess Congress. E [BW] = 1874.07.07

Start of the 3rd British Amateur Ch in Bradford. E [BW] = 1888.08.06

Start of the 4th American Chess Congress. 1st to attract foreigh masters. E [BW] = 1876.08.17

Start of the 4th British Ch in London. E [BW] = 1872.07.02

Start of the 5th American Chess Congress (10 players). E [BW] = 1880.01.06

Start of the Pillsbury-Showalter US ch match, New York. E [BW] = 1898.02.25

Start of world ch match, Steinitz-Tchigorin, Havana. E [BW] = 1892.01.02

Start Q

Start- und Zielfeld n ® E

start vE ® beginnen v, anfangen v, starten v

startberechtigt a ® E

Startdatei fC® E

Startfeld n ® E

Startgeld n ® E

startgeldfrei a ® E

starting a position E ® Startposition f

starting a square E ® Anfangsfeld n

Startkommando n (Turnier) ® E

Startling Castling! Q Timmer 240 Seiten - kartoniert - Batsford 1997

Startliste f ® E

Startposition f ® starting position E = initail position E

Startrangfolge f ® E

Start-Ziel-Sieg m ® E

Startzug m® E

Stasiak, Josef K, CSR

Stasiunaite, Lina FM LTU, ELO IV 1997 = 2201, VI 1998 = 2145

Staske, Wilfried, ELO IV 1997 = 2016

Stastny, Juraj K, *13.06.1960, CSR

State and Local Organizations E (USA). Every state has its own chess organization affiliated with USCF, and most also have a bimonthly or quarterly publication. The state organizations are listed in the annual Chess Life yearbook issue (April). From these state organizations, information can be obtained on local chess clubs. Another good way to find a local club is to look at the tournament listings in the back of every Chess Life. ®

Statham died. E [BW] = 1983.01.31

Statham, chess patron, born. E [BW] = 1907.08.13

Statham, Louis (1907-1983) E Physicist, inventor, philanthropist and American chess patron. He owned the Playboy mansion in Los Angeles before selling it to Hugh Hefner and moving to Lone Pine. His Lone Pine tournaments (1971-1981) became one of the premier events in the US. His interests also included yacht racing, opera singing, and ham radio. At 60 he took up correspondence chess, playing over 40 games at once. He had a doctorate in mathematics and pioneered the use of shock waves in oil exploration. He also contributed to the developement of the artificial heart) [CT]

static a problem E ® statische a Aufgabe f

Static King E ® Statischer a König m

Stationary a King Chess E [Variant Chess 1993-1996 S. 155]

stationary a move E ® absolut-neutraler a Zug m ® Nullzug m

statische a Aufgabe f ® static a problem E

Statischer a König m ® Static a King E

Statistic a U ® E

statistical aE ® statistisch a

statistischer a Aspekt m (der Stellungsbetrachtung) ® E

statt a ® instead aE

statt a ... ® ... instead ..., ... for ... E

stattfinden v ® take v place E ® avoir v lieu mF

Statthalter m des Königs m (Turm, Lewis-Schachfiguren) ® E

Status m der Mitgliedschaft f ® E

statute included chessmen in a list of goods which were no onger to be imported. E [BW] = 1464

Statuten np des Weltschachbundes m ® statutes p of the World Chess Federation E

Statuten, FIDE- ® FIDE-Statuten np

statutes p of FIDE E ® FIDE-Statuten

statutes p of the World Chess Federation E ® Statuten np des Weltschachbundes m

Staub, Gerhard, ELO IV 1997 = 2054

Stauch, Edgar, ELO IV 1997 = 2089

Stauch, Frank, ELO IV 1997 = 2092

Staude, Holger, D, ELO VII 1998 = 2273

Staudler, Horst IM, D, ELO VII 1998 = 2593

Staudner, Oliver FM AUT, ELO VI 1998 = 2350

Staudt, Jakob Funktionär, Saarländische Schachgesellschaft

Staudt, Jürgen, ELO IV 1997 = 2017

Staudt, W. K, D

Staudte, Hans-Hilmar - Kleine Entdeckungen zur AUW beim Hilfsmatt-Duplex. Q [Feenschach VI-VII 1966 Bl. 646]

Staudte, Hans-Hilmar, Dr. K, *18.01.1911-21.01.1979, D

Staudte, Rainer & Michael Schlosser - Neues zum „Umnow-Thema in einer Kette“. Q Günter Schiller zum 50. Geburts-tag gewidmet. [harmonie X 1987 S. 62-63; Vorwiegend H#]

Staudte, Rainer, Dr. K, *31.07.1953, D

Staufer Open n (Turnier) [Schwäbisch-Gmünd]

Staunton & Kennedy in Gosport play Walker, Buckle, Evans in London by telegraph. E [BW] = 1845.04.09

Staunton 1st plays the Staunton Gambit against Horwitz. E [BW] = 1847

Staunton b. Westmoreland. Leading player of the 1840's. E [BW] = 1810.03

Staunton beats Popert in London match. E [BW] = 1840

Staunton began writing a chess column in the NEW COURT GAZETTE. E [BW] = 1840.05

Staunton bought magazine & converted into CHESS PLAYER'S CHRONICLE. E [BW] = 1840

Staunton chess set E The only type of chess set allowed in FIDE events. In the 1978 World Championship match in Baguio, none of the chess sets shown to Karpov and Korchnoi just before the match were of the Staunton pattern. Someone had to drive to Manila to find a Staunton chess set, which arrived just 15 minutes before the clocks were due to be started. The Staunton knight pattern was modelled after the Greek horse of the Eglin Marbles in the British Museum. The name of the standard pattern of chessmen in England before the Staunton pattern was the St. George design. Staunton, Howard (1810-1874) Organizer of the world‘s first international tournament, held in London in 1851. He founded the Chess Player‘s Chronicle, the first chess magazine in the English language in 1840. [CT]

Staunton chessmen designed by Nathaniel Cook. E [BW] = 1835

Staunton Chessmen pE ® Staunton-Figuren fp

Staunton defeats St Amant, 11 wins, 6 losses, 4 draws, in Paris match. Wins 100 pounds. E [BW] = 1843.12.20

Staunton defence E (Benoni) ® Staunton-Verteidigung f (Benoni)

Staunton died in his library chair, London, of a heart attack. E [BW] = 1874.06.22

Staunton ends writing a chess column in the NEW COURT GAZETTE. E [BW] = 1840.12

Staunton Gambit / Dutch Defense - American E = A82 ® Staunton-Gambit n / Holländische a Verteidigung f – Amerikanisch a A82

Staunton Gambit actually played by St Amant against Staunton. E [BW] = 1843

Staunton gambit deferred a, Dutch E = A84 1.d2d4 f7f5 2.c2c4 e7e6 3.e2e4 [JM] ®

Staunton Gambit E (Dutch Defence) E ® Staunton-Gambit n (Holländische a Verteidigung f)

Staunton Gambit E A82 ® Staunton-Gambit n

Staunton gambit, Alekhine Variation, Dutch E = A83 1.d2d4 f7f5 e2e4 f5e4 b1c3 g8f6 c1g5 g7g6 h2h4 [JM] ®

Staunton gambit, Chigorin Variation, Dutch E = A83 1.d2d4 f7f5 e2e4 f5e4 b1c3 g8f6 c1g5 c7c6 [JM] ®

Staunton gambit, Dutch E = A82 1.d2d4 f7f5 2.e2e4 / f5e4 [JM] ®

Staunton gambit, Lasker Variation, Dutch E = A83 1.d2d4 f7f5 e2e4 f5e4 b1c3 g8f6 c1g5 g7g6 f2f3 [JM] ®

Staunton gambit, Nimzovich Variation, Dutch E = A83 1.d2d4 f7f5 e2e4 f5e4 b1c3 g8f6 c1g5 b7b6 [JM] ®

Staunton gambit, Staunton‘s line, Dutch E = A83 1.d2d4 f7f5 e2e4 f5e4 b1c3 g8f6 c1g5 [JM] ®

Staunton gambit, Tartakower Variation, Dutch E = A82 1.d2d4 f7f5 e2e4 f5e4 b1c3 g8f6 g2g4 [JM] ®

Staunton is Secretary of the Westminster CC. E [BW] = 1840

Staunton joins Old Westminster CC. E [BW] = 1838

Staunton on subscription list for collection of MacDonnell's games by Walker. E [BW] = 1836

Staunton plays 1 c4, and becomes known as English opening. E [BW] = 1843

Staunton plays several players in Belgium. E [BW] = 1853.09

Staunton publishes CHESS PRAXIS, his 4th and final book in Bohn's series. E [BW] = 1860

Staunton publishes Great Schools of England. E [BW] = 1865

Staunton recommends Cooke's chess pieces in ILLUSTRATED LONDON NEWS. E [BW] = 1849.09

Staunton sold CHESS PLAYERS CHRONICLE. E [BW] = 1850

Staunton sold the CHESS PLAYER'S CHRONICLE to R. B. Brien. E [BW] = 1854

Staunton writes most influential column in ILLUSTRATED LONDON NEWS. E [BW] = 1845.02

Staunton, Howard K, *1810-22.06.1874, GB ®

Staunton-Figuren fp ® Staunton Chessmen pE

Staunton-Gambit n / Holländische Verteidigung f Amerikanisch a A82 ® Staunton Gambit / Dutch a Defense - American aE A82

Staunton's victory over St Amant marks the end of French supremecy. E [BW] = 1843.12.20

Staunton-St Amant match, at Cafe de la Regence, Paris. E [BW] = 1843.11.14

Staunton-Verteidigung f (Benoni) ® Staunton defence E (Benoni)

Stavrinides-Thema n In verschiedenen Phasen ziehen die schwarzen Verteidiger auf dieselben Felder, auf dem in der Lösung die Mattzüge erfolgen. [GS] ® Stavrinides theme E

Stavropolskaja Pravda Q

Stavru, Alessandro, ELO IV 1997 = 2230

STC Bunch E ®

Stead, Walter K, *15.02.1898-23.06.1976, GB

Steam roller CE ® Steam roller

STEAN; Michael Stean, British IGM (1977), born. IM 1975. E [BW] = 1953.09.04

Steckbauer, Gottfried K, *24.01.1938, D

Steckner, Johannes FM GER, ELO VI 1998 = 2280

Steckschach n –s p [DU] ® plug-in chess set E

Steckschach, Brieftaschen- ® Brieftaschensteckschach n

Steckschach, Reise- ® Reisesteckschach n

Steckschachbrett n® E

Steele, Joseph K, *11.01.1833-20.07.1915, GB

Steeley ® Nein, Steeley mußte reden ...

Steen, Peter, ELO IV 1997 = 2203

Steenwijker Defence E (Ruy Lopez) ® Steenwijker-Variante f (Spanische a Partie f)

Steenwijker-Variante f (Spanische a Partie f) ® Steenwijker Defence E (Ruy Lopez)

Stefanov, Krasimir IM BUL, ELO VI 1998 = 2395

Stefanov, Parik IM ROM, ELO VI 1998 = 2355

Stefanova, Antoaneta GM BUL *19.04.79, ELO VI 1998 = 2475

Stefanovski, Dusko FM FRM, ELO VI 1998 = 2330

Stefansson, Hannes GM ISL, ELO VI 1998 = 2535, V 1999 =2505

Steffan, Johannes, D, ELO VII 1998 = 2330

Steffen, Gustav K, *12.02.1969, D

Steffen, H. K, DDR

Steffen, Thomas, ELO IV 1997 = 2024

Steffens, Olaf FM GER, ELO VI 1998 = 2305

Steftschev, St. K, BG

Steger, Otmar, ELO IV 1997 = 2065

Steglich, Walter, ELO IV 1997 = 2056

Stegmaier, Alexander, ELO IV 1997 = 2039

Stegmann, Ulrich, D, ELO VII 1998 = 2240

stehen, auf einem Feld - ® auf einem Feld n stehen v

steigen v (z.B. die Elo-Zahl) ® E

Steiger, Albert, ELO IV 1997 = 2010

Steiger, Michael, ELO IV 1997 = 2146

Steiger, Wolfgang, ELO IV 1997 = 2249

Steimar, Miroslav, ELO IV 1997 = 2026

Stein m 1 ® man E = chessman E ® pièce fF

Stein m 1 ® man E = chessman E ® pièce fF ® Das Feld der Wirklichkeit ist eben ein in Felder geschachtes Brett ... ® Es hinsetzt‘ wie zum fröhlich leichten Brettspiel ... ® Mein Stein hatte den Abt am Haupte verwundet ... ® Wir hatten uns durch einen Umgang von zehen oder zwölf Tagen so ausgeredet ...

Stein m der eigenen a Partei f ® E

Stein m des Königs m ® Das Märchen n der Königin f ® E

Stein m X ® E

Stein publishes opening book; analyzes the Dutch defense. E [BW] = 1789

Stein, aktiver - ® aktiver a Stein m

Stein, Alan born. E [BW] = 1975.09.09

Stein, Alex FM USA, ELO VI 1998 = 2315

Stein, Elias K, *5.2.1749-12.9.1812, study composer [HG].

Stein, auf einem - ® auf einem Stein m

Stein, bedrohter - ® bedrohter a Stein m

Stein, Bernd, ELO IV 1997 = 2324

Stein, Buchstaben- ® Buchstabenstein m

Stein, Bumerang- ® Bumerangstein m

Stein, Circe- ® Circestein m

Stein, einen - weniger ® einen Stein m weniger

Stein, Elias born. Chess tutor of Dutch royalty. E [BW] = 1748

Stein, Elias K, *5.02.1748-12.09.1812, NL

Stein, feindlicher - ® feindlicher a Stein m

Stein, Fr. K, D

Stein, freier - ® freier a Stein m

Stein, gefesselter - ® gefesselter a Stein m

Stein, gegnerischer - ® gegnerischer a Stein m

Stein, Halma- ® Halmastein m

Stein, heterodoxer - ® heterodoxer a Stein m

Stein, homologer gegnerischer - ® homologer a gegnerischer a Stein m

Stein, hybrider - ® hybrider a Stein m

Stein, imitierender - ® imitierender a Stein m

Stein, Ingolf, ELO IV 1997 = 2038

Stein, Irwin Lester K, USA *16.08.1911

Stein, Jekyll & Hyde- ® Jekyll & Hyde-Stein m

Stein, Kamikaze- ® Kamikazestein m

Stein, kombinierter - ® kombinierter a Stein m

Stein, königlicher - ® königlicher a Stein m

Stein, Kritischer - ® Kritischer a Stein m

Stein, Laser- ® Laserstein m

Stein, Leonid (1934-1973) E Three times Soviet champion. He was heading for the European Team Championship in Bath in 1973 when he was found dead of a heart attack in the Rossiya Hotel in Moscow) [CT]

Stein, Leonid born. 3-time USSR ch. GM 1962. E [BW] = 1934.11.12

Stein, magischer - ® magischer a Stein m

Stein, Mariner - ® Mariner a Stein m

Stein, mattsetzender - ® mattsetzender a Stein m

Stein, nicht-freier - ® nicht-freier a Stein m

Stein, Opfer- ® Opferstein m

Stein, Pfeil- ® Pfeilstein m

Stein, Probier~ des Gehirns ® Probierstein m des Gehirns n ® Es ist wahr...

Stein, Reaktions- R ® Reaktionsstein m R ® E

Stein, Reflektierender - ® Reflektierender a Stein m

Stein, Rochade- ® Rochadestein m

Stein, Röntgen- ® Röntgenstein m

Stein, Rote-Kreuz- ® Rote-Kreuz-Stein m

Stein, Schach- ® Schachstein m

Stein, Schach bietender - ® Schach n bietender a Stein m

Stein, schlagender - ® schlagender a Stein m

Stein, Sperr- ® Sperrstein m

Stein, stärkster möglicher - ® stärkster a möglicher a Stein m

Stein, Thema- ® Themastein m

Stein, Transparenter - ® Transparenter a Stein m

Stein, Umwandlungs- ® Umwandlungsstein m

Stein, Unbeweglicher - ® Unbeweglicher a Stein m

Stein, unsichtbarer - ® unsichtbarer a Stein m

Stein, unter einem - ® unter einem Stein m

Stein, Wirkungs- ® Wirkungsstein m

Stein, Zickzack- ® Zickzackstein m

Stein, ziehender - ® ziehender a Stein m

Stein, zyklischer - ® zyklischer a Stein m

STEIN; Alan Stein won 7th Arnold Denker Tournament of State HS Champions E [BW] = 1991.11

STEIN; Leonid Stein died. E [BW] = 1973.07.04

Stein[e]familie f ® E

Steinangreifer, Gleich- ® Gleichsteinangreifer m

Steinaufstellung f ® E

Steinbacher, Claudia, ELO IV 1997 = 2109

Steinbacher, Matthias, Dr. FM GER, ELO VI 1998 = 2360

Steinbacher, Thomas, ELO IV 1997 = 2064

Steinbeck, John Author John Steinbeck was a big fan of the game. E [TR]

Steinberg, Hans-Peter, D, ELO VII 1998 = 2217

Steinberg, Rüdiger, D, ELO VII 1998 = 2233

Steinbewegung f ® E

Steinbrecht, Ralf, ELO IV 1997 = 2111

Steinbrink, Axel K, *26.08.1954, D

Steine mp 2 ... fühlen, denken und klagen (Saxa clamant). [Tartakower, Dr. S. G. Enzyklopädisches Schachwörterbuch. Nach neuesten Forschungen zusammengestellt von ~ ; ungarische Problemschachzeitung ~ 1923/1924, S. 199-202]

Steine mp setzen v [Schach] ® E

Steine mp, gefesselte – gefesselte a Steine mp (Figuren fp) ® pinned a men pE (pieces pE)

Steine, aktive - ® aktive a Steine mp

Steine, Alle - wechseln die Farbe ® Alle Steine mp wechseln v die Farbe f

Steine, Antipoden- ® Antipodensteine mp

Steine, Bunte - ® Außerdem ging er in das Kaffeehaus, um den Schachspielern zu zuschauen ...

Steine, durchlässige - ® durchlässige a Steine mp

Steine, echt-neutrale - ® echt-neutrale a Steine mp

Steine, Ergänze mehrere - ® Ergänze v mehrere Steine mp

Steine, Färbung der neutralen - ® Färbung f der neutralen a Steine mp

Steine, Fliegende - ® Fliegende a Steine mp

Steine, gegnerische - ® gegnerische a Steine mp

Steine, Geometrische - ® Geometrische a Steine mp

Steine, Gesamt-Distanz der gezogenen - ® Gesamt-Distanz f der gezogenen a Steine mp

Steine, Geschlagene - ® Geschlagene a Steine mp

Steine, Hypertreulose - ® Hypertreulose a Steine mp

Steine, Kamikaze- ® Kamikazesteine mp

Steine, koexistierende - ® koexistierende a Steine mp

Steine, königliche - ® königliche a Steine mp

Steine, magische - ® magische a Steine mp

Steine, Mattaufgaben mit drei und vier -n ® Mattaufgaben mit drei und vier Steinen Q

Steine, Mattaufgaben mit drei und vier -n ® Mattaufgaben mit drei und vier Steinen Q

Steine, neuartige - ® neuartige a Steine mp

Steine, Neue - ® Neue a Steine mp

Steine, neutrale - ® neutrale a Steine mp

Steine, Parallele - ® Parallele a Steine mp

Steine, Paralysierte - ® Paralysierte a Steine mp

Steine, passiv bewegte - ® passiv a bewegte a Steine mp

Steine, Philophagen- ® Philophagensteine mp

Steine, power- ® Powersteine mp

Steine, Schlagkraft der - ® Schlagkraft f der Steine mp

Steine, Subversive - ® Subversive a Steine mp

Steine, transparente - ® transparente a Steine mp

Steine, Versetzen von –n ® Versetzen n von Steinen mp ® transference of men to other squares pE (e.g. in a twin)

Steine, warp- ® Warp-Steine mp

Steinearten fp ® E

Steiner Variation, Alekhine‘s defence E = B02 1.e2e4 g8f6 e4e5 f6d5 c2c4 d5b6 b2b3 [JM] ®

Steiner Variation, Queen‘s Gambit Declined Slav E = D16 1.d2d4 d7d5 c2c4 c7c6 g1f3 g8f6 b1c3 d5c4 a2a4 c8g4 [JM] ®

Steiner, Acht- ® Achtsteiner m

Steiner, Darko FM SLO, ELO VI 1998 = 2260

Steiner, Drei- ® Dreisteiner m

Steiner, Ein- ® Einsteiner m

Steiner, Fünf- ® Fünfsteiner m

Steiner, Herbert, D, ELO VII 1998 = 2305

Steiner, Herman (1905-1955) E New York champion in 1929, US Open champion in 1942 and 1946, US Champion in 1948. He died while playing in the California state championship) [CT]

Steiner, Herman wins 7th US Ch in South Fallsburg, NY. E [BW] = 1948.08.31

Steiner, Herman, 50, dies during the California state championship. E [BW] = 1955.11.25

Steiner, Herman, US IM, born in Austria-Hungary. US Ch 1948. NY Ch in 1929. US Open ch in 1946. E [BW] = 1905.04.15

Steiner, Lajos K, *14.06.1903-22.04.1975, H

Steiner, Minus- ® Minussteiner m

Steiner, Null- ® Nullsteiner m

Steiner, Peter Markus, D, ELO VII 1998 = 2193

Steiner, Sechs- ® Sechssteiner m

Steiner, Sieben- ® Siebensteiner m

Steiner, Sigmund K, *1890-22.10.1916, A

Steiner, Vier- ® Viersteiner m

Steiner, Zwei- ® Zweisteiner m

STEINER; Endre Steiner, Hungarian master, born. E [BW] = 1901

STEINER; Endre Steiner, Hungarian player, died. E [BW] = 1944

STEINER; Lajos Steiner (b. 1903), Hungarian IM, died. E [BW] = 1975.04.22

STEINER; Lajos Steiner, Hungarian international master, born in Oradsa. IM 1950. E [BW] = 1903.03.14

Steinert, Christian, ELO IV 1997 = 2012

Steinert, Marc, ELO IV 1997 = 2140

Steinezahl fC ® number of men pEC

Stein-Familie f Celestes (Himmlische) a) Ein C darf sich nur auf der eigenen Figurengrundreihe befinden. Wird in C umgewandelt, wird als Teil des Umwandlungszuges das C auf das eigene Grundreihenfeld der gleichen Linie versetzt. b) Eine Rochade ist möglich, wenn sich auf den entsprechenden Feldern „Celestes“ befinden, die noch nicht gezogen haben (insbesondere können auch beide durch UW entstanden sein). ® E

Stein-General m = stone general oder Goose (as in Fox and Geese pE) ® Zugrichtung 2. [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Shogi DE

Steingewinn m (in n Zügen) („%“) Spiele so, dass die andere Partei 1 Stein weniger hat) [Problemkiste (74-75) S. 25 V 1991, M. Olausson] ® win of a man E

Steingewinn Q („%“) feenschach (116) S. 75]

Steingrimsson, Hedinn IM ISL, ELO VI 1998 = 2390

Steinhagen, Bernd, ELO IV 1997 = 2241

Steinhardt, Lutz, ELO IV 1997 = 2163

Steinheimer, Jürgen, ELO IV 1997 = 2146

Steinitz - 1889 / The 6th Congress: New York. Q 560 Seiten - gebunden - Edition Olms 1982

Steinitz (+105-8) beats Tchigorin, 12.5-10.5, in world ch match. E [BW] = 1892.02.28

Steinitz (+69-4) beats Gunsberg, 10.5-8.5, in 3rd world ch, NY. E [BW] = 1891.01.22

Steinitz / Pickards - The Games of Wilhelm Steinitz. Q. 260 Seiten - kartoniert - Pickard & Son 1995

Steinitz and Lipschutz tie for NY State Championship. E [BW] = 1897

Steinitz Attack / French Defense E C00 ® French Defense - Steinitz Attack E C00 ® Steinitz-Angriff m / Französische a Verteidigung f C00

Steinitz Attack E ® Steinitz-Angriff m

Steinitz attack, French E = C00 1.e2e4 e7e6 e4e5 [JM] ®

Steinitz b. according to Dr Hermann Neustadtl (BCM 1974,76). E [BW] = 1836.05.14

Steinitz b. in Prague. World ch 1886-94. Challenger 1897. E [BW] = 1836.05.17

Steinitz becomes naturalized U.S. citizen. E [BW] = 1888.10.06

Steinitz claims Mackenzie killed himself with an overdose of morphine. E [BW] = 1891.04.14

Steinitz defeats Anderssen, 8-6, to become recognized world ch. E [BW] = 1866.08.10

Steinitz defeats Tchigorin, 10.5 - 6.5 in 2nd world ch match, Havana. E [BW] = 1889.02.04

Steinitz defeats Zukertort in match. E [BW] = 1872

Steinitz Defence (Ruy Lopez) E ® Steinitz-Verteidigung (Spanische Partie)

Steinitz defence deferred a (Russian defence), Ruy Lopez E = C79 1.e2e4 e7e5 2.g1f3 b8c6 3.f1b5 a7a6 4.b5a4 g8f6 5.e1g1 d7d6 [JM] ®

Steinitz defence deferred a, Boleslavsky Variation, Ruy Lopez E = C79 1.e2e4 e7e5 2.g1f3 b8c6 3.f1b5 a7a6 4.b5a4 g8f6 5.e1g1 d7d6 6.a4c6 b7c6 7.d2d4 f6e4 8.f1e1 f7f5 9.d4e5 d6d5 10.b1c3 [JM] ®

Steinitz defence deferred a, Lipnitsky Variation, Ruy Lopez E = C79 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 f1b5 a7a6 b5a4 g8f6 e1g1 d7d6 a4c6 b7c6 d2d4 c8g4 [JM] ®

Steinitz defence deferred a, Rubinstein Variation, Ruy Lopez E = C79 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 f1b5 a7a6 b5a4 g8f6 e1g1 d7d6 a4c6 b7c6 d2d4 f6e4 [JM] ®

Steinitz edits THE INTERNATIONAL CHESS MAGAZINE until Dec, 1891. E [BW] = 1885.01

Steinitz ends International Chess Magazine. E [BW] = 1892

Steinitz Gambit E ® Steinitz-Gambit n

Steinitz gambit, Fraser-Minckwitz Variation, Vienna E = C25 1.e2e4 e7e5 b1c3 b8c6 f2f4 e5f4 d2d4 d8h4 e1e2 b7b6 [JM] ®

Steinitz gambit, Vienna E = C25 1.e2e4 e7e5 b1c3 b8c6 f2f4 e5f4 d2d4 [JM] ®

Steinitz gambit, Zukertort defence, Vienna E = C25 1.e2e4 e7e5 b1c3 b8c6 f2f4 e5f4 d2d4 d8h4 e1e2 d7d5 [JM] ®

Steinitz gem E ® Steinitz-Juwel n

Steinitz is oldest world champion at 58 years, 10 days. E [BW] = 1894.05.26

Steinitz plays 22 games blindfold (+17) in Vienna at age 61. E [BW] = 1897

Steinitz Variation EC11 ® Steinitz Variante f

Steinitz Variation, Boleslavsky Variation, French E = C11 1.e2e4 e7e6 d2d4 d7d5 b1c3 g8f6 e4e5 f6d7 f2f4 c7c5 g1f3 b8c6 c1e3 [JM] ®

Steinitz Variation, Bradford attack, French E = C11 1.e2e4 e7e6 d2d4 d7d5 b1c3 g8f6 e4e5 f6d7 f2f4 c7c5 d4c5 f8c5 d1g4 [JM] ®

Steinitz Variation, Brodsky-Jones Variation, French E = C11 1.e2e4 e7e6 d2d4 d7d5 b1c3 g8f6 e4e5 f6d7 f2f4 c7c5 d4c5 b8c6 a2a3 f8c5 d1g4 e8g8 g1f3 f7f6 [JM] ®

Steinitz Variation, Caro-Kann E = B17 1.e2e4 c7c6 d2d4 d7d5 b1c3 d5e4 c3e4 b8d7 [JM] ®

Steinitz Variation, Evans gambit E = C51 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 f1c4 f8c5 b2b4 c5b4 c2c3 b4c5 d2d4 e5d4 e1g1 d7d6 c3d4 c5b6 b1c3 c6a5 c1g5 f7f6 g5e3 [JM] ®

Steinitz Variation, French E = C11 1.e2e4 e7e6 d2d4 d7d5 b1c3 g8f6 e4e5 f6d7 f2f4 c7c5 d4c5 b8c6 [JM] ®

Steinitz Variation, French E = C11 1.e2e4 e7e6 d2d4 d7d5 b1c3 g8f6 e4e5 f6d7 f2f4 c7c5 g1f3 [JM] ®

Steinitz Variation, Giuoco Piano E = C54 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 f1c4 f8c5 c2c3 g8f6 d2d4 e5d4 c3d4 c5b4 b1c3 f6e4 e1g1 b4c3 b2c3 d7d5 c1a3 [JM] ®

Steinitz Variation, Gledhill attack, French E = C11 1.e2e4 e7e6 d2d4 d7d5 b1c3 g8f6 e4e5 f6d7 d1g4 [JM] ®

Steinitz Variation, Philidor E = C41 1.e2e4 e7e5 g1f3 d7d6 f1c4 f8e7 c2c3 [JM] ®

Steinitz Variation, Ponziani E = C44 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 c2c3 d7d5 d1a4 f7f6 [JM] ®

Steinitz Variation, Rosenthal Variation, Three knights E = C46 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 b1c3 g7g6 d2d4 e5d4 c3d5 [JM] ®

Steinitz Variation, Scotch E = C45 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 d2d4 e5d4 f3d4 d8h4 b1c3 [JM] ®

Steinitz Variation, Sicilian E = B20 1.e2e4 c7c5 g2g3 [JM] ®

Steinitz Variation, Three knights E = C46 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 b1c3 g7g6 [JM] ®

Steinitz Variation, two knights defence E = C59 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 f1c4 g8f6 f3g5 d7d5 e4d5 c6a5 c4b5 c7c6 d5c6 b7c6 b5e2 h7h6 g5h3 [JM] ®

Steinitz wins in Dublin. E [BW] = 1865.09.26

Steinitz wins London knockout. E [BW] = 1866.06.20

Steinitz wins Vienna tournament. E [BW] = 1861

Steinitz, former world champion, died in New York in an asylum. E [BW] = 1900.08.12

Steinitz, Wilhelm K, *17.05.1836-12.08.1900, D. Steinitz took 6th place in the London 1851 tournament. After the tournament, he challenged the 5th place finisher to a match. Steinitz won. It would be another 31 years and 25 matches before anyone could defeat him. He won prize money in every tournament he ever played in except his last tournament, London 1899. The first recognized world champion who won the first official world championship match against Zuckertort in 1886. Steinitz started badly, being 1-4 down, but finally won with a 12.5 - 7.5 score. His daughter sold programs and photographs to spectators during the New York phase of the world championship match to earn a few extra dollars for the family. They couldn‘t afford a winter coat for her as she stood shivering in the vestibule in the cold January weather. He held the world chess championship for 27 years. After he lost his title, he showed signs of mental illness. He challenged God to a match and occasionally beat Him at chess with pawn odds. He believed he could move chess pieces through mental telepathy. He imagined he could draw energy from the earth and emit electrical currents. He was once held against his will in an insane asylum in Moscow in 1897. He had the delusion that he was phoning somebody in New York. He was sent to the asylum protesting violently. However, he enjoyed the food and played chess with other inmates. He stayed a week. He died in the East River mental asylum on New York‘s Ward Island, penniless, in 1900. When he died he left a wife and two small children destitute. He once spit on Blackburne and Blackburne hit him. [CT] ®

Steinitz-Angriff m ® Steinitz Attack E

Steinitz-Angriff m / Französische a Verteidigung f C00 ® Steinitz Attack / French Defence E C00

Steinitz-Gambit n ® Steinitz Gambit E

Steinitz-Juwel n ® Steinitz gem E

Steinitz-Variante f ® Steinitz Variation f

Steinitz-Verteidigung f (Spanische a Partie f) ® Steinitz defence E (Ruy Lopez) ® Old Steinitz Defence E (Ruy Lopez)

Steinkeller, Rudolf ®

Steinklasse f ® E

Steinkohl - 99 Schönheitspreise aus 150 Schachjahren. Q 128 Seiten - geheftet - Rochade Europa 1995

Steinkohl - Faszination Fernschach. Q 237 Seiten - kartoniert - Mädler 1984

Steinkohl - Garri Kasparow. Q 79 Seiten - geheftet - Rochade Europa 1992

Steinkohl - Nigel Short ? - Jan Timman ?. Q 79 Seiten - geheftet - Rochade Europa 1992

Steinkohl - Phänomen Blindschach. Q 163 Seiten - kartoniert - Rau 1992

Steinkohl - Schach und Schalom. Q 189 Seiten - kartoniert - Mädler 1995

Steinkohl, Thomas, ELO IV 1997 = 2233

Steinkontrolle f ® E

Steinle, Carsten, ELO IV 1997 = 2063

Steinmacher, Josef, ELO IV 1997 = 2041

Steinmann, Wilhelm Friedrich Martin K, *1859-4.06.1889, D

Steinmeyer, W. K

Steinmixtur ® E

Steinpaar n ® E

Steins, Letzter Zug eines bestimmten -s ? ® Letzter Zug m eines bestimmten a Steins m?

Steintausch, Batterie-Vorder- ® Batterie-Vordersteintausch m

Steinverschwendung f [feenschach XI-XII 1997 S. 204]

Steinversetzungen fp ® E

Steinvorgabe f ® E

Steinweg, Richard - Der König allein! Hymne des schwarzen Königs auf das Hilfsmatt in 3 Tonfilmbildern. Q [Die Schwalbe VII 1931 S. 104 [Drei Rex-Solus-H#4-Miniaturen]

Steinweg, Richard K, *28.10.1860-1943, D

Stein-Weniger [Problemkiste 83, S. 207; Lösung zu #2971] ® E

Steinzahl f ® number of men pE

Steinzeit-Computer m ® Stone Age computer E

Steis, Rudolf K, *10.10.1925, CSR

Stella Polaris Q (Schweden) = StP Q ® E

Stella Polaris, 1. Thematurnier zum Gedenken an Bror Larsson, 1967-68 Q ® Larsson Stella Polaris, 1. Thematurnier zum Gedenken an Bror Larsson, 1967-68. [Stella Polaris, 9. Thematurnier, 1971-1972.] H#5 mit Exzelsiormarsch eines weißen und eines schwarzen Bauern mit Umwandlung in einen Springer = 100-$-Thema! Preisrichter: H. Eriksson & Kjell Widlert [feenschach II 1974 S. 243 Entscheid; 1 H#5]

Stelle, Zähl- ® Zählstelle f

stellen, Dazwischen- ® Dazwischenstellen n

Stellenwert m der Sportart f Schach n ® E

Stellung f ® position E ® position fF ® posición S ® Auch der Herzog will mir wohl ...

Stellung f aufbauen vC ® Setup-Pos. EC

Stellung f auflösen vC ® dissolve v a position E

Stellung f illegal a Nicht - zumindest nicht mit dem gewünschten Anzug - regelgerecht erspielbare Stellung, die aber trotzdem wie verlangt lösbar ist. ® position illegal aE

Stellung f illegal a Nicht (zumindest nicht mit dem gewünschten Anzug) regelgerecht erspielbare Stellung, die aber trotzdem wie verlangt lösbar ist. ® E

Stellung f kippt v ® Stellung f schlägt v um ® E

Stellung f legal? ® position legal?

Stellung f nach dem n-ten Zug m ® position after the nth move E

Stellung f schlägt v um ® Stellung f kippt v ® E

Stellung f überziehen, die - - ® die Stellung f überziehen v

Stellung pulverisieren, eine ~ ® eine Stellung f pulverisieren v

Stellung, Abbruch- ® Abbruchstellung f

Stellung, Abseits- ® Abseitsstellung f

Stellung, Anfangs- ® Anfangsstellung f

Stellung, Ausbau einer - ® Ausbau m einer Stellung f

Stellung, Ausgangs- ® Ausgangsstellung f

Stellung, beengte - ® beengte a Stellung f

Stellung, Bereit- ® Bereitstellung f

Stellung, Brennpunkt- ® Brennpunktstellung f

Stellung, Defensiv- ® Defensivstellung f ® Schwarz m ® Enzyklopädisches a Schachwörterbuch n

Stellung, die schlechtere - ® die schlechtere a Stellung f

Stellung, Drachen- ® Drachenstellung

Stellung, Einschätzung der - ® Einschätzung f der Stellung f

Stellung, elastische - ® elastische a Stellung f

Stellung, entblößte - ® entblößte a Stellung f

Stellung, exponierte - ® exponierte a Stellung f

Stellung, feste - ® feste a Stellung f

Stellung, Geschlossenheit einer - ® Geschlossenheit f einer Stellung f

Stellung, Gewinn- ® Gewinnstellung f

Stellung, gewonnene - ® gewonnene a Stellung f

Stellung, Grund- ® Grundstellung f

Stellung, gute - ® gute a Stellung f

Stellung, Hänge- ® Hängestellung f

Stellung, Illegale - ® Illegale a Stellung f

Stellung, Kegel- ® Kegelstellung f

Stellung, Massieren einer - ® Massieren n einer Stellung f ® Kneten n (einer Stellung f)

Stellung, Mords- ® Mordsstellung f

Stellung, nichtidentische - ® nichtidentische a Stellung f

Stellung, Parallelogramm- ® Parallelogrammstellung f

Stellung, Partieanfangs- ® Partieanfangsstellung f

Stellung, Quadrat- ® Quadratstellung f

Stellung, Rauten- ® Rautenstellung f

Stellung, Rechteck- ® Rechteckstellung f

Stellung, regelwidrige - ® regelwidrige a Stellung f

Stellung, Remis- ® Remisstellung f

Stellung, ruhiger Charakter einer - ® ruhiger Charakter m einer Stellung f

Stellung, Schach- ® Schachstellung f

Stellung, Schachgebots- ® Schachgebotsstellung f

Stellung, schlechte - ® schlechte a Stellung f

Stellung, schwülstige - ® schwülstige a Stellung f

Stellung, strategische Gewinn- ® strategische a Gewinnstellung f

Stellung, strategische Verlust- ® strategische a Verluststellung f

Stellung, Test- ® Teststellung f

Stellung, überspannte - ® überspannte a Stellung f

Stellung, überzogene - ® überzogene a Stellung f

Stellung, unmögliche - ® unmögliche a Stellung f

Stellung, verlorene - ® verlorene a Stellung f

Stellung, Verlust- ® Verluststellung f

Stellung, Vormacht- ® Vormachtstellung f

Stellung, wilde - ® wilde a Stellung f

Stellungsanalyse ® analysis of a position E

Stellungsänderung f ® E

Stellungsaufbau m ® E

Stellungsauflösung ® disintegrated a position E

Stellungsbetrachtung, dynamischer Aspekt der - ® dynamischer a Aspekt m der Stellungsbetrachtung f

Stellungsbeurteilung f ® positional a judgment E

Stellungsbewertung f ® evaluation of position E

Stellungsbild n ® shape of the position E

Stellungsdiagnose f ® E

Stellungsdruck m ® E

Stellungsecho n ® positional echo E

stellungsmäßig a ® E

Stellungsmotiv n ® positional motive E

Stellungsmuster n ® E

Stellungsnuance f ® positional nuance E

Stellungsprobleme n ® E

Stellungsruine f®  Ruine f  ® E

Stellungsspiel n ® positional a play E

Stellungstest m ® E

Stellungstyp mC = Stellungstypus m ® position a type E

Stellungsübergewicht n ® E

Stellungsvereinfachung f ® position simplification E

Stellungsverschiebung f ® E

Stellungsvorteil m ® E

Stellungswiederholung f Kann anstelle eines Matts angestrebt werden, im ® Hilfsspiel analog zum ® Hilfsmatt. ® E ® repetition of position E ® répétition F de la position F

Stellungswiederholungsregel f ® rule of repetition of position E ?

Stellvertretender a Vorsitzender m des Bundesturniergerichtes n ® E

Stellvertreter m ® E

Stelter, Felix, ELO IV 1997 = 2099

Stelting, Thorsten, ELO IV 1997 = 2237

Stelzer, Harald, ELO IV 1997 = 2170

Stelzig, Georg, ELO IV 1997 = 2024

Stempel m [-s, -] Diagrammstempel; Stempel zur Aufzeichnung eines Stellungsbildes im Schach. [DU] ® E

Stempel, Diagramm- ® Diagrammstempel m

Stempel, Figuren- ® Figurenstempel m

Stempel, Hans K, *19.05.1902-4.06.1974, D

Stempel, Schach- ® Schachstempel m

Stempfle, Markus, ELO IV 1997 = 2011

Stempin, Pawel IM POL, ELO VI 1998 = 2405

Stengel, Hans-Joachim, D, ELO VII 1998 = 2145

Stengelin, Martin, ELO IV 1997 = 2110

Stengl, Kurt K

Steniczka, Helmut K, A

Stenner, Patrick, ELO IV 1997 = 2123

Stent, James K, *31.03.1863, GB

Stenzel, Thomas, ELO IV 1997 = 2161

step by step E ® Zug m um Zug m

step Indian E = step Loveday E ® Stufen-Inder m

step Loveday E = step Indian E ® Stufen-Inder m

step voidance E ® Stufen-Räumung f

Stepak, Yedael FM ISR, ELO VI 1998 = 2285

Stepan, Ludvik K, *7.02.1904-13.01.1971, CSR

Stepanek, Josef K, *13.03.1888, CSR

Stepanjan, Wladimir A. K, *22.04.1941, SU

Stepanow, Alexander W. K, *1965, SU

Step-Back E [Queen] ® Withdrawer E [LH] ®

step-by-step retro-play E (backwards play) ® schrittweises a Rückwärtsspielen n

step-clearance E ® Stufenbahnung f

Stephan, Axel, ELO IV 1997 = 2207

Stephan, Eberhard, ELO IV 1997 = 2075

Stephan, Matthias, ELO IV 1997 = 2116

Stephan, Ulrich, ELO IV 1997 = 2011

Stephen Addison: 100 other games to play on a chessboard Q Dutch version: 100 spelletjes op Uw schaakbord, BZZToH, ‘s-Gravenhage, 1986, 111 pages.

Stephens principle E ® Stephens-Prinzip n

Stephenson, Brian D. K

Stephens-Prinzip n ® Stephens principle E

step-Indian E ® Stufeninder m

Stepka, Josef K, *13.03.1888, CSR

Stepotschkin, Anatoli K

Stepovaia.Dianchenko, Tatiana GM RUS, ELO VI 1998 = 2355

Stepovoj, Vladimir FM RUS, ELO VI 1998 = 2310

Stereo Chess E ® Stereoschach n

Stereo Spiral Chess E ® Stereospiralschach n

Stereoschach n Mischung aus Brettschach und Raumschach. Es wird ein normales 8´8-Brett verwendet (a1-h8), über dessen zentralem 4´4-Quadrat (c3-f6) sich ein 4´4´5-Raum aufspannt (c3-c3A-...-c3D; f6-f6A-...-f6D). Die ® Partieanfangsstellung ist die orthodoxe, weswegen sowohl weiße als auch schwarze Bauern im Raum nach oben, nicht aber nach unten ziehen können. Weiße Bauern können auf a8...h8 sowie auf c6D...f6D umwandeln, schwarze Bauern analog auf a1...h1 und c3D...f3D. [G. W. Jensch, feenschach (28) V-VII 1975 S.105-108] ® Stereo Chess E ® Échecs Stéreo F

Stereospiralschach n ® Stereo Spiral Chess E

stereotype E ® Schablone f

stereotype theory E (chess psychology) E ® Schablonentheorie f

stereotyped a play E ® schablonenhaftes a Spiel n

stereotyped, routine E ® schablonenhaft a

stereotypisch a ® E

Sterk, Günter, ELO IV 1997 = 2047

Sterk, Joachim, ELO IV 1997 = 2049

Sterk, Karoly K, *29.09.1881-10.12.1946, H

Sterkrade promotion E ® Sterkrader a Umwandlung f

Sterkrader a Umwandlung f Eine Figur (außer König), die die Umwandlungsreihe ihrer Partei betritt, muss sich als Teil des Zuges in eine andere Figur umwandeln. [O. Rittershaus, Kniests Schachbriefe 7:2 (15), 26. IV. 1943, ® Kniests Schachbriefe 9:23, 11:33, 16:73] ® Sterkrade a promotion E

Sterkrader Umwandlung, Erweiterte ~ ® Erweiterte a Sterkrader a Umwandlung f

Stern Q (Hamburg): Schach-Ecken von Hans Klüver / Godehard Murkisch (orthodoxe Aufgaben, Partiestellungen, Studien)

Stern, achtzackiger - ® achtzackiger a Stern m

Stern, Dieter GM, D, ELO VII 1998 = 2583

Stern, Grashüpfer- ® Grashüpferstern m

Stern, Harry, ELO IV 1997 = 2008

Stern, Heinz, D, ELO VII 1998 = 2372

Stern, Königs- ® Königsstern m

Stern, Rene IM GER, ELO IV 1997 = 2482, VI 1998 = 2465

Stern, Werner, Dr. IM, D, ELO VII 1998 = 2546

Sternchen n = „*“ Symbol für einen Satz (Satzspiel) [A. H. Kniest] ® asterisk E (symbol for a set play)

Sterne mp am Schachhimmel m ® stars in the chess heavens pE

Sternflucht f Von seinem Standfeld aus kann der König (nur) seine vier diagonalen Felder betreten. Steht der König z. B. auf e6, so sind dies die Felder d5, f5, d7 und f7, wie in der Beispielaufgabe von Michael Lipton: [GS]® star-flights pE

Sternheimer, Erhard K, *1.03.1957, D, ELO IV 1997 = 2056

Sternmatt n ® star-mate E

Sternschach n [Geissler, 8 x 8 = 64] ® Star Chess E

Sternstunde f (des Schachs) ® E

Sternstunden des Schachs - 30 x Olympia 1927-1992. Q Tischbierek 205 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1993

Stervlucht + Kruisvlucht II Q ® Stervlucht en kruisvlucht Q

Stervlucht en kruisvlucht Q (29cm x 21cm, 161pp, light grey spine, was R10). A treatise on problems featuring star and cross flights, with 476 examples; in Dutch. Privately published, Ansterdam, date 1982 at end of text. [BL] ® Stervlucht + Kruisvlucht II Q

Sterzenbach, Gregor, ELO IV 1997 = 2247

Stettler, Michael FM GER, ELO VI 1998 = 2330

Steudel, Friedrich Theodor K, *4.07.1928, D (Langjähriger Briefwechsel mit Hilmar Ebert!)

Steudel, Karl, ELO IV 1997 = 2073

Steudel, Theodor - Bauernumwandlungen im Duplex-Hilfsmatt. Q [Feenschach-Aufsätze IX-XI 1965 Bl. 77-83]

Steudel, Theodor - Betrachtungen zur AUW. Q [Feenschach III-IV 1956 Bl. 240]

Steudel, Theodor - Cheney-Loyd-Manöver im Hilfsmatt. Q [Die Schwalbe VIII 1994 S. 498]

Steudel, Theodor - Das Hilfsmatt. Q [Main-Post, 7.II.1969]

Steudel, Theodor - Das Vordringen zur Letztform bei Allumwandlungen. Q [FIDE-Revue (1) 1964, S. 33-34; Ausschließlich H#-Beispiele]

Steudel, Theodor - Die Allumwandlung im Problemschach. Q & Mit einem Anhang von Werner Speckmann: Allumwandlung im orthodoxen Zweizüger. Wegberg: Sonderdruck der Schwalbe 1966, 46 S. [Die Schwalbe VIII 1966, Nr. 3; III. Hilfsmatt-Aufgaben S. 23-32, Nr. 106-148]

Steudel, Theodor - Doppelter Exzelsior im Hilfsmatt - eine Nachlese. Q [Die Schwalbe X 1971 S. 271-272]

Steudel, Theodor - Doppelter Exzelsior im Hilfsmatt - und immer noch keine 100 Dollar! Q [Die Schwalbe XII 1969 S. 30-35]

Steudel, Theodor - Echange de place des pièces du roque dans le mat aidé. Q = Platzwechsel der Rochadesteine im Hilfsmatt. [Thèmes-64 I-III 1972 S. 1121-1122]

Steudel, Theodor - En Slutsten. Q Eine Letztform. [Problemnoter X 1964 S. 1-2 [Nur H#-Beispiele; Korrektur (feenschach) zu Nr. 2618 (Kemp & Steudel): kd2®d1!]

Steudel, Theodor - La quadruple promotion dans les problèmes avec „pion seuls“. = Vierfache Umwandlung in Problemen mit „Einzelbauer“. [Thèmes-64 I-III 1964 S. 524-525; H# und H=]

Steudel, Theodor - Noch einmal: Umwandlungswechsel im Hilfsmatt. Q [Die Schwalbe IX 1965 S. 156-157 ®: Die Schwalbe I-II 1951 S. 141-142]

Steudel, Theodor - Paulyana. Q Entgegengesetzte schwarze Königs-Eckmärsche auf großen Diagrammen mit d/l-Umwandlungswechsel im H#4*.[Die Schwalbe IX 1968 S. 130]

Steudel, Theodor - Promotie-verandering van zwart in het helpmat. Q Umwandlungswechsel von Schwarz im Hilfsmatt. [Probleemblad V-VI 1967 S. 45-47; 9 H#2, 6 H#3]

Steudel, Theodor - Retrospielereien im Hilfsmatt. Q [Die Schwalbe X-XI 1968 S. 155]

Steudel, Theodor - Satzspielereien im H#2*. Q [Die Schwalbe VII 1960 S. 189-191]

Steudel, Theodor - Schwarz-weiße Bauernrückkehren im Hilfsmatt. Q [a) 21 Aufgaben und 2 Tabellen. feenschach VI-VII 1976 S. 295-297 b) Eine Nachlese. feenschach I-III 1977 S. 28-29 ® Kniest, Albert H.: Schwarz-weiße Bauernrückkehren im H#. Zweite Nachlese. Bunte Steine (Nr. 8 = feenschach VII-IX 1979 S. 189-191) S. 2]

Steudel, Theodor - Sort-Hvid Doppelt-Excelsior im Hilfsmatt - En Status. Q Schwarz-weißer Doppel-Exzelsior im Hilfsmatt - Eine Bestandsaufnahme. [Thema Danicum (76) X 1994 S. 107-110; Julia Steudel zum 1. Auftritt gewidmet; 35 H#, davon 26 orthodox]

Steudel, Theodor - Weißer Figurentausch im Hilfsmatt. Q [Feenschach IV-V 1958 Bl. 319]

Steudel, Theodor - Weißer Umwandlungswechsel im Hilfsmatt. Q [Feenschach-Aufsätze IV-V 1959 Bl. 39-42]

Steudel, Theodor - Weißer Umwandlungswechsel im Hilfsmattzugwechsel-Zweizüger. Q [Die Schwalbe I-II 1951 S. 141-142]

Steudel, Theodor [Friedrich Th.] - Allumwandlungen im Hilfsmatt mit zwei weißen und zwei schwarzen Themabauern. Q Dem Andenken an Peter Kniest gewidmet. [feenschach I-IX 1994 S. 274-277]

Steudel, Theodor K - Allumwandlungen in Hilfsmattaufgaben, verteilt auf mehrere Bauern. Q [Feenschach -Aufsätze IV-V 1967 Bl. 94-98]

Steudner, Martin K *9.12.1917

Steudtmann, Christian, ELO IV 1997 = 2233

Steuerung, Figurenbewegungs- ® Figurenbewegungssteuerung f

Stevanovic, Igor, ELO IV 1997 = 2026

Stevanovic, Vladan S FM YUG, ELO VI 1998 = 2290

Steve Pribut‘s Chess Page Q ® http://www.clark.net/pub/pribut/chess. html von Stephen M. Pribut mit Informationen u.a. zu Rec.games. chess.misc FAQ.

Stevenson, Robert Louis When Stevenson set out for the pacific, he brought along a chess set. Of course, chess sets are useful things to have on desert islands and even Treasure Islands. E [TR]

Stevenson, Vernon = Ehemann von Vera ® Menchik, heiratete nach deren Tod Sonja ® Graf = zweimalige Herausfordererin von Vera Menchik.

STEVENSON; Agnes, wife of Stevenson, killed in Poland by propeller of plane. E [BW] = 1935

Stevic, Hrvoje IM CRO, ELO VI 1998 = 2465

Stewart, John K, *2.04.1893-9.12.1960, GB

Stewart, Neil, ELO IV 1997 = 2194

Stewen, Erich, D, ELO VII 1998 = 2364

Sthafftavel n (mittelalterlich): Variation von Schachtafel = Schachbrett ® chessboard E

Stibbe, Kurt K, *11.05.1939, D

Stichkampf m ® cut-and-thrust contest E ® playoff E ® match m de barrage mF

Stichkampfpartie f ® E

Stichkampfturnier n ® E

Stickler, Andreas, ELO IV 1997 = 2297

Stickmatt n ® smothered a mate E ® Philidor‘s Legasy E

Stief, H. K, DDR

Stiefel, Roland, D, ELO VII 1998 = 2516

Stieg, Hans-Jürgen, D, ELO VII 1998 = 2357

Stielfried, Martin, ELO IV 1997 = 2117

Stier m 1 = Schiff n = Turm + Bauer m ® Ship E = Rook + Pawn E

Stier m 2 Complete Chess Version 12 x 12 [AD] ® E

Stier, fliegender - ® fliegender a Stier m

Stierhof, Michael, ELO IV 1997 = 2088

Stifter - Bunte Steine mp ® Lulu lächelte jedes Mal bei dieser Rede ...

Stifter ® Außerdem ging er in das Kaffeehaus, um den Schachspielern zu zuschauen ... ® Der Vater erhielt ein Schachspiel aus Ebenholz und Elfenbein ... ® Lulu lächelte jedes Mal bei dieser Rede ... ® Wenn auch eigentlich nur eine ungezwungene Heiterkeit herrschte ...

Stiftung f Deutsches Schulschach n ® E

Stiftung, öffentliche - ® öffentliche a Stiftung f

Stiftung, Privat- ® Privatstiftung f

Stignejew, W. K, SU

Stignew, W. A. K, SU

Stil m aktiv aC® active a style E

Stil m, normaler aC ~ ® normaler aC Stil m ® normal a style E

Stil mC ® style EC

Stil, Altdeutscher - ® Altdeutscher a Stil m

Stil, Böhmischer - ® Böhmischer a Stil m m

Stil, Großmeister- ® Großmeister-Stil m

Stil, Kaffeehaus- ® Kaffeehaus-Stil m

Stil, kombinatorischer - ® kombinatorischer a Stil m

Stil, logischer- ® logischer a Stil m

Stil, Mattbilder- ® Mattbilder-Stil m

Stil, Sicherheits- ® Sicherheits-Stil m

Stil, strategischer - ® strategischer a Stil m

Stiletto (Althouse) Variation, Sicilian E = B27 1.e2e4 c7c5 2.g1f3 d8a5 [JM] ®

stiller a Zug m Zug, der weder schlägt, noch Schach bietet. [GS] ® quiet move E ® quiet continuation E

Stiller, Jürgen, ELO IV 1997 = 2149

Stilliger, Bernhard FM GER, ELO VI 1998 = 2375

Stimme, Heilbronner - ® Heilbronner Stimme Q

Stimmenpatt n ® E

Stimmenthaltung f ® E

Stimpel, Franz, ELO IV 1997 = 2166

Stimson, James Frank K, *3.10.1883-19.10.1958, USA [Pseudonym:Ua Tane]

Sting The musician Sting is a chessplayer. The professional wrestler Sting is not, as far as we know. ‚Nuff said. E [TR]

Stingschach n Die Normalkönige haben zusätzlich die Zug- und Wirkungskraft von (königlichen) ® Grashüpfern. [Vorschlag: British Chess Variant Society; G. Jelliss & I. Richardson (Artikel: zwei Partien) Variant Chess 1999] ® Skorpion, ® königliche Steine ® E

Stinner, Richard - 7 Kegelprobleme Q [Modul, (4) 1989 S. 48-49]

Stipa, Bohumil K, *11.08.1909-2.02.1970, CSR

Stippekohl, Peter, ELO IV 1997 = 2112

stipulation E = request E ® Forderung f

stipulation maximum E ®

stipulations in a study E (?) ® Studien-Forderungen fp

Stisis, Yaacov IM ISR, ELO VI 1998 = 2375

Stjazhkin, Wjatscheslaw, ELO IV 1997 = 2335

Stjazhkina, Olga GM RUS, ELO VI 1998 = 2340

Sto kompozycji szachowych Q RUSINEK, J. (19cm x 13cm, 95pp, white spine). 100 compositions, mainly endgame studies, with commentary; in Polish. Aula Medycyna, Podkowa Lesna 1991. [BL]

Stobik, Dietrich FM GER, ELO VI 1998 = 2255

Stocar Banka International GM Tournament E 29.10.96 Cacak. YUG 1.5a-Zone

Stocchi 3/n Selbstblocks mit dualfreier Differenzierung. ® Stocchi

Stocchi E ® Stocchi m

Stocchi theme E ® Stocchi-Thema n

Stocchi, Ottavio K, *18.09.1906-4.03.1964, I

Stocchi-Block m ® Stocci block E

Stocchi-Thema n 1. Gegen die weiße Mattdrohung verteidigt sich Schwarz in mindestens drei Themavarianten durch die Verstellung einer weißen Deckungslinie. Die Paraden haben zudem dualvermeidenden Charakter. [GS] ® Stocchi theme E 1

Stocchi-Thema n 2. Gegen die weiße Mattdrohung verteidigt sich Schwarz in mindestens drei Themavarianten durch den Block des gleichen Königsfluchtfeldes. Die Paraden haben zudem dualvermeidenden Charakter. Diese Themendarstellung wird auch als STOCCHI-Blocks bezeichnet) [GS] ® Stocchi theme E 2

Stocchi-Thema n 3/n, Selbstblocks mit dualfreier Differenzierung. ® Stocchi theme E

Stocci block E ® Stocchi-Block m

Stocek, Jiri IM CZE, ELO VI 1998 = 2470

Stocek, Jiri, ELO IV 1997 = 2496

Stock, Andreas, ELO IV 1997 = 2135

Stock, Christoph, ELO IV 1997 = 2046

Stock, Jörg, ELO IV 1997 = 2089

Stock, Manfred IM, D, ELO VII 1998 = 2414

Stock, Michael, ELO IV 1997 = 2227

Stock, Thomas, Dr. D, ELO VII 1998 = 2253

Stöcker, Ralph, ELO IV 1997 = 2034

Stocker, Rupert, ELO IV 1997 = 2161

Stockfleth, Ron, ELO IV 1997 = 2197

Stockholm Interzonal, Fischer wins 2.5 points ahead of the field. E [BW] = 1962.04

Stockholm Olympiad, USA 1st. E [BW] = 1937.08

Stockholm Tourney Book Q

Stockholm Variation, Gruenfeld E = D80 1.d2d4 g8f6 2.c2c4 g7g6 3.b1c3 d7d5 4.c1g5 [JM] ®

Stockholmer Problem-Club Q

Stockholmer Schach-Problemklub, Thematurnier, 1949. Q Opferwechsel im H#2 [Die Schwalbe V-VI 1950 S. 69 Entscheid ® auch den Abdruck dreier Auszeichnungen: ® Schachmatt, 3. Thematurnier, 17.VIII.1947 Bl. 41 Entscheid]

Stöckigt, Rainer, D, ELO VII 1998 = 2228

Stockman, Curt K

Stöckmann, Helmut, ELO IV 1997 = 2133 (Schachfreund aus Hilmar Ebert’s Münsteraner Periode ...!)

Stockmann, Michael, ELO IV 1997 = 2113

Stockmann, Rainer, ELO IV 1997 = 2036

Stockum, Richard K, D

Stoeber, Michael, ELO IV 1997 = 2324

Stohl, Igor born. Czech GM 1992. E [BW] = 1964.09.27

Stohl, Igor GM SVK *27.09.64 ELO > 2580, VI 1998 = 2540

Stohl, Igor SLO, ELO V 1999 = 2528

Stolle, Erhard, D, ELO VII 1998 = 2186

Stöhr, Paul, Dr. K, *15.09.1906-1984, A

Stoica, Valentin IM ROM, ELO VI 1998 = 2465

Stoinov, Jordan FM BUL, ELO VI 1998 = 2310

Stojanov, Dimiter (Dimo) K, *2.1931, BG

Stojanov, Kiril N. K, *21.08.1937, BG

Stojanovic, Andjelija FM YUG, ELO VI 1998 = 2165

Stojanovic, Borislav K, YU

Stojanovic, Dragan FM YUG, ELO VI 1998 = 2220

Stojanovic, Mihajlo IM YUG, ELO VI 1998 = 2470

Stojcevski, Zoran FM FRM, ELO VI 1998 = 2305

Stojkovic, Miroljub FM YUG, ELO VI 1998 = 2295

Stojoski, Petre, 15.06.1951 K

Stok, W. H. J. ('Hans') van der K, died 1981, The Hague. Composed studies and retrograde puzzles and joke studies [HG].

Stokoe, William K, *28.12.1872, GB

Stolberger SV 1927 Schachverein

Stolen car E A chess set was instrumental in a man retreiving his stolen car. In 1990 Bogdan Szetela noticed a car drive by that looked like his that had been stolen 11 days earlier. But this car had a taxi light on top and „Crescent Cab Co.“ painted on the side. Spotting a police officer, he told the cop that the cab was his stolen car. Police weren‘t convinced until he told them that he left a chess set in the trunk before it was stolen. The police popped the trunk and found the chess set. [CT] ® „Gestohlenes Auto“

Stolerman, W. D. K, SU

Stolev, Nikola K, *6.12.1947, YU

Stoljar / Kondratjew - Alt-Benoni-Verteidigung. Q 104 Seiten - kartoniert - Schmaus 1985

Stoljarow, Witalij K. K, *3.05.1950, SU

Stoll, Ferdinand, ELO IV 1997 = 2240

Stolle, Dietmar, ELO IV 1997 = 2085

Stolle, Volker, ELO IV 1997 = 2061

Stolpe, Sven K, FIN

Stolte, Alexander, ELO IV 1997 = 2253

Stolten, Ludwig K, *6.1961, D

Stoltz (b. 1904), Swedish Grandmaster, died. E [BW] = 1963.07.25

Stoltz Variation, Queen‘s Gambit Declined semi-Slav E = D45 1.d2d4 d7d5 c2c4 e7e6 b1c3 g8f6 g1f3 c7c6 e2e3 b8d7 d1c2 [JM] ®

STOLTZ; Gosta Stoltz, Swedish GM, b. Stockholm. Swedish ch 5 times. IM 1950. GM 1954. E [BW] = 1904.05.09

Stolz, Mike, ELO IV 1997 = 2319

Stolze / Gufeld / Metscher / Petzold / Platz / Pötzsch - Umkämpfte Krone. Q 224 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1992

stolzes a Ergebnis n ® E

Stone Age computer E ® Steinzeit-Computer m

Stone Face, Great - ® Great a Stone Face E

stone general E (Stein-General m oder = oder Goose E (as in Fox and Geese pE) ® Zugrichtung 2. [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Shogi DE ® Stein-General m

stone general E (Stein-General m oder = oder Goose E (as in Fox and Geese pE) ® Zugrichtung 2. [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Shogi DE ® Stein-General m

Stone, Raymond FM CAN, ELO VI 1998 = 2340

stonewall attack, Queen‘s pawn E = D00 1.d2d4 d7d5 e2e3 g8f6 f1d3 [JM] ®

stonewall Chekhover Variation, Dutch E = A95 1.d2d4 f7f5 c2c4 g8f6 g2g3 e7e6 f1g2 f8e7 g1f3 e8g8 e1g1 d7d5 b1c3 c7c6 d1c2 d8e8 c1g5 [JM] ®

stonewall defence, Queen‘s Gambit Declined semi-Slav E = D45 1.d2d4 d7d5 c2c4 e7e6 b1c3 g8f6 g1f3 c7c6 e2e3 f6e4 f1d3 f7f5 [JM] ®

Stonewall m ® Stonewall System n

Stonewall system E ® Stonewall m ® Stonewall System n

stonewall Variation, Dutch E = A92 1.d2d4 f7f5 c2c4 g8f6 g2g3 e7e6 f1g2 f8e7 g1f3 e8g8 e1g1 d7d5 [JM] ®

Stonewall Variation, Queen‘s Gambit Declined E = D30 1.d2d4 d7d5 c2c4 e7e6 g1f3 g8f6 e2e3 c7c6 b1d2 f6e4 f1d3 f7f5 [JM] ®

stonewall with Ba3, Dutch E = A94 1.d2d4 f7f5 c2c4 g8f6 g2g3 e7e6 f1g2 f8e7 g1f3 e8g8 e1g1 d7d5 b2b3 c7c6 c1a3 [JM] ®

stonewall with Nc3, Dutch E = A92 1.d2d4 f7f5 c2c4 g8f6 g2g3 e7e6 f1g2 f8e7 g1f3 e8g8 e1g1 d7d5 b1c3 [JM] ®

stonewall with Nc3, Dutch E = A95 1.d2d4 f7f5 c2c4 g8f6 g2g3 e7e6 f1g2 f8e7 g1f3 e8g8 e1g1 d7d5 b1c3 c7c6 [JM] ®

stonewall, Botwinnik Variation, Dutch E = A93 1.d2d4 f7f5 c2c4 g8f6 g2g3 e7e6 f1g2 f8e7 g1f3 e8g8 e1g1 d7d5 b2b3 [JM] ®

Stone-Ware Variation, Evans gambit E = C51 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 f1c4 f8c5 b2b4 c5b4 c2c3 b4d6 [JM] ®

Stoockalov, Vladimir L. IM UKR, ELO VI 1998 = 2445

Stooß, Walter, Dr. K, *9.08.1892-26.06.1943, CH

Stooßsche a Schnittpunktstafel f ® E

Stop here CE ® hier stoppen vC

Stop process first EC ®

stop vE ® aufhalten v ® halten v, anhalten v, stoppen v

Stopped aEC ® angehalten a

Stoppel, Franz FM AUT, ELO VI 1998 = 2185

stopper, Cook- ® Cookstopper E

Stoppfeld n ® stopping a square E

Stopping a game ® stopping a game E® Stopschach n ® Stopzüger m

stopping a square E ® Stoppfeld n

Stopsack, Malte, ELO IV 1997 = 2159

Stopschach n ® stopping game E ® Stopzüger m

Stopzüger m Schwarz darf in jedem Abspiel mit jedem Stein nur einmal ziehen. Betritt ein schwarze Bauer seine Umwandlungsreihe, so darf auch die Umwandlungsfigur einmal ziehen. Die „gestoppten“ Steine behalten aber ihre Wirkungskraft in Bezug auf den weißen König bei = stopping game E. [W. Hagemann, Feenschach 35, IX-X/1950] ® stopping game E

Stör, Andreas, ELO IV 1997 = 2143

Storage CE ® Speicherung fC

Storck, Martin, ELO IV 1997 = 2026

Store v thinking time CE ®

Störing, Volker FM GER, ELO VI 1998 = 2345

Störing, Volker, ELO IV 1997 = 2271

Storisteanu, Adrian K, *24.11.1956, Bukarest; zeitweise in Israel, lebt derzeit in Toronto, Canada.

Stork squares pE = K: Figuren auf diesen Feldern können nicht genommen werden. ® Mutabor

Storkebaum, Karl-Heinrich, Dr. D, ELO VII 1998 = 2271

Storm ® Aber sein Spiel war nicht wie sonst ... ® Nachdem derselbe dann ein zweites Glas gefüllt ...

Storm theme E ® Storm-Thema n

Storm, F. K

Storm, Gerd, ELO IV 1997 = 2028

Storm, Roland FM GER, ELO VI 1998 = 2280

Storm-Thema n Gegen die Schlüsselzugdrohung verteidigt sich Schwarz in mindestens zwei Themavarianten so, dass durch alternierende schädliche Selbstverstellungen der jeweils gleichen eigenen Figur Weiß eine Mattmöglichkeit eröffnet wird. Die Varianten müssen zusätzlich dualvermeidenden Charakter haben. [GS]® Storm theme E

Störschach n Lösungsverlängerndes Schachgebot des Verteidigers. ® E

Stošic / MAT, Miroslav-Stošic-Gedenkturnier, 1979. Q H#3. Preisrichter: Fadil Abdurahmanović [feenschach IV-VI 1980 S. 411 Entscheid; 4 H#3]

Stošic, Miroslav K, *23.01.1949-11.01.1975, YU

Stoßdämpfer m (im Längstzüger) ® shock-absorber E (maximummer)

Stoßdämpfer, Circe- ® Circestoßdämpfer m

stoßen v ® push vE

Stott, Thomas Middleton K, *12.12.1891-12.04.1950, GB

Stoyko, Stephen E. FM USA, ELO VI 1998 = 2315

StP Q = Stella Polaris Q (Schweden)

Strafe f (in Turnieren) ® E

Strafe, Turnier- ® Turnierstrafe f

Strahlenangreifer, X- ® X-Strahlenangreifer m

Strahlenzüger m [K. Schreinzer, 1924] ® E

straightforward plan E ® geradliniger a Plan m

strait-jacket E ® Zwangsjacke f

Strange Petersen, Orla K, *10.12.1905-6.04.1971, DK

Stränger, Horst, ELO IV 1997 = 2069

strangers p of the chessboard E ® (nach): „Fremdlinge auf dem Schachbrett“ Q W. Speckmann

Stransky, Ernst, Dr. IM, D, ELO VII 1998 = 2385

Straschewski, Jörg, Dr. D, ELO VII 1998 = 2392

Strassberger, K. K, PL

Stratakis ®

Strategems of Chess Q (16cm x 10cm, 220pp). 120 problems of all types and lengths, „taken from the celebrated French work entitled ‘Stratagemes des echecs‘ carefully revised and improved“. Allday, London, 1817. Presented by G. Walpole. [BL]

StrateGems Q

Strategia es gondolat Q (20cm x 14cm, 64pp, green and white spine). 116 problems by the author, with notes; in Hungarian. Privately published, Budapest, 1981. Formerly in the possession of N. A. Macleod; presented by Mrs Macleod. [BL]

Strategia Q

strategic a style E ® strategischer a Stil m

strategic a winning position E ® strategische a Gewinnstellung f

strategic aE Of an action, as a military operation or a movein a game; forming an integral part of a stratagem: a strategic move in a game of chess (1815–25). [CC] ® strategisch a

strategic loss position E (?) ® strategische a Verluststellung f

Strategie f 1 ® strategy E

Strategie f 2 „Wozu 1. e2-e4 spielen, wenn man später zum Vorstosz e3-e4 nach tausend Mühen gelangen kann?“ [S. G. Tartakower: Enzyklopädisches Schachwörterbuch] ® strategy E

Strategie im Schachproblem. Q Speckmann 132 Seiten - kartoniert - de Gruyter 1982. Auch: (21cm x 15cm, 132pp). 242 miniatures, mostly direct mates in three moves or more. de Gruyter, Berlin, 1959. Formerly in the possession of N. A. Macleod; presented by Mrs Macleod. [BL]

Strategie, Angriffs- ® Angriffsstrategie f

Strategie, Auswahl- ® Auswahlstrategie f

Strategie, defensive - ® defensive a Strategie f

Strategie, Endspiel- ® Endspielstrategie f

Strategie, En-passant- ® En-passant-Strategie f

Strategie, Flanken- ® Flankenstrategie f

Strategie, Killer- ® Killerstrategie f

Strategie, offensive - ® offensive a Strategie f

Strategie, Retro- ® Retrostrategie f

Strategie, Siegfried- ® Siegfriedstrategie f

Strategie, thematische - ® thematische a Strategie f

Strategie, Umzingelungs- ® Umzingelungsstrategie f

Strategie, zeitlos-moderne - ® zeitlos-moderne a Strategie f

Strategiewechsel m ® Change of Strategy E

Strategisch aC® Positional aC

strategische a Gewinnstellung f ® strategic a winning position E

strategische a Glanzleistung f ® E

strategische a Meisterleistung f ® taktische Meisterleistung ® Meisterleistung ® E

strategische a Verluststellung f ® strategic a loss position E (?)

strategischer a Stil m ® strategic a style E

Strategisches Schach - Geschlossene Spiele meistern. Q Mednis / Teschner 193 Seiten - kartoniert - Edition Olms 1995

Stratego E ® Stratego n

Strategy E A long term plan. ® Strategie

Strategy Q

Strategy, Chess - ® Chess Strategy E

Strategy, Chess: A Winner‘s - ® Chess: A Winner‘s Strategy Q

Sträter, Timo FM GER, ELO VI 1998 = 2340

Stratford Express Q

Stratil, Ladislav Jr. IM CZE, ELO VI 1998 = 2360

Strating, Sybolt FM NED, ELO VI 1998 = 2315

Stratmann, Burkhard, ELO IV 1997 = 2095

Straub, Johannes, ELO IV 1997 = 2008

Straub, Jürgen, ELO IV 1997 = 2165

Straub, Peter, ELO IV 1997 = 2033

Straub, Ulrich, ELO IV 1997 = 2077

Straus, Michael, ELO IV 1997 = 2011

Strauss and P. Whitehead tie in American Open. E [BW] = 1978

Strauß, Benno K, *1919-6.03.1940, D

Strauss, David (1946- ) E First International Master to lose to a computer. In 1986 an experimental Fidelity machine defeated Strauss at the 1986 U.S. Open) [CT]

Strauss, David born. E [BW] = 1946.08.07

Strauss, Richard This composer was a pretty good chessplayer. E [TR]

Strauß, Wolfgang, K, DDR D, ELO VII 1998 = 2168

Strausz, Janos FM FRA, ELO VI 1998 = 2150

Straz Lidu Q

Straz Severa Q

Strazdins, Arkadijs E Won the New Britain, CT chess club championship for 23 years in a row, from 1952 to 1975. [CT]

stream chess, parallel time~ ® parallel a timestream chess E

stream, parallel time~ ® parallel a timestream E

Strebel, Harry, ELO IV 1997 = 2028

Streck defence E ® Streckparade f

Streck, Alexander, ELO IV 1997 = 2115

strecken, die Waffen - ® die Waffen fp strecken v

Streckparade f Parade, die eine Drohung nur verzögert, nicht aber ausschaltet. ® E

Street wins US amateur (242 players). E [BW] = 1965

Strehlow, Horst, ELO IV 1997 = 2012

Streich, Gerhard, ELO IV 1997 = 2126

Streichkonzert n Mehrere Steine können aus einer Problemstellung als „Wiesel“ schadlos entnommen werden. [Schwalbe IV 1999 S. 104] ® E ® Wiesel n

Streichwertung f (Feinwertungsart) ® E

Streifzüge und Irrtümer auf 64 Feldern. Q Brinckmann. 216 Seiten - kartoniert - De Gruyter 1967

Streisand, Barbra Fellow student of Bobby Fischer at Erasmus High School in Brooklyn who used to swap MAD comics. [CT]

Streit um den Sergeanten Grischa Q ® Zweig, Stefan

Streitkräfte, Umfang der - ® Umfang m der Streitkräfte fp

Streitmacht f des Gegners m ® E

Streitwagen m ® Chariot E

Streller, Manfred K, *28.08.1938, DDR

Stremmel, Ralf, ELO IV 1997 = 2120

strenges a Folgeschach n ® strict a Folgeschach n ® strict a Follow-my-Leader Chess E

strength E ® Kraft f ® Spielstärke f

strength ratio E ® Kräfteverhältnis n

strength, Combat - ® Combat strength E

strengthening E ® Verstärkung f

Strerath, Otto K, *10.12.1906, D

Stricheln n ® Mitstricheln n ® E

Strick, Erich, D, ELO VII 1998 = 2346

Strict a Anticirce E Wie Anticirce, aber Steine dürfen auch auf ihrem eigenen Wiedergeburtsfeld schlagen und bedrohen auch den gegnerischen König, falls er dort steht. [Raffi Ruppin; The Problemist, XI 1996, S. 303-304, Problem Nr.,F1659] ®

Strict a Circe E ®

Strict a Circe rex inclusiv E ®

strict a Folgeschach n ® strenges a Folgeschach n

strict a Follow-my-Leader Chess E ® strenges a Folgeschach n

strict a Paracirce X E Ein Schlag ist nur dann erlaubt, wenn das Wiedergeburtsfeld frei ist, wenn also der schlagende Stein tatsächlich wiedergeboren werden kann. ®

strict aE ® streng a

Strict Circe n Kombination von ® Circe und ® Immunschach, in der die Circe-Bedingung gilt, aber ein Schlag nur erlaubt ist, wenn das Ursprungsfeld des geschlagenen Steines für die Rückversetzung leer steht. [Problemkiste (100) VIII 1995 S. 108] ® E

Strict Circe rex inclusiv Q [feenschach (119) S. 209]

Striebich, Rudolf, ELO IV 1997 = 2173

Striebig, Thomas, ELO IV 1997 = 2138

Striefler, Erich, ELO IV 1997 = 2026

Striepens, Benedikt, D, ELO VII 1998 = 2353

Strike E The first chess strike occured at the 1st All-Russian Chess Olympiad held in Moscow, 1920. The competitors stopped playing halfway through the event and refused to play unless they were given more rations and prize money. Their demands were finally met. [CT] ® Streik m

Strikovic, Aleksa GM YUG, ELO VI 1998 = 2550

Striptease theme E ® Striptease-Thema n

Striptease-Thema n ® Striptease theme E

Stripunsky, Alexander IM USA, ELO VI 1998 = 2520

Stritecky, Blazej K, *1.06.1903, CSR

strittig a ® disputable aE

strittiger a Zug m ® disputable a move E

Strittmatter, Norbert, ELO IV 1997 = 2031

Stritzelberger, Reinhold, ELO IV 1997 = 2090

strive v (strove, striven) E ®

Strizak, Natasa FM YUG, ELO IV 1997 = 2184, VI 1998 = 2180

Ströbeck Legend E ® Ströbeck-Legende f

Ströbeck, Schachdorf - ® Schachdorf n Ströbeck

STROBECK; Frederick William I of Prussia gives chess board to town of Strobeck. E [BW] = 1651.05.13

Ströbecker Spielweise f ® E

Ströbeck-Legende f ® Ströbeck Legend E

Strobel, Andreas, ELO IV 1997 = 2049

Strobel, Holger, ELO IV 1997 = 2137

Strobel, Kurt K, D

Strobel, Matthias, ELO IV 1997 = 2066

Strobel, Norbert, ELO IV 1997 = 2041

Strobel, Thomas, ELO IV 1997 = 2019

Strobel, Walter, ELO IV 1997 = 2149

Stroblers, Regine K, *22.03.1958, D

Strocka, Bjoern, ELO IV 1997 = 2050

Stroebeck Village in the Harz Mountains, near Halberstadt, Germany. Legend has it that in 1011 A.D., Henry II of Germany decreed that the Wendish Count of Gungelin be delivered to the Biship of Stroebeck, to be kept in solitay confinement. The captive spent his long hours playing chess by himself, using a chalked-out board on the dungeon floor and chessmen carved from wood. He won his freedom by teaching his guards how to play chess and the game was passed on to their friends and relatives. During World War I the city printed a bill showing Bismark as the world chess master. Every year the town of 2,000 has a chess festival with parades, banners, and a living chess game. [CT] ® http://www.stroebeck.de/ http://www.stroebeck.de/images/gelblogo.jpg

Strohbauer m ® Dummy Pawn E

Ströhlein, Thomas, Dr. K, *16.08.1941, D

Strohmann m = Tempete 26 = homme de paille F

Strohmeier, Bernhard, ELO IV 1997 = 2027

Strohmeier, Josef, Dr. D, ELO VII 1998 = 2009

Strohmeier, Jürgen, ELO IV 1997 = 2037

Strohmeier, Michael K, *03.03.1964, D

Strohmeyer, Jochen, ELO IV 1997 = 2027

stroke-cylinder, 4- ® 4-stroke-cylinder E

Stromann, Herbert, ELO IV 1997 = 2082

Strömberg, Axel E. K, *1875-23.05.1936, S

Stromer, Alexander, ELO IV 1997 = 2272

Strömer, Kraft- ® Kraftströmer m

Strong a August E = King + Nightrider. [Hilmar Ebert] E ® Starker a August m

Strong a Check CE ®

Strong a Club Player EC ®

Strong a King m = King + Knight E ® Starker a König m

strong a move E ® starker a Zug m ® guter a Zug m

Strong a Move EC ® Schlüsselzug mC ® guter a Zug mC® starker a Zug m

Strong a Sacrifice CE ®

Strong a Shot EC

Strong a Square E A useful square, generally in enemy territory, that can be occupied by your pieces without fear of being attacked and driven back by enemy pawns. ® Starkes a Feld n

strong aE ® stark a

Strong-Club-Player CE ® Starker a Vereinsspieler m

Strongest a FIDE ratings p Tournaments pE ® Stärkste FIDE-Rating-Turniere np

Strong-Player CE ® Starker a Schachspieler mC

Strouhal Ernst - acht x acht. Zur Kunst des Schachspiels Q Springer Verlag Wien - New York; ISBN 3-211-82775-7

Strozewski, Frank, ELO IV 1997 = 2152

Strub, Max K, CH

Strube, Frank, ELO IV 1997 = 2188

Struchkova, Svetlana IM RUS, ELO VI 1998 = 2310

structural a analysis E ® Strukturanalyse f

Struessmann, Frank, ELO IV 1997 = 2035

Struga Q

Strugatsky, Vladimir born. E [BW] = 1967.12.24

Struktur, Bauern- ® Bauernstruktur f

Strukturanalyse f ® structural a analysis E

Strutinskaya, Galina N. IM RUS, ELO VI 1998 = 2295

Stryving a towards p stalemate E ® pattanstrebend a

Strzala, Kasimirez K, PL

Stscherbina, Nikolaij K, *1903-2.1961, DDR

Stschogol, W. A. K

Stubbs, Arthur Googwin K, *10.01.1871-23.02.1950, GB

Stubbs, Charles F. K, *24.04.1853-18.08.1907, CDN

Stubenrauch, Bruno K, *06.06.1956, D

Stüber, Guido, Dr., D, ELO VII 1998 = 2249

Stück n = Problem n ® problem E

Stück, am - ® am Stück n

Stück, ausgefeiltes - ® ausgefeiltes a Stück n

Stück, Hinzufügungs- ® Hinzufügungsstück n

Stück, Lieblings- ® Lieblingsstück n

Stück, Titel- ® Titelstück n

Stück, Turnier- ® Turnierstück n

Stück, Vergleichs- ® Vergleichsstück n

Stück, Vexier- ® Vexierstück n

Stück, Widmungs- ® Widmungsstück n

Stucker, Bruno - Rollenspiele (2. Teil) „brettgeschichten“. Q [idee & form I 1992 S. 855-857; zum Forsberg-Thema; hauptsächlich H#]

Stucker, Bruno K, *17.08.1961, CH

Stückeschreiben ist wie Schach Bei der Eröffnung ist man frei; dann bekommt die Partie ihre eigene Logik. (Friedrich Dürrenmatt, 1921-1990; schweiz. Dramatiker) [Ronner Markus M.: Lexikon der treffenden Pointen; Dudenverlag; Zitate und Aussprüche, thematische Sammlung] ® E

Stückl, Anton, ELO IV 1997 = 2001

Stucl, Bozo FM SLO ELO VI 1998 = 2330

Studd, Alnod Ernest K, *1857-14.05.1906, GB

Studenezkij, Alexeij Nikolajewitsch K, *17.06.1912, SU

Student team ch renamed to world youth team championship (under-26) E [BW] = 1978

STUDENT; 1st international tournament for students, Liverpool. E [BW] = 1952

Studenten-Mannschaftsweltmeisterschaften fp ® World Students‘ Team Championship E

Studentenmeisterschaft f ® students‘ championship E

Studentenschach n ® university chess E

Studenten-Weltmeisterschaft f ® Students‘ World Championship E

students‘ championship E ® Studentenmeisterschaft f

Students‘ World Championship E ® Studenten-Weltmeisterschaft f

Studentsko prvenstvo na SFRJ Q

Studeny, Steffen, ELO IV 1997 = 2160

Studer, Hans K, *1911, CH

Studer, R. K, CH

Studi scacchistici Q PORRECA, G. (19cm x 12cm, 373pp). A general treatise, with 484 examples; in Italian. Mursia, Milano, 1967. On loan from J. D. Beasley; for reference only. [BL]

Studie f [Entwurf, kurze (skizzenhafte) Darstellung, Vorarbeit zu einem Werk der Wissenschaft oder Kunst; Übung] Meist endspielartige u. partienahe kunstvolle Darstellung einer scharf pointierten Gewinn- oder Remisführung ohne Beschränkung der Zügezahl im Gegensatz zum Schachproblem. [DU] ® study E ® endgame E ® étude F ®

Studie f des Jahres n PCCC-Auszeichnung für besonders werbeträchtige Studie eines Jahrgangs. ® Study of the Year E

Studie pod lupou Q VLASAK, E. (21cm x 15cm, 32pp, stapled, orange edge). 32 studies, with commentary; in Czech. SNZZ, Brno, 1995. [BL]

Studie, Endspiel- ® Endspielstudie f

Studie, Gewinn- ® Gewinnstudie f

Studie, Jahrhundert- ® Jahrhundertstudie f

Studie, Märchenschach- ® Märchenschachstudie f

Studie, Material- ® Materialstudie f

Studie, Matt- ® Mattstudie f

Studie, Matt in der - ® Matt in der Studie f

Studie, Remis- ® Remisstudie f

Studie, Schach- ® Schachstudie f

Studie, spektakuläre - ® spektakuläre a Studief

Studie, Spitzen- ® Spitzenstudie f

Studien fp ® Der Vater erhielt ein Schachspiel aus Ebenholz und Elfenbein ...

Studien und Partien. Q Timman. 174 Seiten - kartoniert - Rau 1990

Studien und Probleme Q BEHTING, C. and J. (23cm x 15cm, 31pp, stapled, brown edge, was B7). 24 studies, 40 problems (mainly in three moves or more); in German Privately published, Riga, 1930. Presented anonymously „by a grateful problemlover“. [BL]

Studien, Schachprobleme und - ® Schachprobleme np und Studien fp ® http://www.knossos.gr/~ strataki/chess.html von Manolis Stratakis

Studien-Forderungen fp ® stipulations p in a study (?)

Studienfreund m ® study-lover E

studienhaft a ® study-like a

Studienkomponist m ® study composer E

Studienkomponistin f ® study lady-composer E

Studienkunst f ® The Art of Chess Studies pE

Studienkünstler m ® artist in the study E

Studien-Mannschaftsmeisterschaft f ® E

Studienmeisterschaft f ® E

Studiensammlung f ® study collection E ® endgame collection E

Studiensammlung, Märchen- ® Märchenstudiensammlung f

Studienschach n ® study chess E

Studienschaffen n ® E

Studienverfasser m ® study composer E

Studienverfasserin f ® study lady-composer E

Studienvirtuose m ® study virtuoso E

Studier - Das moderne Blackmar-Diemer-Gambit Band 3. Q 180 Seiten - kartoniert - Schmaus 1980

Studier - Emil Joseph Diemer. Q 280 Seiten - kartoniert - Mädler 1996

Studier av Axel Ericsson Q

studieren v ® study E® étudier vF

studieren, Theorie ® Theorie f studieren v ® study theory E

studies pE, 11 x 11 - ® 11 x 11 studies pE

studies, 1357 end-game - ® 1357 end-game studies pE

Studii de sah Q DOBRESCU, E. and Nestorescu, V. (21cm x 14cm, 198pp). 243 studies, with commentary; in Romanian. Sport-Turism (presumed Bucuresti), 1984. Formerly in the possession of N. A. Macleod; presented by Mrs Macleod. [BL]

Studio, Computer- ® Computerstudio n

Studium n des Gegners m ® E

Studium szachowe w Polsce Q GRZEBAN, G. and Rusinek, J. (21cm a 14cm, 150pp. 186 studies from the period 1890-1980, mostly by Polish composers but including a few foreign works published in Poland, with commentary; in Polish. Sport i turystyka, Warszawa, 1983. On loan from J. D. Beasley; for reference only. [BL]

Studium, Schach- ® Schachstudium n

study (endgame) E ® Studie f

study chess E ® Studienschach n

study collection E = endgame collection E ® Studiensammlung f

study composer E ® Studienverfasser m ® Studienkomponist m

study E ® Studie f

study E (endgame) ® Studie f

Study Ideas Q

study lady-composer E ® Studienverfasserin f

study lady-composer E ® Studienverfasserin f ® Studienkomponistin f

study of (chess) theory E ® Theoriestudium n

Study of the Year E ® Studie f des Jahres n

study theory E ® Studientheorie f

study vE ® studieren v

study virtuoso E ® Studienvirtuose m

study-like E ® studienhaft a

study-lover E ® Studienfreund m

Stufe, Blitz- ® Blitzstufe f

Stufe, Mattsuch- ® Mattsuchstufe f

Stufe, Spaß- ® Spaßstufe f

Stufe, Turnier- ® Turnierstufe f

Stufe, Übungs- ® Übungsstufe f

Stufen- a ® hesitation E

Stufen fp der Illegalität p ® grandes p of illegality pE

Stufenbahnung f ® step-clearance E

Stufen-Inder m ® step Loveday E ® step Indian E

Stufeninder m ® step-Indian E

Stufen-Räumung f ® step voidance E

Stufen-Umwandler m ® E

Stuhlmann, Gisbert, ELO IV 1997 = 2001

Stuiver, P. J. G. K, *18.10.1898, NL

Stümer, Paul, ELO IV 1997 = 2056

Stump m Tu [UM]: Wesir-Teil (Wesir) eines ® Loose-Headed Knight E

Stümper m ® bungler E

Stümper, Schach- ® Schachstümper m

Stumpf m ® E

Stumpf, Heinz FM GER, ELO VI 1998 = 2285

Stumpf, Hilmar, D, ELO VII 1998 = 2222

Stumpf, Walter, ELO IV 1997 = 2006

Stümpfel, Rudolf K, D

Stumpfsinnvariante f ® dull variation E

Stunde der Sekundanten. Q Suetin 208 Seiten - gebunden - Bock & Kübler 1995

Stunde f ® hour E

Stunde, Leonhard K, *20.12.1819-27.07.1869, SU

Stundenturnier n ® E

stupid ass E (he) ® Hornochse m

Stupperich, Rainer, ELO IV 1997 = 2023

Sturgis of boston elected USCF (dues $1). E [BW] = 1939.12.27

Sturgis, George (1891-1944) E First President of the USCF, elected in 1939. He died while in office after returning from his honeymoon. [CT]

Sturgis, George born. President of USCF. E [BW] = 1891

Sturgis, George died in Boston. President of USCF. E [BW] = 1944.12.20

Sturkturschwäche f ® E

Sturm Gambit / Bird Opening E A03 ® Sturm-Gambit n / Bird Eröffnung f A03 ® Bird Opening - Sturm Gambit E A03

Sturm, Mords- ® Mordssturm m

Sturmangriff m = Tempete 65 = charge E

Sturmbauer m® E

Sturmbauernschach n ® E

Stürmer m ® E

Stürmer, Axel K, D

Stürmer, Robin, ELO IV 1997 = 2111

Sturm-Gambit n / Bird Eröffnung f A03 ® Sturm Gambit / Bird Opening E A03

sturmreif a ® E

Sturua, Zurab b. GM 1992. E [BW] = 1959.06.08

Sturua, Zurab GM GEO, ELO VI 1998 = 2600, V 1999 = 2555

Suba, Mihail ROM, ELO V 1999 = 2507

Sulskis, Sarunas LTU, ELO V 1999 = 2521

Sulypa, Aleksandar UKR, ELO V 1999 = 2503

Supp, Walter, D, ELO VII 1998 = 2284

Stuttgart, Bezirk - ® Bezirk Stuttgart

Stuttgart, Firmenschach Groß- ® Firmenschach Großstuttgart

Stuttgarter Nachrichten / Südwest Presse Q [Ulm] (Partie- und Buchbesprechungen, Schachnachrichten, Problemecke)

Stuttgarter Q

Stuttgarter SF 1879 = 149 Mitglieder (1997) [DSB] ® Größte deutsche Schachvereine Mitglieder (1997) [DSB]

Stuttgarter SF 1879 9 Schachverein

Stuttgarter Springer Q

Stuttgarter Zeitung Q

Stützpunkt m ® point of support E

Stützpunkt-Trainingszentrum n ® E

Stützung m ® support E

Stüwe, Falk K, D

Stuwe, Frank, ELO IV 1997 = 2013

Sty [R] Q = Schachmaty (Riga) Q

Sty Q = Schachmaty Q

style (of play) E ® Spielstil

Style EC ® Stil m

style of mating patterns pE ® Mattbilderstil m

Su = Springersymbol nach unten gedreht = Nachtreiter m [UM] ® E

SU = URS = UdSSR

SU Aplerbeck-Hörde Schachverein

SU Ebersberg-Grafing Schachverein

SU Q

Su, Yamin FM CHN, ELO VI 1998 = 2210

SU.Mannschaftsmeisterschaft Q

Suarez, Jose Luis FM ARG, ELO VI 1998 = 2240

Suastegui, Eduardo ®

Suba - Dynamic Chess Strategy. Q 144 Seiten - kartoniert - Pergamon Chess 1991

Suba, Mihail GM ROM, ELO VI 1998 = 2550

Suba, Romanian IGM (1978), born. IM 1975. GM 1978. E [BW] = 1947.06.01

Subandhu m ® Vasavadetta ® E

Subasic, Ilijas FM BIH, ELO VI 1998 = 2275

Subbaraman, Vijayalakshmi IM IND, ELO VI 1998 = 2335

Subbota, Nikolaij N. K *1959

sub-committee of the FIDE-Problem Commission E ® Sub-Komitee n der FIDE-Problemkommission f

Subit, Jose L. FM CUB, ELO VI 1998 = 2300

Subkontinentturnier n (z. B. Englisch-Amerika und Latein-Amerika, ICCF) ® E

Subordination f der Rochaden fp ® E

Subotic, Miroslav K, YU

Subrahmanyam, Suaminatha, Dr. K, *6.06.1893-21.07.1972, IND

Subramanian, S born. E [BW] = 1943.08.02

subretro stalemate E ® Subretropatt n

Subretropatt n ® subretro stalemate E

subscription book E ® Beitragsheft n

substitute aE ® ersetzen v

substitute v a player E ® einen Spieler m ersetzen v

substitution E ® Substitution

Substitution f (Logische Theorie) ® substitution E

Substitution, Verteidigungs- ® Verteidigungssubstitution f

Subtle-Hint CE ® Kleine a Hilfe f

subversive a men E ® subversiver a Stein m

Subversive a Steine mp ® subversive men pE

success E ® Erfolg m

successful a key move E® erfolgreicher a Schlüsselzug m

successful counter move E (defeating a try) ® = erfolgreiche a Widerlegung f eines Probespiels n / Verführungszuges m

Suchbaum mC ® E

Suche f nach Kommentaren mpC ® E

Suche f nach Manövern np ® E

Suche, Brute-Force- ® Brute-Force-Suche f

Suchen n nach der Wunde f (Wunde in der Stellung!) ® E

Suchen vC ® Search E

Sucher, Uwe, ELO IV 1997 = 2043

Suchier, Reinhard S., Dr. K, *1923-13.07.1907, D

Suchinformation fC (Computerprogramm-Funktion) ® E

Suchitaschwilij, Schergili Nikolajewitsch K, *4.08.1936, SU

Suchmaske fC ® Searchmask EC

Suchodolski, Wlozimierz K, *18.11.1908, PL

Suchstufe, Matt- ® Mattsuchstufe f

Suchtiefe fC ® E

Suchung, Sperr- ® Sperrsuchung f

Suciu, Dinu Simi FM ROM, ELO VI 1998 = 2200

SUD = Sudan

Süd, Bezirk - ® Bezirk Süd

Südafrika = RSA = ZA

Südafrikanische a Union f = ZA = RSA ® Südafrika

Sudan = SUD

Sudan Schach = Arabic: Al-Satranj, English: Chess (Nubian Ta Bedawie diverse dialects of Nilotic Nilo-Hamitic Sudanic languages) ®

Süddeutsche Schach-Blätter Q

Süddeutsche Schachzeitung Q (Nachrichtenbeilage der Deutschen Schachblätter; Offizielles Organ der Schachverbände Baden, Bayern, Rheinland-Pfalz, Saarland, Württemberg)

Süddeutsche Zeitung Q

Süddeutsche Zeitung, Magazin Q

Süddeutschen Rundfunk - Schachfunk im Süddeutschen Rundfunk. Q H#-Turnier, 1959-60. Preisrichter: Charles E. [Edward] Kemp [Die Schwalbe IX-X 1960 S. 217-219, Entscheid]

Sudelbücher, Aus den –n ® Aus diesen Trieben läßt sich, wie aus Schachsteinen ein besseres Leben zusammensetzen. ® Die Form des Schachspiels und selbst des Talmuds ...

Südlohner SV 56 Schachverein

Süd-Niedersachsen, Bezirk - ® Bezirk Süd-Niedersachsen

Südoldenburg, Bezirk - ® Bezirk Südoldenburg

Süd-Rhodesien = RSR = SR

Südwest Presse (Stuttgarter Nachrichten) Q

Südwestafrika = SWA

Südwestfalen, Schachverband - ® Schachverband Südwestfalen

Suechting Variation, Queen‘s Gambit Declined Slav E = D15 1.d2d4 d7d5 c2c4 c7c6 g1f3 g8f6 b1c3 d8b6 [JM] ®

Suedow, Hardy, ELO IV 1997 = 2103

Suer b. Turkish IM 1975. E [BW] = 1925

Suessmann, Peter, ELO IV 1997 = 2094

Suetin - Angreifen mit Wolga-Gambit. Q 144 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1991

Suetin - Das Schachgenie Botwinnik. Q 302 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1990

Suetin - Das Schachgenie Paul Keres. Q 255 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1987

Suetin - David Bronstein. Q. 232 Seiten - gebunden - Boch & Kübler 1996

Suetin - Erfolgreich eröffnen. Q 252 Seiten - kartoniert - Ullstein 1991

Suetin - Französisch - Systeme nach 3.Sc3. Q 175 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1991

Suetin - Grundlagen des modernen Eröffnungsspiels. Q 255 Seiten - gebunden - Kania 1997

Suetin - Grünfeld-Indisch - Hauptsystem. Q 153 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1991

Suetin - Grünfeld-Indisch - Systeme mit Db3 und Lf4. Q 126 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1992

Suetin - Moderne Eröffnungstheorie - Grünfeld Hauptsystem-Schlechter. Q 256 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1990

Suetin - Moderne Eröffnungstheorie - Spanisch Klassisch-Offen. Q 250 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1988

Suetin - Moderne Eröffnungstheorie - Spanisch Rubinstein-Breyer. Q 255 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1988

Suetin - Schachlehrbuch für Fortgeschrittene. Q 376 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1989

Suetin - Schachstrategie der Weltmeister. Q 284 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1983

Suetin - Schachtraining. Q 248 Seiten - kartoniert - Ullstein 1991

Suetin - Schachtraining. Q 252 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1988

Suetin - Spanisch - Klassische Systeme. Q 144 Seiten - gebunden - Sportverlag Berlin 1992

Suetin - Stunde der Sekundanten. Q 208 Seiten - gebunden - Bock & Kübler 1995

Suetin - The Complete Grünfeld. Q 306 Seiten - kartoniert - Batsford 1991

Suetin - Tigran Petrosjan. Die Karriere eines Schachgenies. Q 352 Seiten - gebunden - Bock & Kübler 1997

Suetin - Typische Fehler. Q 256 Seiten - kartoniert - Ullstein 1991

Suetin born. IM 1961. GM 1965. E [BW] = 1926.11.16

Suetin Variation, Ruy Lopez closed E = C90 1.e2e4 e7e5 2.g1f3 b8c6 3.f1b5 a7a6 4.b5a4 g8f6 5.e1g1 f8e7 6.f1e1 b7b5 7.a4b3 e8g8 8.c2c3 d7d6 9.a2a3 [JM] ®

Suetin, Alexey GM RUS, ELO VI 1998 = 2400

Suew, Nikolaij K

suffer v a check E ® in seinem Lauf m aufgehalten werden ...

sufficient a compensation E ® genügende a (hinreichende a, ausreichende a) Kompensation f

sufficient aE ® genügend a = ausreichend a ® hinreichend a ® genügsam a

Süggel, Theodor K, *16.08.1901-16.02.1955, D

suggest vE ® empfehlen v ® vorschlagen v

Suggestion fC ® Vorschlag m ® Suggestion E

Suhendra, Andi Supardi IM INA, ELO VI 1998 = 2230

Suhl, Dirk, ELO IV 1997 = 2184

Suhr, Hans K, DK

SUI = CH = Schweiz f = Switzerland E

suicides, Échecs avec - ® Échecs avec suicides pF [R. Bédoni, diagrammes 87, X-XII/1988, S. 1491] ® Échecs Anti-prises apF. Entfernen eines eigenen Steines ist auch dann möglich, wenn dieser keinen Schlag“ im orthodoxen Sinn ausführen könnte. = Eliminationsschach n

suimate aE = selfmate [1865–70; < L sui of oneself + MATE] [CC] ® selfmate E ® Selbstmatt n

suimatt a [1865–70] ® self-mate aE [CC] ® Selbstmatt n

sui-zo ED [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Shogi DE ® Betrunkener a Elefant m ® drunk a elephant E ® falcon E ® Falke m ® Zugrichtung f 1234

Sujitno, K. K, IDN

Sukaikir is the last write on the older muslim game of chess. E [BW] = 1579

Sukaikir Last writer on the Muslim game of chess. In 1579 he wrote „The fragrence of the Rose: on the Superiority of Chess over Nard Q (backgammon).“ [CT]

Sukharisingh, Ralf, ELO IV 1997 = 2296

Suknowski, T. K, PL

Sukovsky, Igor, 8.08.1954,

Sula, Zegir FM ALB, ELO VI 1998 = 2360

Sulaiman ibn Yashar died. Disapproved chess. E [BW] = 0725

Sulava, Nenad IM CRO, ELO VI 1998 = 2380

Sulc, Jindrich K, *22.03.1911, CSR

Sulistya, Maria Lucia Ratna IM INA, ELO VI 1998 = 2225

SULLY; The bishop of Paris, Odo Sully, bans chess from the clergy. E [BW] = 1208

Sulman, Robert M. FM USA, ELO VI 1998 = 2280

Sulskis, Sarunas GM LTU, ELO VI 1998 = 2555, V 1999 = 2521

Sulypa, Aleksandar UKR, ELO V 1999 = 2503

Super Chess, Bee Brain ~ ® Bee Brain Super Chess E

Sultan Khan brought to England. Won Br ch 1932, 1933. E [BW] = 1929

Sultan Khan wins All-India ch (BCM 1978,519) E [BW] = 1928

Sultan Khan, british master, born in the Punjab, India. Br ch 1929,32,33. E [BW] = 1905

Sultan Khan, Mir (1905-1966) E Winner of the All-indian championship and in five years he was the winner of the Championship of the British Empire three times and played on top board for England in three Olympiads. He was illiterate and had to learn the rules of chess in Europe, which were differnet than Eastern chess (pawns could only move one square at a time, for example). He couldn‘t speak English and had to have an attendant write down his score. He was a servant in the household of Colonel Umar Hayat Khan Tiwano, an army officer in charge of the horses for King George V. He defeated Capablanca, Nimzovich, Rubinstein and other top players. He returned to India with his master, living the rest of his life as a farmer. He died of tuberculosis in Pakistan. In 1933 the U.S. chess team from the Olympiad was invited to the home of Sultan Khan‘s master in London. Sultan Khan was required to wait on everyone as a servant the entire evening. Sultan Khan was invited to play at Moscow 1936, but was too poor to attend. [CT]

Sultan Khan, Mir died. E [BW] = 1966

Sulyok, Sandor FM HUN, ELO VI 1998 = 2315

Sulypa, Alexandre IM UKR, ELO VI 1998 = 2415

Sulzbach, Sven, ELO IV 1997 = 2168

Sum of Scores pE ® (Feinwertungsart)

Sumantri, Bambang K, IDN

Sumbatjan, K. J. K, SU

Summapromoter m Kann sich jedesmal, wenn er zieht, in eine beliebige Figur (außer König) verwandeln. Jeder einzelne Stein kann Summapromoter sein, z.B. gibt es also Summapromoter-Dame oder Summapromoter-Turm) ® Summapromoter E

Summe, Punkt- ® Punktsumme f

Summe, Rekord- ® Rekordsumme f

summer tournament E = summer tourney E ® Sommerturnier n

summer tourney E = tournament summer E ® Sommerturnier n

Summermatter, Daniel FM SUI, ELO VI 1998 = 2315

Summerscale, Aaron GM ELO IV 1997 = 2500, VI 1998 = 2455

Sumner, Cecil (Carol Winton) K, *8.01.1875-1964, GB

Sumner, Christopher (Richard Benson) K, *4.05.1896, GB

Sumny, Milan K, *12.04.1965, CSR

Sunday Express Q

Sunday Times Q

Sünde der Nonnen Q (die ~ ): Erzählung zur Erfindung des Hilfsmatts. [Loyd] ® Sin of the Nuns Q Short story on the invention of the Helpmate.

Sunder, Thomas, ELO IV 1997 = 2182

Sundin, Arvid Als Briefmarkenmatt bekannten Mattstellung aus einer Glanzpartie Arvid Sundins aus dem Jahre 1964. [= Weiß: th7 sf6 be5 - Schwarz: kg7 tf8 bg6 be6] ® springaren, Thematurnier, 1985 Q

Sungurow, A. P. K, SU

Sunney Open E Sutton ENG 97.03.28 - 97.03.31

Sunney Open nE (Turnier) [Sutton]

Sunnucks, British woman champion and author, born. Br Ladies Ch 1957,58,64. E [BW] = 1927.02.21

Suntyg, J. K

Sunye Neto, Jaime GM BRA, ELO VI 1998 = 2520

Sunye-Neto b. Curtiba. 6-time Brazilian ch. GM 1986. E [BW] = 1957.05.02

Sunyer, Julio, Dr. K, *11.04.1888-27.11.1957, F

Suo. Sos. aldem. Q

Suojanen, Jorma Ossian K, *29.05.1910-4.08.1965, FIN

Suomalaista lopputehtavaa, 111 ~ ® 111 Suomalaista lopputehtavaa Q

Suomen Kuvalehti Q

Suomen Shakki Q = SuS Q = SuoS Q

Suomen Shakkilehti Q

Suomen Sos-demokraatti Q

Suomen Sosialidemokraatti Q

Suomen Tehtäväniekat - Suomen Tehtäväniekat 50 Jahre - Jubiläums-turnier, 1985. Q Abteilung: Hilfsmatt-Dreizüger H# [feenschach XII 1990 S. 497 Entscheid; 5 H#3]

Suomen Tehtäväniekat Q = ST Q

Suomen Tehtäväniekat, Thematurnier zum 50. Geburtstag von Eero Bonsdorff, 1971-1976 Q ® Bonsdorff - Suomen Tehtäväniekat, Thematurnier zum 50. Geburtstag von Eero Bonsdorff, 1971-1976.

Suomen Tektäväniekat Q

Suomen-Sanomat, Etelä - ® Etelä Suomen-Sanomat Q

Suomi Q SOLA, P. (19cm x 13cm, 141pp, was WH42). 150 problems, mostly direct mates, by Finnish composers, with some commentary. Chess Amateur, 1934. [BL]

Suomi, Uusi - ® Uusi Suomi Q

SuoS Q = SuS Q = Suomen Shakki Q

Supancic, Darko FM SLO, ELO VI 1998 = 2400

Supatashvili, Khvicha IM GEO, ELO VI 1998 = 2495

Super Berolina Pawn E ® Superberolinabauer m

Super CDE Partiensammlung auf CD

Super Chess E ® Superschach n

Super Chess on 14x14 board E Piece Symbol Description pawn P moves: forward 1, forward 1 or 2 initially captures: diagonally forward, all promotion: promotes to all but king upon reaching final rank knight N moves: L shaped 2 square in one direction, 1 square at right angle to first direction captures: same as moves and occupies that square bishop B moves: Diagonaly any number unless blocked captures: diagonaly first enemy in path, and occupies that square rook R moves: Straight line any number unless blocked captures: straight line first enemy in path, and occupies square queen Q moves: bishop+rook captures: bishop+rook camel C moves: similar to knight but 3 and 1 instead of 2 and 1 (bigger L) captures: similar to knight but 3 and 1 instead of 2 and 1 octopus O moves: knight+bishop captures: knight+bishop shifter S moves: like king captures: like king jumper J moves: 2 squares any direction captures: can jump over one enemy piece like a checker, capturing it and occupying the destination square, 2 away from the start square air A moves: 4 squares in any combination (straight+diagonal) captures: any enemy along path, stopping at that square lord L moves: rook+knight captures: rook+knight demon D moves: like king captures: none special: any friendly piece touched cannot be captured, other than another demon faerie F moves: like bishop captures: like rook envy E moves: like king captures: none special: give any friendly piece touching other than an envy or pawn, queen like movement and capture capability, in addition to normal abilities, but only for one move if contact is lost on that move. Once contact is lost, piece reverts to normal. grunt G moves: camel+king captures: camel+king special: if captured, returns to square of origin if not occupied, otherwise lost (square of origin on either side (left or right) of board, permissible) king K moves: 1 square any direction, but not into check, no castling captures: 1 square any direction, but not into check special: if under attack, and cannot defend, it is checkmated, game over, opponent wins. Stalemate is a loss. No draws accept by agreement of players. [LH] ® Super-Schach auf dem 14x14-Brett n

Super Chess, Bee Brain ~ ® Bee Brain Super Chess E

Super Circe E ® Super-Circe n ® E

Super clouages pFC = CHLOESUP C = Teilprogramm im Chloe-Löseprogramm.

Super excelsior E ® Super-Exzelsior m

Super Expert E ® Super-Experte m

super gang E = Tempete 71 = Supergang m

Super GM E ® Supergroßmeister m

Super Grandmaster CE (Super-Großmeister C)

Super Grazer Pawn E ® Super-Grazer-Bauer m

Super Horizontal Berolina Pawn E ® Superwaagerecht-Berolinabauer m

Super Horizontal Pawn E ® Superwaagerechtbauer m

Super King E ® Superkönig m

super mate E ® Supermatt n

super pins pE ®

Super Sirene E ® Super-Sirene f

super ultra maximummer E ® Superultralängstzüger m

Superbauer m ® Bl [UM] Die dem Bauern analoge „Linienfigur“. Der Superbauer zieht wie ein Turm, schlägt wie ein Läufer, beides jedoch – analog dem Normalbauern – nur in Richtung auf die gegnerische Offiziersgrundreihe, auf welcher er dann wie ein gewöhnlicher Bauer umwandelt. Superbauern sind nicht e.p.-schlagbar. [W. Speckmann, Schwalbe I-III 1967] ® Superpawn E

Superberolinabauer m ® Br [UM] Die logische Kombination aus Berolinabauer und Superbauer: Berolinabauer, der aber beliebig weit nach vorne ziehen darf, sofern der Weg zum Zielfeld nicht verstellt ist. Er kann en passant schlagen, nicht aber en passant geschlagen werden! ® Super Berolina Pawn E ® Berolinabauer und ® Superbauer.

Superbesetzung f ® E

Super-Blitzschach n 2-Minuten-Bedenkzeit; Alma-Ata 1995: Sieger Anatoli Karpow & Judith Polgar

Supercirce n mit Versetzungspflicht f = circe obeissants pF ® E

Supercirce n Wie ® Circe, aber statt auf sein Ursprungsfeld wird ein geschlagener Stein auf ein beliebiges freies Feld versetzt oder wahlweise ganz vom Brett entfernt. Die Versetzung darf kein ® Selbstschach hervorrufen. Auf ihre Umwandlungsreihe versetzte Bauern wandeln sofort um, wobei die schlagende Partei die Wahl der Umwandlungsfigur trifft; auf die Offiziersgrundreihe ihrer Partei versetzte Bauern blocken und sperren zwar, bleiben aber zugunfähig, bis sie wieder geschlagen und woanders hin versetzt werden. [J. Kuhlmann, feenschach (10) VII 1972 S. 333-335] Ferner gilt, dass ein in „seiner“ Ecke wiedergeborener Turm rochieren darf. ® TV-Schach ® Super Circe E

Super-Equipion m Die ® Superbauer-Form des ® Equipion

Superexzelsior m ® Super excelsior E

Supergang f = Tempete 71 ® super gang E

Super-Geminis mp (Zwillinge) ® Super Geminis pE

Super-Geminis p ® Super-Zwillinge mp

super-generalised a reflecting a Nightrider E ® allgemeinster a reflektierender a Nachtreiter m

Super-Grandmaster E ® Supergroßmeister m

Super-Grazer Pawn E ® Grazer Superbauer m

Super-Grazer-Bauer m ® Super Grazer Pawn E

Supergroßmeister m ® Super Grandmaster E

Super-Horizontal Pawn E ® Super-Waagerechtbauer m

superior a man E As distinguished from a pawn. [CC] ® piece E

Superkiste fC (Computerschach) ® E

Superkönig m ® Super King E

Superlativ m ® superlative E

Superlative, Schach- ® Schachsuperlative mp

Supermao E ® Supermao m

super-matt a Ein König steht nur im Schach, wenn er von wenigstens zwei gegnerischen Steinen angegriffen ist. Matt ist er nur, wenn jedes seiner Fluchtfelder mindestens zweimal gedeckt ist. ® Supermatt n ® super mate aE

Supermatt n Supermatt liegt vor, wenn allen (schwarzen) Königen muss simultan Schach geboten wird und keiner ein Fluchtfeld hat. [A. W. Ingleton, 31. Variant Chess (2) IV-VI 1990] Schachgebote gegen nur einen König oder gegen nur einen Teil der Könige werden ignoriert (können also aufrechterhalten bleiben). Könige können aber nicht geschlagen werden. Auf diese Weise können die Könige auch in Etappen mattgesetzt werden. [J. C. Delbarre & G. Beguin, Rex Multiplex 3, VII-IX/1982, S. 50; Stellungnahme von G. P. Jelliss: in Variant Chess 3, S. 34] ® super-matt a ® E

Supermeisterschaft f ® E

Super-Meredith m Problem mit acht oder neuen Steinen. [GS] ® Meredith E

Supermoa E ® Supermoa m

Super-Nationals pE Combined Elementary, Junior High and High Schools ®

Super-Néréide fF®

Super-Neuigkeiten fp

Supernumerary a Power E ® überzählige a Figur f (Kraft f)

supernumerary piece E ® überzählige a Figur f

Superpawn E [W. Speckmann, Schwalbe I-III 1967] ® Superbauer m

Superpins pE ®

Super-Pion Bérolina Féministe F ® E

Super-Pion Bérolina mF ® E

Super-Pion Bérolina mF X Die ® Superberolinabauer-Form eines ® Pion X ® E

Super-Pion complet mF X Die ® Grazer Superbauer-Form eines ® Pion X ® E

Super-Pion m lasso F ® E

Super-Pion mF X Die ® Superbauer-Form eines ® Pion X. ® E

Super-Pion mF® E

Super-Poséidon mF ®

Superschach m Dem Brett werden zwei Linien (eine links, eine rechts) angefügt; jeweils neben dem Turm steht ein Janus Prinzessin). Äffchenproblem (G. JSontag, 5114.FeenSchach 420, I-II/1961] Dem Anziehenden sind nur solche Züge gestattet, die der Nachziehende mit einer gleichartigen Figur hinsichtlich Zugrichtung und Zuglänge genau nachzuahmen imstande ist. Diese Züge sind für den Nachziehenden Zwangszüge. Alle Bauernzüge scheiden damit aus, selbst dann, wenn ein Matt nur noch durch einen Bauernzug pariert werden könnte. ® Richtungszüger. [Europe Échecs 24, 1979, S. 163; ® N. Plaksin, 97 Variant Chess 6, IV-VI/1991, S. 73] ® Super Chess E

Superschachplane f ® E

superscharf a ® E

Supersirene f ® Super Sirene E

Super-Sirène F® Supersirene f ® Super Sirene E

Super-Triton F ® Super-Triton m

Super-Turnier n ® E

Superultralängstzüger m Schwarz muss den geometrisch längsten Zug ausführen, selbst wenn er dadurch in ein SelbstSchach hineinzieht. Matt ist also möglich, ohne dass der mattgesetzte König angegriffen ist. [H. Gruber, feenschach 70, VIII/1984, S. 426] ® super ultra maximummer E

Super-Waagerechtbauer m ® Super-Horizontal Pawn E

Superwaagerecht-Berolinabauer m ® Super Horizontal Berolina Pawn E

Supp, Walter K, *14.08.1943, D

Supper, Markus, ELO IV 1997 = 2200

Supplement E ® Anhang m

Supplement to „Chess problems“ Q & and Pierce, W. T. (18cm x 12cm, 90pp, brown spine, was P8a): „all the incorrect positions revised and corrected“. Longmans, Green, London, 1874. Presented by Mrs P. H. Williams. [BL]

support E ® Stützung f

Support mDEC

suppose vE ® annehmen v

supremo E (chess -) [pl. -mos] Chiefly Brit. Informal a person of supreme or complete power, authority, ability, etc.: His victory makes him the new supremo. [1935–40; < Sp or It supremo, both < L supremus SUPREME1; E sense perh. esp. < Sp El Supremo as the title of Latin-American dictators. [CC] ®

Supriorit Q

SUR = Surinam

Suradiradja, Herman b. Indonesia GM 1977. E [BW] = 1947.10.14

Suradiradja, Herman GM INA, ELO VI 1998 = 2265

Suran, Jan, ELO IV 1997 = 2238

surely aE ® sicher a ® bestimmt a

Suri, Alberto FM CUB, ELO VI 1998 = 2310

Surin, Vitaly IM RUS, ELO VI 1998 = 2405

Surinam = SME = SUR E

Suriname E Schach = Dutch: Schaak, English: Chess, Sranan Tongo (Surinamese, sometimes called Taki-Taki) Hindi Suriname Hindustani (a variant of Bhoqpuri) Javanese =?

Surjadnji, Aleksei IM UKR, ELO VI 1998 = 2440

surprise E ® Überraschung f ® Überrumpelung f

surprise effect E ® Überraschungseffekt m

Surprise in chess. Q Avni 112 Seiten - kartoniert - Cadogan Chess 1998

Surrender E(chess) Kein Schachgebot und kein Matt. ® Destructive chess E [C. M. B. Tylor] ® Preisgabe f

surrender vE ® den König m umlegen v

surrender, Variationsfamilie - ® Variationsfamilie f surrender E ® surrender-Variationsfamilie f ® Destructive a Chess E

surrender-Formen fp ® Destructive chess E [C. M. B. Tylor]

surrender-Variationsfamilie f ® Destructive chess E, alle drei Familien können mit den drei aus chess reactions bekannten Formen free, auto und oppo kombiniert sein, sodass sich 3x3=9 Bedingungen ergeben. ® Destructive chess E [C. M. B. Tylor]

Surrounded a Queen E ®

surrounded aE ®

SUS 1961 Bittenfeld e.V Schachverein

SuS Q = SuoS Q = Suomen Shakki Q

Susanu, Marius, ELO IV 1997 = 2019

Suschkow, Jurij Akimowitsch K, *3.02.1938, SU

Sushkov theme E ® Sushkow-Thema n

suspendieren, eine Partie - ® eine Partie f suspendieren v

Suspension E (of active power) ® Suspension f

Suspension f (der Wirkungskraft) ® suspension E (of active power)

Süß, Robert, Dr. D, ELO VII 1998 = 2308

sustain v a check E ® in seinem Laufaufgehalten werden ...

Susterman, Anja GM MDA, ELO VI 1998 = 2265

sut = shwai ® Gouverneur ® Governor E

sut DE chinesischer Dialekt für Mandarin ® shwai E = Gouverneur n: ein Schritt vertikal oder horozontal. [Frühes chinesisches Schachspiel nach Murray, History of chess, 1913] ® Governor E

Sutara, Josef K, *18.10.1943, CSR

Suter-Binder, Jakob K, *1888-7.1929, CH

Sütö, Janos K, *21.05.1856-14.01.1899, H

Sutorikhin, Vladimir IM RUS, ELO VI 1998 = 2350

Sutovskij, Emil GM ISR *10.09.77 ELO I 1997, VI 1998 = 2575, 2560, V 1999 = 2572

Sutter, Alfred Ernst K, *21.04.1899-17.05.1973, CH

Sutter, Oliver FM SUI, ELO VI 1998 = 2325

Sutterer, Robert, ELO IV 1997 = 2016

Sütterlin, Georg K, *6.10.1870-1956-1956, D

Suttles born. IM 1967. GM 1973. E [BW] = 1945.12.21

Suttles, Duncan (1945- ) Canadian Grandmaster who became Canada‘s 1st correspondence GM in 1982. [CT]

Sutton, Ian, ELO IV 1997 = 2083

Sutton, Willie E Famous bank robber who was arrested by the FBI in 1952. In his possession was How to Think ahead in Chess Q by Horowitz. [CT]

Suwe, Hanspeter - I. Klein Winsener Rochade-Thematurnier. Q & [1981-1986] vormals 62. Thematurnier von „problem“: K+B gegen die schwarze Rochadeposition im Hilfsmatt. [k+b] Winsen: Selbstverlag „0-0“ hanspeter suwe, 1986, 28 S. Entscheid [Urteil S. 7-16; Anhang S. 17-25 mit übrigen Aufgaben ohne Auszeichnungen; S. 26-27 Berichtigungen und Ergänzungen zum Leitartikel; S. 28-29 Ausschreibung zum 2. Klein Winsener Rochade-Thematurnier Home-Base-Probleme]

Suwe, Hanspeter - K+B gegen die schwarze Rochadeposition im Hilfsmatt. Q [k+b] [a) problem (206-210) VII 1981 S. 150-157; 53 H#; mit Ausschreibung des ® 62. Thematurniers in problem, S. 157 b) ® Suwe, Hanspeter: I. Klein Winsener Rochade-Thematurnier Q &. 1981-1986; S. 26-27 Berichtigungen und Ergänzungen zum Leitartikel]

Suwe, Hanspeter K, *13.09.1948, D

Suwe, Hanspeter Neue Rochadedarstellungen im Hilfsmatt-Wenigsteiner. Q [a) [feenschach I-III 1978 S. 222-225; Titel = Korrektur aus Druckfehler: „Rekordedarstellungen“ b) 0-0-1 Die Rochade-Zeitschrift I 1979, S. 11-12 (Lösungen S. 14)]

Su-yang Jang-gi DE = Korean: Schach

SV 02/29 Morsbach Schachabteilung Schachverein

SV 09 Fraulauter Schachverein

SV 1885 Teutschenthal Schachverein

SV 1899 Sosa Schachverein

SV 1910 Kahla Schachverein

SV 1919 Grimma Schachverein

SV 1919 Heidingsfeld Schachverein

SV 1920 Hofheim = 103 Mitglieder (1997) [DSB] ® Größte deutsche Schachvereine Mitglieder (1997) [DSB]

SV 1920 Hofheim 3 Schachverein

SV 1920 Kelsterbach Schachverein

SV 1920 Spiesen-Elversberg Schachverein

SV 1921 Gräfendorf e.V. Schachverein

SV 1923 Baumbach Schachverein

SV 1924 Oftersheim Schachverein

SV 1925 Helbra Schachverein

SV 1925 Hürth-Berrenrath Schachverein

SV 1926 Fechenheim Schachverein

SV 1932 Homburg-Erbach Schachverein

SV 1935 König Frechen Schachverein

SV 1946 Gross-Gerau Schachverein

SV 1946 Mannheim-Schönau Schachverein

SV 1946 Wesseling Schachverein

SV 1947 Boname Schachverein

SV 1947 Walldorf Schachverein

SV 1947 Wendlingen Schachverein

SV 1948 Frankenberg Schachverein

SV 1949 Herzogenrath Schachverein

SV 1960 München e.V. Schachverein

SV 1965 Kleinheubach Schachverein

SV 1990 Bad Lausick e.V. Schachverein

SV 1992 e.V. Treuen Schachverein

SV 1993 Wallstadt Schachverein

SV 1996 Frauenau Schachverein

SV 23 Boeckingen Schachverein

SV 27/58 Gelsenkirchen Schachverein

SV 47 Bayer Dormagen Schachverein

SV 48 Paewesin Schachverein

SV 51 Zerbst Schachverein

SV 90 Havelberg e. V. Schachverein

SV 91 Binz Schachverein

SV 93 Niepar Schachverein

SV Aalen Schachverein

SV Aalen-Unterkochen Schachverein

SV Adler Niederfischbach Schachverein

SV Aham Schachverein

SV Ahlen 54 Schachverein

SV Ahrensburg 1938 Schachverein

SV Alemania 49 Fohrde Schachverein

SV Altbach Schachverein

SV Altenessen 1930 e.V. Schachverein

SV Alzey Schachverein

SV Ammern Schachverein

SV Andernach Schachverein

SV Anderssen Arolsen Schachverein

SV Anzing Schachabteilung Schachverein

SV Apelnstedt Schachverein

SV Arnsberg Schachverein

SV Arnum Schachverein

SV Aufbau Kodersdor Schachverein

SV B.-G. 1899 Hosena e.V. Schachverein

SV Backnang Schachverein

SV Bad Bentheim Schachverein

SV Bad Berleburg Schachverein

SV Bad Bevensen Schachverein

SV Bad Essen Schachverein

SV Bad Friedrichshall Schachverein

SV Bad Kreuznach Schachverein

SV Bad Laasphe 1954 Schachverein

SV Bad Langensalza Schachverein

SV Bad Liebenzell e.V. Schachverein

SV Bad Oeynhausen Schachverein

SV Bad Oldesloe Schachverein

SV Bad Rappenau Schachverein

SV Bad Schwartau 1930 Schachverein

SV Balingen Schachverein

SV Bammersdorf Schachabteilung Schachverein

SV Barntrup 1976 Schachverein

SV Bau Graal-Müritz Schachverein

SV Bau-Union e.V. Schachverein

SV Benediktushof Reken Schachverein

SV Berenbostel Schachverein

SV Bergkamen Schachverein

SV Bergtheim Schachverein

SV Berlin Friedrichstadt Schachverein

SV Berolina Mitte e.V. Schachverein

SV Besigheim Schachverein

SV Betzdorf-Kirchen Schachverein

SV BG Ehrenberg Schachverein

SV Bickenriede 85 Schachverein

SV Biebrich Schachverein

SV Blau-Gelb Mülsen Schachverein

SV Blau-Rot Pratau e. V. Schachverein

SV Blau-Weiß Grevesmühlen Schachverein

SV Bödefeld Schachverein

SV Bodenheim Schachverein

SV Bönen 49 Schachverein

SV Bornheim 1926 Schachverein

SV Bösenbrunn Schachverein

SV Bottrop 1921 Schachverein

SV Brambauer Schachverein

SV Brechten 1985 Schachverein

SV Breitenworbis Schachverein

SV Brilon Schachverein

SV Bubenreuth e.V. Schachabteilung Schachverein

SV Bückeburg Schachverein

SV Buer-Erle 1934 Schachverein

SV BUNA Schkopau Schachverein

SV Büsum Schachverein

SV Butjadingen Schachverein

SV Caissa Münster Schachverein

SV Caissa Wolfenbüttel Schachverein

SV Calw Schachverein

SV Castrop-Rauxel

SV Castrop-Rauxel Schachverein, Deutsche Schach-Bundesliga

SV Cervisia 94 Nordhorn Schachverein

SV Chemie Boehlen Schachverein

SV Chemie Guben 1990 Schachverein

SV Crailsheim Schachverein

SV Cranzahl 1962 e.V. Schachverein

SV Datteln 24 Schachverein

SV Dauerschach Landshut Schachverein

SV Deggendorf Schachverein

SV Derschlag Schachverein

SV Dettingen Erms Schachverein

SV Diag. Harburg 1926 e.V. Schachverein

SV Dicker Turm Esslingen Schachverein

SV Dinslaken 1923 Schachverein

SV Dorstfeld 34 Schachverein

SV Dresden Striesen 1990 Schachverein

SV Dresden-Leuben Schachverein

SV Drispenstedt Schachverein

SV Ebersbach Schachverein

SV Ehrenfeld 1919 Schachverein

SV Eiche Reichenbrand Schachverein

SV Eichlinghofen 35 Schachverein

SV Einheit Eisenach Schachverein

SV Einheit Halberstadt Schachverein

SV Einheit Ortrand e. V. Schachverein

SV Einheit Schwerin Schachverein

SV Eintracht Derenburg Schachverein

SV Eintracht Dessau e.V. Schachverein

SV Eintracht Frankenhain Schachverein

SV Eintracht Kreisfeld Schachverein

SV Eintracht Osterburg Schachverein

SV Eintracht Quenstedt Schachverein

SV Eintracht Tangerhütte Schachverein

SV Eintracht Teterow Schachverein

SV Empor Berlin Deutsche Schach-Bundesliga)

SV Empor Berlin e.V. Schachverein

SV Empor Erfurt Schachverein

SV Empor Kühlungsborn Schachverein

SV Empor Schenkenberg Schachverein

SV Empor West Zwickau Schachverein

SV Energie Stendal e. V. Schachverein

SV Ennigerloh-Oelde Schachverein

SV Eppendorf Schachverein

SV Erfurt West 90 Schachverein

SV Erkenschwick 23 e.V. Schachverein

SV Erlensee Schachverein

SV Esens Schachverein

SV Eutin 1875 Schachverein

SV Faurndau Schachverein

SV Fellbach Schachverein

SV Feste Neustadt Bergn. Schachverein

SV Fichtenberg Schachverein

SV Fischbach Schachverein

SV Flechtingen Schachverein

SV Fortschritt Grossharthau Schachverein

SV Fortschritt Neustadt-Glewe Schachverein

SV Fortschritt Oschatz Schachverein

SV Fortuna Neuhardenber Schachverein

SV Fortuna Regensburg Schachverein

SV Freden Schachverein

SV Freital e.V. Schachverein

SV Freudenberg Schachverein

SV Friedrichshafen Schachverein

SV Frisia Loga Schachverein

SV Funkwerk Kölled Schachverein

SV G/W Wittenberg-Piest. Schachverein

SV Gaildorf Schachverein

SV Gardelegen e. V. Schachverein

SV Gaussig Schachverein

SV Gehren 1911 Schachverein

SV Geiseltal-Müchel Schachverein

SV Gemmrigheim Schachverein

SV Gendorf Schachverein

SV Gera-Liebschwitz Schachverein

SV Germania Barchfeld Schachverein

SV Germania Effelde Schachverein

SV Germania Erlenbach Schachverein

SV Gernrode 188 Schachverein

SV Giengen Schachverein

SV Gifhorn Schachverein

SV Ginsheim-Bischofsheim Schachverein

SV Gladbeck-Zweckel 24 Schachverein

SV Glückauf Rüdersdorf = 110 Mitglieder (1997) [DSB] ® Größte deutsche Schachvereine Mitglieder (1997) [DSB]

SV Glueckauf Ruedersdorf 110 Schachverein

SV Görlitz 1990 e.V. Schachverein

SV Grefrath 1962 e.V. Schachverein

SV Gretenberg Schachverein

SV Griesheim Schachverein

SV Groitzsch Schachverein

SV Groß Garz e. V Schachverein

SV Grosshansdorf Schachverein

SV Großpostwitz Schachverein

SV Grün-W. Niederwiesa Schachverein

SV Grün-Weiß 90 Anklam Schachverein

SV Grün-Weiß Köpenick Schachverein

SV Grün-Weiss Lindow Schachverein

SV Grün-Weiss Niemegk Schachverein

SV Grün-Weiß Parensen Schachverein

SV Grün-Weiß Triptis Schachverein

SV Grün-Weiß Weißwasser Schachverein

SV Güls (Koblenz) Schachverein

SV Gummersbach Schachverein

SV Günnigfeld 22 Schachverein

SV Günzburg Schachverein

SV Gymn. Bargteheide Schachverein

SV Hagen am T.W. Schachverein

SV Hagenow Schachverein

SV Halver Schachverein

SV Hamm 1911 Schachverein

SV Hamminkeln e.V. Schachverein

SV Hankensb.-Bodenteich Schachverein

SV Harburg v. 1926 e.V Schachverein

SV Harleshausen-Kassel Schachverein

SV Haspe im Hasper SV Schachverein

SV Hattingen Schachverein

SV Haundorf Schachverein

SV Haunwöhr Schachabteilung Schachverein

SV Hausen Schachverein

SV Heessen 1925 Schachverein

SV Heiden 62 Schachverein

SV Hellern Schachverein

SV Hemer Schachverein

SV Hennef 1927 Schachverein

SV Herdringen Schachverein

SV Hermannia Kassel Schachverein

SV Hermes Gera Schachverein

SV Hermsdorf Schachverein

SV Herrenberg e.V. Schachverein

SV Hilden 1922 Schachverein

SV Hitzacke Schachverein

SV Hockenheim Schachverein

SV Holstein Quickborn Schachverein

SV Hombruch-Barop Schachverein

SV Horrem 1948 Schachverein

SV Horst-Emscher 31 Schachverein

SV Huckarde Schachverein

SV Hüingsen 29 Schachverein

SV Hullern 68 Schachabteilung Schachverein

SV Hüsten 1929 Schachverein

SV Ibbenbüren Schachverein

SV Ilmmünster Schachabteilung Schachverein

SV Indische Dame Münster Schachverein

SV Ingelheim Schachverein

SV Irxleben von 1919 Schachverein

SV Jenaer Glas Schachverein

SV Jenapharm Jena Schachverein

SV Kalenborn Schachverein

SV Kali Wolmirstedt Schachverein

SV Kamen 1930 Schachverein

SV Kaponier Vechta Schachverein

SV Kehlen Abteilung Schach Schachverein

SV Kell Schachverein

SV Kermeter 1971 Schachverein

SV Kierspe 1929 Schachverein

SV Kinder-Jugendschach Schachverein

SV Kirchheim e.V. Schachverein

SV KJ Schwenningen Schachverein

SV Koblenz 03/25 Schachverein

SV Königsjäger S-W e.V. Schachverein

SV Königsspringer Haltern Schachverein

SV Königsspringer Herringen Schachverein

SV Königsspringer Lauda Schachverein

SV Königsspringer Lemgo Schachverein

SV Kreuztal-Buschhütten Schachverein

SV KS Mehrhoog Schachverein

SV Künsebeck 1948 Schachverein

SV Laatzen 1971 Schachverein

SV Lahn Limburg Schachverein

SV Lasker Herten Schachverein

SV Lauf a.d.P. 5 Schachverein

SV Lauf an der Pegnitz = 115 Mitglieder (1997) [DSB] ® Größte deutsche Schachvereine Mitglieder (1997) [DSB]

SV Läufer Recklinghausen Schachverein

SV Lauscha Schachverein

SV Lauterecken Schachverein

SV Lendersdorf 1957 Schachverein

SV Lengefel Schachverein

SV Leonberg 1978 eV Schachverein

SV Letmathe 1933 Schachverein

SV Linden 1922/SG Süd Schachverein

SV Lingen Schachverein

SV Lintorf 1947 Schachverein

SV Loderhof 72 e.V. Schachverein

SV Lok Aschersleben Schachverein

SV Lok Engelsdorf e.V. Schachverein

SV Lok Loebau Schachverein

SV Lörzweiler Schachverein

SV m = Schachverein m ® E

SV Maintal Schachverein

SV Mainz-Mombach Schachverein

SV Marbach Schachverein

SV Marienwerder Schachverein

SV Markgroeningen Schachverein

SV Markneukirchen Schachverein

SV Marzahna 57 Schachverein

SV Medizin Erfurt Schachverein

SV Medizin Schwedt / O. Schachverein

SV Mehlingen Schachverein

SV Memmelsdorf Schachverein

SV Menden 24 e.V. Schachverein

SV Merkur Hademarschen Schachverein

SV Merkur Volkstedt e.V Schachverein

SV Meschede Schachverein

SV Motor Bannewitz Schachverein

SV Motor Eberswalde Schachverein

SV Motor Falkensee 1951 Schachverein

SV Motor Hainichen 1949 Schachverein

SV Motor Katzhütte-Oelz Schachverein

SV Motor Wildau e.V. Schachverein

SV Motor Wolgast 1949 Schachverein

SV Motor Zeitz Schachverein

SV Mülheim Nord 1931 e.V. = 102 Mitglieder (1997) [DSB] ® Größte deutsche Schachvereine Mitglieder (1997) [DSB]

SV Mülheim Nord 1931 e.V. 102 Schachverein

SV Mundelsheim Schachverein

SV Nagold Schachverein

SV Neheim 1919 Schachverein

SV Neuendorf Schachverein

SV Neu-Isenburg Schachverein

SV Neukirchen-Vluyn 1927 Schachverein

SV Neu-Oelsnitz e.V. Schachverein

SV Neustadt / Aisch 07 e.V Schachverein

SV Neustadt / Altenstadt Schachverein

SV Neustadt b. Coburg Schachverein

SV Niedermohr Schachverein

SV Nikola Tesla Kassel Schachverein

SV Nord West Rostock Schachverein

SV Norden Schachverein

SV Nuertingen 1920 Schachverein

SV Oberbilk 1960 Schachverein

SV Oberhausen 1887 Schachverein

SV Oberkochen Schachverein

SV Oberstenfeld Schachverein

SV Oelsburg Schachverein

SV Oetinghausen Schachverein

SV Oldenburg/Holstein Schachverein

SV Olympia Uelsen Schachverein

SV Opladen 1922 e.V. Schachverein

SV Osnabrück Schachverein

SV Osterode-Südharz Schachverein

SV Osthofen Schachverein

SV Ottenbronn Schachverein

SV Ottendorf-Okrill Schachverein

SV Pasewalk Schachverein

SV Patt Münster Schachverein

SV Pfeddersheim Schachverein

SV Philippsberg Wolfenb. Schachverein

SV Pliezhausen Schachverein

SV Preussen Frankfurt / O. Schachverein

SV Prishtina e.V. Schachverein

SV Prüm Schachverein

SV Puschendorf Schachverein

SV R/W Muldenstein Schachverein

SV Raguhn Schachverein

SV Recklinghausen-0st Schachverein

SV Reichenbach Schachverein

SV Reutlingen Schachverein

SV Rheingönnheim Schachverein

SV Riegelsberg 1926 Schachverein

SV Rochade Eving Schachverein

SV Rochade Magdeburg 96 Schachverein

SV Rochade Neuenstadt Schachverein

SV Rochade Potsdam West Schachverein

SV Rodenkirche Schachverein

SV Rödental 1925 Schachverein

SV Römershag e.V. Schachverein

SV Rotation Schwedt Schachverein

SV Rottweil Schachverein

SV Rot-Weiß Neuenhagen Schachverein

SV Rot-Weiß Wundersleben Schachverein

SV Rudisleben Schachverein

SV Rugia Bergen Schachverein

SV Ruhr 94 Schachverein

SV Rünthe 1946 Schachverein

SV Rüsselsheim 1929 Schachverein

SV Saal / Donau e.V.SAbt Schachverein

SV Salzland Staßfurt Schachverein

SV Sangerhausen e. V. Schachverein

SV Schachfreunde Aachen-Hörn 1948 Schachverein

SV Schachfreunde Friedrichshain Schachverein

SV Schewe Torm / Derendorf Schachverein

SV Schiffweiler Schachverein

SV Schlüchtern Schachverein

SV Schlutup Schachverein

SV Schmalkalden 04 Schachverein

SV Schmallenberg 1948 Schachverein

SV Schmölln 1913 Schachverein

SV Schnellenbach Schachverein

SV Schoemberg e.V. Schachverein

SV Schöppingen Schachverein

SV Schorndorf Schachverein

SV Schwabach Schachverein

SV Schwaikheim Schachverein

SV Schwalbach Schachverein

SV Schwarz-Weiß ARAG Schachverein

SV Schwarz-Weiß Northeim Schachverein

SV Schwenningen 1906 Schachverein

SV Seubelsdorf Schachverein

SV Sigiltra Sögel Schachverein

SV Sindorf 1965 Schachverein

SV Slovenija e.V. Schachverein

SV Soest Schachverein

SV Sötenich Schachabteilung Schachverein

SV Springer 70 Hitdorf Schachverein

SV Springer Kassel Schachverein

SV Springer Kranenburg Schachverein

SV Springer Leipzig Schachverein

SV Springer Meschenich Schachverein

SV Springer Re-Süd Schachverein

SV Springer Schachverein

SV Springer Siershahn Schachverein

SV Stahl Thale Schachverein

SV Stauden Schachverein

SV Steinheim Schachverein

SV Steinitz Püttlingen Schachverein

SV Stockenhausen-Frommer Schachverein

SV Strand 1974 Schachverein

SV Stützerbach 1876 Schachverein

SV Sundern 1973 Schachverein

SV Tailfingen Schachverein

SV Tanne Thalheim SAbt Schachverein

SV Thalfinge Schachverein

SV Thiersheim Schachverein

SV Thuringia Königsee Schachverein

SV Thyssen Oberhausen Schachverein

SV Trebbin Schachverein

SV Trossingen Schachverein

SV Truchtelfingen 1994 Schachverein

SV Tübingen 1870 e.V. Schachverein

SV Tübingen Deutsche Schach-Bundesliga

SV TUR Dresden Schachverein

SV Turbine Berlin e.V. Schachverein

SV Turbine Neubrandenbg. Schachverein

SV Turm 1972 Merzenich Schachverein

SV Turm 25 Bergheim Schachverein

SV Turm 64 Leichlingen Schachverein

SV Turm Brügge Schachverein

SV Turm Hohenlimburg 26 Schachverein

SV Turm Kamp-Lintfort Schachverein

SV Turm Lahnstein Schachverein

SV Turm Langstedt Schachverein

SV Turm Lövenich 1959 Schachverein

SV Turm Mülheim 1931 Schachverein

SV Turm St. Augustin Schachverein

SV Turm Wilhelmshaven Schachverein

SV u. Fritz Wanne-Eickel Schachverein

SV Ubbedissen 09 Schachabteilung Schachverein

SV Uhingen Schachverein

SV Unna 1924 Schachverein

SV Untereuerhei Schachverein

SV Untertürkheim e.V. Schachverein

SV Urach Schachverein

SV Urmitz Schachverein

SV Veldhausen Schachverein

SV Velmede-Bestwig Schachverein

SV VHS Heide Schachverein

SV Victoria Hohenheide Schachverein

SV Vimbuch Schachverein

SV Volkersbrun Schachverein

SV W.R. Schirgiswalde Schachverein

SV Wacker 07 Gotha Schachverein

SV Wacker 1920 Steinheid Schachverein

SV Waldbröl 1928 e.V. Schachverein

SV Walsdorf Schachverein

SV Waltrop 1922 Schachverein

SV Warnemünde Schachverein

SV Wartburgst. Eisenach Schachverein

SV Waterkant Saal Schachverein

SV Wattenscheid 1930 Schachverein

SV Weidenau-Geisweid e.V Schachverein

SV Weil der Stadt Schachverein

SV Weingarten Schachverein

SV Weiß-Blau Hannover Schachverein

SV Welper 1922 Schachverein

SV Werder Bremen Deutsche Schach-Bundesliga

SV Werdohl Schachverein

SV Wermelskirchen 1932 Schachverein

SV Werries 1927 Schachverein

SV Wersten Schachverein

SV Wesel Schachverein

SV Westerbur Schachverein

SV Westerfilde Schachverein

SV Wettstetten e.V.Schachabteilung Schachverein

SV Wiehl 1923 Schachverein

SV Wiesbaden 1885 Schachverein

SV Wiescherhöfen 1958 Schachverein

SV Wildflecken Schachverein

SV Wilmersdorf e.V. Schachverein

SV Winsen / Luhe Schachverein

SV Winterlingen Schachverein

SV Wipperfürth 1969 Schachverein

SV Witten-Annen Schachverein

SV Wittmund Schachverein

SV Wolfbusch = 102 Mitglieder (1997) [DSB] ® Größte deutsche Schachvereine Mitglieder (1997) [DSB]

SV Wolfbusch 2 Schachverein

SV Wolfen-Nord Schachverein

SV Wolfstein Schachverein

SV Worms 1878 Schachverein

SV Würselen 1926 e.V. Schachverein

SV Würzburg 1865 Schachverein

SV Wusterhausen Schachverein

SV Ziphona Zittau Schachverein

SV Zörbi Schachverein

SV Zugzwang Minden 82 Schachverein

Svaigzne Q

Svalbard Schach = Norwegian: Sjakk, Russian: Chahmaty

Svanberg, Adolf Ferdinand K, *1.10.1806-27.09.1857, S

Svarc, Jan K

Svartström, Lars K, *15.11.1949, FIN

SV-Cambodunum Kempten Schachverein

SvD Q = Svenska Dagbladet Q

Svec, Juraj, ELO IV 1997 = 2047

Svedberg, Erik Daniel K, *25.09.1909, S

Svejda, Jan K, *1912-5.10.1968, CSR

Svenn, Gosta FM SWE, ELO VI 1998 = 2360

Svennerstedt, Stig (Herman Svenning) K, *18.10.1919, S

Svenonius Variation, Four knights E = C49 1.e2e4 e7e5 g1f3 b8c6 b1c3 g8f6 f1b5 f8b4 e1g1 e8g8 d2d3 b4c3 b2c3 d7d5 [JM] ®

Svenska Dagbladet Q = SvD Q

Svenska miniatyrer i urval Q with Hultberg, H. (20cm x 14cm, 70pp, pale blue spine). 232 miniatures by Scandinavian composers; in Swedish. Second corrected edition; Jorgensen, Kobenhavn, 1978. Formerly in the possession of N. A. Macleod; presented by Mrs Macleod. [BL]

Svenska Problemschackklubben Q

Svenska Schack Q

Svensson, Bengt IM SWE, ELO VI 1998 = 2395

Sverdlovsk Tournament Q

Sveriges SF Q

Sverigzne Q

Sveshnikov system, Pirc E = B07 1.e2e4 d7d6 d2d4 g8f6 b1c3 g7g6 g2g3 [JM] ®

Sveshnikov Variation E B33®

Sveshnikov Variation, Sicilian E = B33 1.e2e4 c7c5 g1f3 b8c6 d2d4 c5d4 f3d4 g8f6 b1c3 e7e5 d4b5 d7d6 c1g5 a7a6 b5a3 b7b5 g5f6 g7f6 c3d5 f6f5 [JM] ®

Sveshnikov, Evgeny GM RUS, ELO VI 1998 = 2575

SVESHNIKOV; Evgeny Sveshnikov b. Cheliabinsk. GM 1977. E [BW] = 1950.02.11

Sveshnikov-Bauernstruktur f ® Sveshnikov-pawn structure E

Sveshnikov-pawn structure E ® Sveshnikov-Bauernstruktur f ® Sweschnikov-Variante f (Sizilianisch n)

Svesnikov - Sizilianische Verteidigung B22. Q 247 Seiten - kartoniert - Informator-Monographie 1997

Svet. Techn. Q

Svetozor Q

Svetushkin, Dmitry IM MDA, ELO VI 1998 = 2460

SVG Alsdorf 1928 e.V. Schachverein

SVG Blankenese Schachverein

SVG Böhmetal Schachverein

SVG Bruchsal Schachverein

SVG Calenberg Schachverein

SVG Düren 13-D`Weiler Schachverein

SVG Eppstein Schachverein

SVG f = Schachvereinigung f ® E

SVG Friedrichsort Schachverein

SVG Gaste-Hasbergen Schachverein

SVG Hannover Schachverein

SVG Humboldt / Wedding Schachverein

SVG Konstanz Schachverein

SVG Lasker Steglitz e.V. Schachverein

SVG Läufer Reinickendorf Schachverein

SVG Lauterbach Schachverein

SVG Leverkusen Schachverein

SVG Lüdenscheid e.V. Schachverein

SVG Meiderich 1923 Schachverein

SVG Offenburg Schachverein

SVG Plettenberg Schachverein

SVG Ruhrtal Wetter Schachverein

SVG Saarbrücken 1970 = 120 Mitglieder (1997) [DSB] ® Größte deutsche Schachvereine Mitglieder (1997) [DSB]

SVG Saarbrücken 1970 Schachverein

SVG Saarlouis Schachverein

SVG Schondorf Schachverein

SVG Schöppenstedt Schachverein

SVG Seeprovinz Steinhude Schachverein

SVG Übach-Palenberg 1934 Schachverein

SVG Vaihingen / Enz Schachverein

Svicevic, Rastko FM YUG ELO VI 1998 = 2270

Svidler, Peter GM RUS, *17.06.76 ELO VI 1998 = 2710, V 1999 = 2636

Szeicht, Nikolaus, Prof. D, ELO VII 1998 = 2189

Sviridonov, Sergei FM RUS, ELO VI 1998 = 2360

Svirjov, Igor FM EST, ELO VI 1998 = 2340

Svitek, Miroslav K, *17.04.1958, CSR

SVK = Slovakia E ® Slowakei f

SVK Beiertheim 84/98 e.V Schachverein

Svoboda Q

Svoboda, Rudolf K, *20.02.1885-2.11.1948, CSR

Svobodne Slovo Q

Svornik etyudov i nartii Q (21cm x 15cm, 352pp). 400 studies with commentary, and 124 games; in Russian. Aiastan, Erevan, 1987. On loan from J. D. Beasley; for reference only. [BL]

S-W Neukölln e.V. Schachverein

SW Q

SW Remscheid Schachverein

SWA = Südwestafrika

Swa Q = Die Schwalbe Q

swallow E = Schwalbe f oder Sparrow E = Spatz n = Sperling m ® Zugrichtung f 1. [George Jelliss, Variant Chess, Herbst 1997, S. 109-110] ® Shogi DE ® fu-hyo DE ® Tori Shogi ® Bird Shogi

Swallow E = Schwalbe; Bauern in ® Tori Shogi DE ® Bird Shogi E ® Shogi DE

swallow form E ® Schwalbenform f

Swane, Jan Arnold Willem K, *6.04.1901, NL

Swap E C02® Tausch m C02

Swap, Extended Bishop - / Französische Verteidigung f C02 E ® Erweiterter a Läufertausch m / Französische Verteidigung f C02

Swap, Extended Bishop - / French Defense E C02 ® French Defense - Extended Bishop Swap EC02

Swaziland = SD

Swaziland Schach = English: Chess, Swati = (?)

SWE = S = Schweden n = Sweden E

Sweden E = SWE Schach = Swedish: Schack, Lapp: small, Finnish: Shakki ®  ® Schweden n

Swedish Chess Computer Association E ®

Swedish Chess Server EC Links to other servers / Sweden [CL] ®

Swedish List E (computer rating) ® Schwedische a Liste f

Swedish magazine PLY Q

Swedish Problem Club Q

Sweeney, Thomas K, *18.11.1903-8.09.1973, USA

Sweet, John Hales K, GB

Swergunow, W. K, SU

Sweschnikov cariation (Sicilian) E ® Zweschnikov-Variante f (Sizilianisch n)

Sweschnikov-Variante f (Sizilianisch n) ® Sveshnikov-pawn structure E

Sweschnikow und Sizilianisch n mit 4.e5 - mit Diskette. Q Fidechess 148 Seiten - kartoniert - Fidechess 1995

Swetilskij, A. W. K, SU

Swetuchin, N. P. K, SU

Swiat Szachowy Q

Swic, Waldemar FM POL, ELO VI 1998 = 2300

Swiderski, Rudolf born. E [BW] = 1878

Swiderski, Rudolf died. Committed suicide. E [BW] = 1909

SWIFT E The Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunications. The 2nd SWIFT International in 1987 was the first time Kasparov, Karpov, and Korchnoi competed together. Karpov met Kasparov for the 100th time. [CT] ®

Swindle E Saving a lost position with a cheap (unsound) trick or trap) [SC] ® Swindle Saving a lost position with a cheap (unsound) trick or trap) [SC] - A combination played by a player who has a „lost“ game - usually involving a trap which the opponent could avoid but doesn‘t - and the „lost“ game is saved. ® Schwindel m

Swindle of the Century E Name given to the Larry Evans - Sammy Reshevsky game at the 1964 US Championship. [CT] ® Schwindel m des Jahrhunderts n

Swindley, Cyril P. & Anders Lundström & [Bernt] Christer Jonsson - Weiteres zum Phönix-Thema im Hilfsmatts. Q [Die Schwalbe X 1982 S. 541 - mit 3 H#; zum Aufsatz von ® Theodor Steudel - Doppelter Exzelsior im Hilfsmatt - eine Nachlese Q]

Swindley, Cyril P. K, *10.06.1935, S

Swing med Caissa Q LARSSON, B. (21cm x 16cm, 97pp). 160 problems of all kinds, with commentary; in Swedish. Jorgensen, Kobenhavn, undated. Formerly in the possession of E. E. Zepler. [BL]

Swiss a (tournament) system E ® Schweizer a System n

Swiss a Chess E ® Schalter-Schach n

Swiss a idea E ® Schweizer a Idee f

Swiss a line-block E (?) ® Sperr-Schweizer m

Swiss a Perfect E ®

Swiss a System E 1 Pairing system invented by J. Muller and first used in a chess tournament at Zurich in 1895. George Koltanowski introduced the Swiss System in the United States. The first use of the Swiss system in the United States was the Texas Championship in 1942. The first national event to use the Swiss system was the 1945 U.S. Intercollegiate Championship followed by the 1947 U.S. Open in Corpus Christi. Since 1947 every U.S. Open has been conducted under the Swiss System. The first Swiss System Olympiad was Buenos Aires in 1978. [CT] ® Schweizer a System n (Turniersystem)

Swiss a System E 2 C17 ® Schweizer a System n (Eröffnung) C17

Swiss a System Rules pE ® Regeln fp des Schweizer a Systems n®

Swiss a theme E ® Schweizer m

Swiss a Tournament Pairing System E ®

Swiss a Variation, French E = C11 1.e2e4 e7e6 d2d4 d7d5 b1c3 g8f6 f1d3 [JM] ®

Swiss Chess Association founded. E [BW] = 1889.09.22

Swiss System pairings, invented by J. Muller, 1st used in Zurich. E [BW] = 1895.06.15

Switch E = Joker E (vertauschen von einem Bauern und einem Stein) ® Zany Chess E

switchback Circe E ® Rückkehrcirce n

switchback E ® switchback theme E ® Rückkehr f ® Switchback n

Switchback n syn. für Rückkehr f (im engeren Sinne im Gegensatz zum Rundlauf auf gleichem Weg - ohne Zwischenschritt) ® switchback E ® switchback theme E ® Rückkehr f

switchback of all E ® Rückkehr f alle(r)

switchback of King E ® Königsrückkehr f

switchback of piece F E ® Rückkehr f des Steines m F

switchback theme E ® Switchback-Thema n

Switchback-Thema n ® switchback theme E

Switch-to-256 CE ® Könnten Sie auf 256 Farben umschalten? Erscheinungsbild und 3D-Brett werden erheblich besser.

Switzerland E = SUI. = CH. Schach = German: Schach, French: Échecs, Italian Scacchi, Romanisch =?® Schweiz f ®

Swjatow, Gennadij Matwejewitsch K, *1938, SU

Swol, Michal (Michael), ELO IV 1997 = 2339

Swords, W. J. K, GB

Swordsman E = S = König, der wie normaler König zieht, aber (nur) wie ein König unter Fanorona-Regeln schlägt (genauer in The Games & Puzzles Journal nachlesen). Zieht wie König, aber schlägt durch „Annäherung“ oder „Wegzug“, d.h., indem er sich direkt auf ein Nachbarfeld des Schlagopfers hinbewegt oder indem er sich von einem Nachbarfeld des Schlagopfers wegbewegt. Steht etwa ein weißer swordsman auf e1 und befinden sich schwarze Steine auf d1 und g1, ist 1.SWf1 möglich, wodurch gleichzeitig der Stein auf d1 durch Wegzug und der Stein auf g1 durch Hinzug geschlagen wird (so steht es in „The Problemist“. G. P. Jelliss machte nicht klar, ob tatsächlich beide Schläge möglich sind, ob eine Schlagart Präferenz erhält oder ob die schlagende Partei wählen kann. Vermutlich geschehen aber beide Schläge simultan. [Erste „Publikation“ im Rahmen des Fairy Chess Correspondence Circe, 1974; G. P. Jelliss, The Games & Puzzles Journal 11, V-VIII 1989 S. 169 ® Märchenerfindeturnier beim FIDE-Treffen in Bournemouth 1989, The Problemist, XI 1989, S. 140; frz. Epéiste] ® Yi Zheng Retired Scholar Pei Zi-xi (The -) ®

Swordsmen pE (Dao 1) Each army has 2 units of Swordsmen. Each unit moves 1 space diagonally. [LH]® Qiguo Xiangxi E ® 7 Warring States p Chess E

SY = Seychellen p

Sydenham, Colin [Peter] - Economy in the Two-Move Duplex Helpmate. Q Summary of a lecture delivered at Belfort, VII 1994. [The Problemist IX 1994 S. 377-379; ® harmonie XII 1994 S. 134-138 = geringfügig gekürzte Version des gleichnamigen Artikels]

Sydenham, Colin Peter K, *13.12.1937, GB

Sydney Sunday Mirror Q

Sydor born. E [BW] = 1937.01.03

Sydor, Andrzej IM POL, ELO VI 1998 = 2325

Sydsvenska Dagbladet Snallposten Q

Syed, Renate ® Chaturanga DE

Sygulski, Artur IM POL, ELO IV 1997 = 2444, VI 1998 = 2385

Sygulski, Boguslaw IM POL, ELO VI 1998 = 2355

SYLVESTER; Protohierarch Sylvester denounces chess. E [BW] = 1550

symbol piece, turn~ ® turnsymbol piece E

Symbol, Bauern- ® Bauernsymbol n

Symbol, Dame- ® Damesymbol n

Symbol, Figuren- ® Figurensymbol n

Symbol, Königs- ® Königssymbol n

Symbol, Läufer- ® Läufersymbol n

Symbol, Springer- ® Springersymbol n

Symbol, Turm- ® Turmsymbol n

Symbole np ® E

Symbole np (der Schachfiguren fp) ® symbols p of chess pieces pE

Symbole, Schachfiguren- ® Schachfigurensymbole np

Symbolic a Chess E ®

symbolic a King E ® Symbolischer a König m

symbolic a King of other colour E ® Symbolischer a König m anderer Farbe f

symbolic chess, auto type - ® auto type a symbolic a chess E

symbolic chess, free type - ® free type a symbolic a chess E

Symbolic chess: Zeitgleich mit dem ® symbolischen König (Probleemblad) veröffentlicht. G. P. Jelliss schlägt (gleiche Q